Abo
  • Services:
Anzeige
Das Cyanogenmod-Smartphone Oneplus One
Das Cyanogenmod-Smartphone Oneplus One (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Scharfe Fotos mit guten Details

Anzeige

Die Qualität der Fotos ist sehr gut. Bei Tageslicht haben die Bilder natürliche Farben und einen angenehmen Kontrast. Die Schärfe ist gut, feine Details verwaschen auch bei starker Vergrößerung nicht unangenehm stark. Im direkten Vergleich gefallen uns die Ergebnisse besser als die des Xperia Z2, obwohl dies mit 20 Megapixeln eine höhere Auflösung hat. In dunklen Umgebungen aufgenommene Fotos sind immer noch recht gut ausgeleuchtet, zeigen jedoch ein merkliches Rauschen.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne Weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Doppelblitz auf der Rückseite schafft es gut, Räume auszuleuchten. Auch als Aufhellblitz ist er gut einsetzbar.

Die Kamera-App ähnelt auf den ersten Blick der Standard-Android-App, weist aber einige Besonderheiten auf. So ist auf der rechten Seite dauerhaft ein Menü eingeblendet, mit dem der Nutzer den Blitz ein- und ausschalten sowie weitere Einstellungen erreichen kann.

Wischbare Bildmodi und Doppelblitz

Die verschiedenen Bildmodi sind durch vertikales Wischen aufrufbar - eine Gesamtübersicht gibt es nicht. Dabei stehen nicht nur Funktionen wie HDR, ein Programm mit schnellen Verschlusszeiten oder Nachtaufnahmen, ein Bildstabilisatormodus oder zwei Automatik-Modi zur Verfügung, sondern auch verschiedene Filter. Diese werden direkt im Sucherbild angezeigt. Die Video- und die Panorama-Funktionen sind neben der Auslöserschaltfläche abrufbar.

Videos kann das Oneplus One auch in 4K aufzeichnen, zudem steht ein Slow-Motion-Modus zu Verfügung. Dieser nimmt entweder Videos mit 60 oder 120 fps auf, kann allerdings dann nur in 720p aufnehmen.

Aktuell schnellster Prozessor eingebaut

Was die Hardware betrifft, gehört das Oneplus One zu den aktuell leistungsfähigsten Smartphones auf dem Markt. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor mit vier Kernen, der auf bis zu 2,45 GHz getaktet ist. Damit reiht sich das Smartphone in die Riege der aktuellen Topgeräte von HTC, Samsung und Sony ein. Verwendet wird das SoC-Topmodell 8974-AC mit Krait-400-Kernen und einer Adreno 330 als GPU.

Mit 3 GByte Arbeitsspeicher hat das Oneplus One mehr RAM als beispielsweise das Galaxy S5 von Samsung. Der eingebaute Flash-Speicher ist wahlweise 16 oder 64 GByte groß, einen Steckplatz für Micro-SD-Karten gibt es nicht. Bei unserem 16-GByte-Testmodell stehen uns 12,2 GByte zur Verfügung.

LTE und Dual-Band-WLAN

Das Oneplus One unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS sowie LTE auf den Frequenzbändern 1, 3, 4, 7, 17, 38 und 40. Mit Band 3 steht auch eine in Deutschland verwendete Frequenz zur Verfügung. Das in Deutschland weit verbreitete Band 20 wird aktuell nicht unterstützt, laut einer Diskussion auf Reddit könnte ein entsprechendes Modell aber später folgen.

WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n und dem schnellen Standard ac auf den Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Modul mit Glonass-Unterstützung sowie ein NFC-Chip sind eingebaut.

 Gut verarbeitetes GehäuseCyanogenmod mit neuen Funktionen 

eye home zur Startseite
Beefx 26. Dez 2014

Also ich habe auch ein OPO. Mittlerweile in meinem Bekanntenkreis schon 2 weitere...

kuma89 17. Sep 2014

Hallo, hat noch jemand ein Invite übrig? Würde mich sehr darüber freuen :-)

McMurdock 23. Aug 2014

Ich würde mich sehr über einen Invite für die 64 GB-Variante freuen. Mein Username bei...

McMurdock 23. Aug 2014

Ich würde mich sehr über einen Invite für die 64 GB-Variante freuen. Mein Username bei...

Realist_X 18. Aug 2014

USB-Geräte laufen. Erfolgreich getestet: USB-Gamepad und diverse Speichersticks.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. MediaMarktSaturn, München
  3. Deutsche Bundesbank, München
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 9,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    subjord | 05:42

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    quasides | 05:42

  3. Re: Da wird sich nichts tun

    bombinho | 05:37

  4. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    quasides | 05:32

  5. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    postb1 | 05:03


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel