Abo
  • IT-Karriere:

Scharfe Fotos mit guten Details

Die Qualität der Fotos ist sehr gut. Bei Tageslicht haben die Bilder natürliche Farben und einen angenehmen Kontrast. Die Schärfe ist gut, feine Details verwaschen auch bei starker Vergrößerung nicht unangenehm stark. Im direkten Vergleich gefallen uns die Ergebnisse besser als die des Xperia Z2, obwohl dies mit 20 Megapixeln eine höhere Auflösung hat. In dunklen Umgebungen aufgenommene Fotos sind immer noch recht gut ausgeleuchtet, zeigen jedoch ein merkliches Rauschen.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne Weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. OSRAM GmbH, Berlin

Der Doppelblitz auf der Rückseite schafft es gut, Räume auszuleuchten. Auch als Aufhellblitz ist er gut einsetzbar.

Die Kamera-App ähnelt auf den ersten Blick der Standard-Android-App, weist aber einige Besonderheiten auf. So ist auf der rechten Seite dauerhaft ein Menü eingeblendet, mit dem der Nutzer den Blitz ein- und ausschalten sowie weitere Einstellungen erreichen kann.

Wischbare Bildmodi und Doppelblitz

Die verschiedenen Bildmodi sind durch vertikales Wischen aufrufbar - eine Gesamtübersicht gibt es nicht. Dabei stehen nicht nur Funktionen wie HDR, ein Programm mit schnellen Verschlusszeiten oder Nachtaufnahmen, ein Bildstabilisatormodus oder zwei Automatik-Modi zur Verfügung, sondern auch verschiedene Filter. Diese werden direkt im Sucherbild angezeigt. Die Video- und die Panorama-Funktionen sind neben der Auslöserschaltfläche abrufbar.

Videos kann das Oneplus One auch in 4K aufzeichnen, zudem steht ein Slow-Motion-Modus zu Verfügung. Dieser nimmt entweder Videos mit 60 oder 120 fps auf, kann allerdings dann nur in 720p aufnehmen.

Aktuell schnellster Prozessor eingebaut

Was die Hardware betrifft, gehört das Oneplus One zu den aktuell leistungsfähigsten Smartphones auf dem Markt. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor mit vier Kernen, der auf bis zu 2,45 GHz getaktet ist. Damit reiht sich das Smartphone in die Riege der aktuellen Topgeräte von HTC, Samsung und Sony ein. Verwendet wird das SoC-Topmodell 8974-AC mit Krait-400-Kernen und einer Adreno 330 als GPU.

Mit 3 GByte Arbeitsspeicher hat das Oneplus One mehr RAM als beispielsweise das Galaxy S5 von Samsung. Der eingebaute Flash-Speicher ist wahlweise 16 oder 64 GByte groß, einen Steckplatz für Micro-SD-Karten gibt es nicht. Bei unserem 16-GByte-Testmodell stehen uns 12,2 GByte zur Verfügung.

LTE und Dual-Band-WLAN

Das Oneplus One unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS sowie LTE auf den Frequenzbändern 1, 3, 4, 7, 17, 38 und 40. Mit Band 3 steht auch eine in Deutschland verwendete Frequenz zur Verfügung. Das in Deutschland weit verbreitete Band 20 wird aktuell nicht unterstützt, laut einer Diskussion auf Reddit könnte ein entsprechendes Modell aber später folgen.

WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n und dem schnellen Standard ac auf den Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Modul mit Glonass-Unterstützung sowie ein NFC-Chip sind eingebaut.

 Gut verarbeitetes GehäuseCyanogenmod mit neuen Funktionen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 245,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 294€

Beefx 26. Dez 2014

Also ich habe auch ein OPO. Mittlerweile in meinem Bekanntenkreis schon 2 weitere...

kuma89 17. Sep 2014

Hallo, hat noch jemand ein Invite übrig? Würde mich sehr darüber freuen :-)

McMurdock 23. Aug 2014

Ich würde mich sehr über einen Invite für die 64 GB-Variante freuen. Mein Username bei...

McMurdock 23. Aug 2014

Ich würde mich sehr über einen Invite für die 64 GB-Variante freuen. Mein Username bei...

Realist_X 18. Aug 2014

USB-Geräte laufen. Erfolgreich getestet: USB-Gamepad und diverse Speichersticks.


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /