Abo
  • Services:
Anzeige
Das Cyanogenmod-Smartphone Oneplus One
Das Cyanogenmod-Smartphone Oneplus One (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Cyanogenmod zeigt noch kleine Fehler

Anzeige

Generell werden wir den Eindruck nicht los, dass das Betriebssystem in der Endphase etwas hektisch fertiggestellt wurde. Obwohl wir die Systemsprache auf Deutsch einstellten, werden zahlreiche Schaltflächen in einem Deutsch-Englisch-Gemisch angezeigt oder auch nur auf Englisch. Dies schmälert die Leistungsfähigkeit des Oneplus One natürlich nicht, ist aber ärgerlich.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne Weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Eine weitere neue Funktion ist die App "Screencast". Startet der Nutzer sie, können einfach alle Aktionen auf dem Display aufgenommen und als Video gespeichert werden. Diese Funktion eignet sich nicht nur für Blogger, die neue Funktionen oder Apps zeigen möchten, sondern auch für Erklärungen im privaten Bereich. Nachdem die Aufzeichnung über die Benachrichtigungsleiste beendet wurde, kann sie sofort geteilt werden.

Wie das Oppo N1 kann auch das Oneplus One mit Gesten aus dem Schlafmodus aufgeweckt werden. Per Doppeltipp schaltet der Nutzer das Smartphone an, ein Kreis öffnet die Kamera-App. Ein V schaltet die Taschenlampe ein, eine Wischgeste mit zwei Fingern von oben nach unten startet die Musikwiedergabe. Ein Pfeil nach rechts spielt den nächsten Titel ab, ein Pfeil nach links den vorigen.

Benchmark-Ergebnisse im Topbereich

Das Oneplus One reagiert absolut flüssig in der Bedienung, Menüs lassen sich ohne Ruckler durchblättern, auch mehrere geöffnete Anwendungen bringen das Smartphone nicht ins Stocken.

Auch grafisch anspruchsvolle Spiele bringen das Oneplus One nicht merklich an die Leistungsgrenze: Wie bei der Prozessorbestückung und 3 GByte RAM zu erwarten, laufen auch sie absolut ruckelfrei. Selbst der Chrome-Browser zeigt Internetseiten ohne die sonst auch bei gut ausgestatteten Geräten nicht unüblichen Mikro-Ruckler an.

Diese Leistung spiegelt sich auch in den Benchmark-Werten wider. Im Geekbench 3 schafft das One im Single-Modus 1.024 Punkte - und ist damit das erste von uns gemessene Gerät, das hier die 1000er-Marke durchbricht. Im Multi-Modus kommt es auf 3.065 Punkte, auch dies ist der bisher beste von uns gemessene Wert. Das One legt auf die bereits ausgezeichneten Ergebnisse der Konkurrenz von HTC, Samsung und Sony also noch ein Schippchen drauf.

Auch im Grafiktest GFX Bench liefert das Oneplus One sehr gute Ergebnisse ab, die auf dem Niveau der Konkurrenz liegen. Im Manhattan-Test erreicht das Smartphone einen Onscreen-Wert von 11,3 fps und beim T-Rex-Test 28,8 fps. Im 3D-Mark kommt das One im Icestorm-Unlimited-Test auf 19.432 Zähler - ebenfalls ein Top-Wert.

Gute Akkulaufzeit

Der fest eingebaute Akku hat eine Nennladung von 3.100 mAh. Ein 1080p-kodiertes Video können wir über 5,5 Stunden lang anschauen, bis der Akku leer ist - ein guter, aber nicht überragender Wert.

Im Vorfeld der Veröffentlichung hatte Oneplus davon gesprochen, dass das One dank zusammen mit Cyanogenmod entwickelter Verbesserungen problemlos einen Tag lang durchhalten soll, ohne dass der Nutzer auf stromsparende Tricks wie eine Verdunkelung des Displays zurückgreifen muss.

Von einem Energiesteuerungsmenü, wie es beispielsweise Huawei beim aktuellen P7 anbietet, ist allerdings auf unserem Testgerät noch nichts zu entdecken. In einem Chat auf Reddit erklärte ein Oneplus-Mitarbeiter, dass die geheimnisvolle Technologie ("mystery tech") nicht rechtzeitig fertig geworden sei und aktuell noch entwickelt werde. Das Unternehmen sei aber auch so mit dem fertigen Produkt zufrieden - was eher danach klingt, als ob die Funktion nicht mehr kommen wird.

 Cyanogenmod mit neuen FunktionenVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Beefx 26. Dez 2014

Also ich habe auch ein OPO. Mittlerweile in meinem Bekanntenkreis schon 2 weitere...

kuma89 17. Sep 2014

Hallo, hat noch jemand ein Invite übrig? Würde mich sehr darüber freuen :-)

McMurdock 23. Aug 2014

Ich würde mich sehr über einen Invite für die 64 GB-Variante freuen. Mein Username bei...

McMurdock 23. Aug 2014

Ich würde mich sehr über einen Invite für die 64 GB-Variante freuen. Mein Username bei...

Realist_X 18. Aug 2014

USB-Geräte laufen. Erfolgreich getestet: USB-Gamepad und diverse Speichersticks.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, München
  2. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. medavis GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. 629€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Opferwurst | 19:19

  2. Re: AI gibt es nicht.

    Thunderbird1400 | 19:18

  3. Re: und dann wechseln die zu proof of stake

    quasides | 19:17

  4. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    ldlx | 19:16

  5. Re: Könnte man bei uns so gar nicht hinstellen.

    captain_spaulding | 19:14


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel