Oneplus: One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Das Cyanogenmod-Smartphone One soll es bei Oneplus im Laufe des dritten Quartals 2014 zur Vorbestellung geben. Bis dahin wird es weiterhin nur mit Einladungen zu bekommen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus One noch immer nicht direkt bestellbar.
Oneplus One noch immer nicht direkt bestellbar. (Bild: Oneplus)

Der Smartphone-Neuling Oneplus hat erstmals ein Datum genannt, ab wann das Cyanogenmod-Smartphone One auch ganz ohne Einladung bestellt werden könnte: Derzeit peilt der Hersteller das dritte Quartal 2014 an, räumt aber selbst ein, dass dieser Termin keineswegs feststehe.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Holzwolle
    Knauf Insulation GmbH, Simbach am Inn
  2. Consultant Communication (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

So scheint es unwahrscheinlich, dass das One bereits zu Beginn des Quartals im Juli 2014 vorbestellt werden kann. Die Produktvorstellung des One war Ende April 2014. Bis Ende Juni 2014 soll es ohne großen Aufwand möglich sein, an eine Einladung zum Kauf des One zu gelangen. Details dazu liegen aber weiterhin nicht vor.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ht ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Da Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das One ht ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die One-Kaufeinladungen sind nur 24 Stunden gültig. Damit soll der Weiterverkauf der Einladungen erschwert werden. Wie ein Blick auf eBay und andere Handelsplattformen zeigt, lässt sich aber damit nicht verhindern, dass dort originalverpackte One-Smartphones zu deutlich höheren Preisen angeboten werden. Zum Teil wird mehr als das Doppelte des Listenpreises verlangt.

Das Oneplus One ist mit einem Preis von 270 Euro für die 16-GByte-Version beziehungsweise 300 Euro für das 64-GByte-Modell ein sehr günstiges Topsmartphone. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor, das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

One-Smartphone hat im Test überzeugt

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Test von Golem.de schnitt das One ausgesprochen gut ab. Seine Leistung übertrifft stellenweise sogar die von doppelt so teuren Topmodellen der Konkurrenz. Die Kamera im One macht sehr gute Bilder, die uns stellenweise besser gefallen als die höher auflösenden des Xperia Z2 von Sony. Mit dem One erhalten Käufer ein absolutes Topsmartphone zum Preis eines Mittelklassesmartphones - wenn sie es denn kaufen können. Allerdings hat zuletzt ein wichtiges Update die Akkulaufzeit des One-Smartphones erheblich verringert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nf1n1ty 18. Jun 2014

Was ist denn passiert, dass du bei Amazon in eine Rezession verfallen bist? :-(

nf1n1ty 18. Jun 2014

Tja, ich hatte bis jetzt nur Geräte, auf denen CM (mittlerweile schon von 6.x bis 11.x...

Mingfu 17. Jun 2014

Von solchen Dingen würde ich die Hände lassen. 1. Die Versicherung kostet 10 Prozent des...

wmayer 17. Jun 2014

Ah, sorry, hab ich total überlesen. Da hast natürlich recht. Wenigstens ist der Versand...

Mingfu 17. Jun 2014

Zoll nicht, da für Smartphones der Zollsatz 0 Prozent beträgt. Aber Einfuhrumsatzsteuer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /