Abo
  • Services:
Anzeige
Das Cyanogenmod-Smartphone Oneplus One
Das Cyanogenmod-Smartphone Oneplus One (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Cyanogenmod mit neuen Funktionen

Anzeige

Das Oneplus One ist das erste Smartphone, das vornehmlich mit der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod (CM) ausgeliefert wird. In China soll es mit einer anderen Bedienoberfläche auf den Markt kommen. Installiert ist das auf Android 4.4.2 alias Kitkat basierende CM11S, eine für das One angepasste Version des normalen CM11.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne Weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Grundsätzlich unterscheidet sich CM11S kaum von der CM11-Standardversion. Der Nutzer findet hier die gleichen zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, die CM vom Standard-Android abheben. Dazu zählt unter anderem der Datenschutz-Manager, in dem der Nutzer für jede einzelne App separat die Zugriffsrechte einstellen und kontrollieren kann. Auch können wie gewohnt die Statusleiste, die Schnelleinstellungen oder die Benachrichtigungsanzeige nach persönlichen Vorlieben konfiguriert werden. Über ein Cyanogenmod-Konto kann das Smartphone im Falle eines Verlustes geortet und aus der Ferne gelöscht werden.

Neue Designoptionen

Neu ist neben einem veränderten Bootlogo und einem neuen Sperrbildschirm die Themenverwaltung, mit der das Aussehen der kompletten Benutzeroberfläche schnell und umfassend geändert werden kann. Über den Menüpunkt "Designs" kann der Nutzer zwischen heruntergeladenen Themenpaketen wählen, die - je nach verwendetem Paket - das Aussehen der Icons, des Hintergrundbildes, des Menü-Designs und anderer optischer Elemente beeinflussen. Nicht alle Themenpakete beeinflussen alle Elemente. Der Nutzer kann sich aus verschiedenen Themenpaketen auch nur einzelne Punkte heraussuchen und sich so sein eigenes Design zusammenstellen.

Über eine spezielle App namens "Themes Showcase" können weitere Designs heruntergeladen werden. Momentan stehen noch nicht sonderlich viele Designs zur Verfügung, teilweise kosten sie auch Geld.

Deaktivierbare Hardware-Tasten

Die Hardware-Tasten unterhalb des Displays kann der Nutzer deaktivieren, stattdessen können Software-Navigationstasten auf dem Bildschirm eingeblendet werden. Dieser Schritt mag zunächst nicht sonderlich logisch erscheinen, nehmen die On-Screen-Tasten doch unnötig viel Platz auf dem Display ein. Allerdings bieten Softwaretasten den Vorteil, dass sie sich auch dann am unteren Rand befinden, wenn das Gerät quer gehalten wird.

Cyanogenmod ermöglicht es dem Nutzer auch, die Auswahl der verwendeten Tasten zu erweitern. So können neben der Standardauswahl von Zurück- und Home-Taste sowie der Übersicht der zuletzt verwendeten Apps die zwei weiteren Schaltflächen Suche und Menü hinzugefügt werden.

Bei Smartphones mit Cyanogenmod, die Softwaretasten einsetzen, kann mit der Funktion "Erweiterter Desktop" ein Vollbildmodus genutzt werden, der die Navigations- und Statusleiste ausblendet. Zur Navigation wird dann eine Pie-Steuerung verwendet. Diese Option gibt es auch beim Oneplus One, sie funktioniert allerdings nicht - bei den Hardware-Tasten scheint sie jedoch auch nicht nötig. Schöner wäre es allerdings gewesen, den Einstellungspunkt direkt wegzulassen.

 Scharfe Fotos mit guten DetailsCyanogenmod zeigt noch kleine Fehler 

eye home zur Startseite
Beefx 26. Dez 2014

Also ich habe auch ein OPO. Mittlerweile in meinem Bekanntenkreis schon 2 weitere...

kuma89 17. Sep 2014

Hallo, hat noch jemand ein Invite übrig? Würde mich sehr darüber freuen :-)

McMurdock 23. Aug 2014

Ich würde mich sehr über einen Invite für die 64 GB-Variante freuen. Mein Username bei...

McMurdock 23. Aug 2014

Ich würde mich sehr über einen Invite für die 64 GB-Variante freuen. Mein Username bei...

Realist_X 18. Aug 2014

USB-Geräte laufen. Erfolgreich getestet: USB-Gamepad und diverse Speichersticks.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: sehr interessant

    hum4n0id3 | 10:57

  2. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Ovaron | 10:57

  3. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Seroy | 10:56

  4. Re: "muss für den Einsatz der Razer-Box ... im...

    ms (Golem.de) | 10:51

  5. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    Seroy | 10:49


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel