Abo
  • Services:

Oneplus One: Cyanogenmod-Smartphone wird nach Kundenwünschen ausgestattet

Das Oneplus One wird als erstes Smartphone speziell für Cyanogenmod entwickelt. Im Zuge dessen wird die alternative Android-Distribution Cyanogenmod neue Funktionen erhalten. Und Interessenten können die Ausstattung des Smartphones bestimmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod-Chef Steve Kondik mit Oneplus-Gründer Pete Lau und Koushik Dutta von Cyanogenmod (v. l. n. r.)
Cyanogenmod-Chef Steve Kondik mit Oneplus-Gründer Pete Lau und Koushik Dutta von Cyanogenmod (v. l. n. r.) (Bild: Steve Kondik)

Das neu gegründete Startup Oneplus ist der zweite Hardwarepartner von Cyanogenmod. Oneplus will ein Cyanogenmod-Smartphone im Laufe des ersten Halbjahres 2014 auf den Markt bringen. Dafür wird es spezielle Anpassungen an Cyanogenmod geben - welche, ist noch nicht bekannt. Der Hersteller verspricht aber, dass das One das beste Smartphone mit der besten Software auf dem Markt sei, wenn es erscheint. Gegründet wurde Oneplus vom früheren Vice President bei Oppo, Pete Lau.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Kürzlich kam mit dem Oppo N1 ein erstes Smartphone auf den Markt, das mit vorinstalliertem Cyanogenmod ausgeliefert wird.

Kunden können Ausstattung des Oneplus One mitbestimmen

Bereits Mitte Dezember 2013 hatte Pete Lau dazu aufgerufen, Hardwarewünsche zu äußern, die Oneplus berücksichtigen will. Wie Oneplus das realisieren will, ist noch unklar. Denn die Bedürfnisse der Anwender dürften sehr verschieden sein.

Oneplus will zusammen mit Cyanogenmod ein Smartphone bauen, das eine "aufregende Software" hat und ausgestattet ist mit der "hochwertigsten Hardware, die derzeit zu haben ist". Das wurde bereits Mitte November 2013 bekannt, als Lau noch bei Oppo tätig war. Nun zeichnet sich ab, dass die damaligen Aussagen wohl schon auf die Gründung von Oneplus abzielten. Das Unternehmen wurde Ende 2013 gegründet.

Oneplus One vermutlich erstes reines Cyanogenmod-Smartphone

Das Oneplus One könnte das erste Smartphone sein, das ausschließlich mit Cyanogenmod angeboten wird. Das Oppo N1 gab es nur in einer Sonderauflage mit Cyanogenmod. Eigentlich läuft darauf ein normales Android mit einer von Oppo entwickelten Bedienoberfläche.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Buggie 08. Jan 2014

... Single Quore? xD ich vermute/hoffe mal folgende stats : 5 Zoll 1920x1080 mit...

zampata 07. Jan 2014

doch müssen sie, zumindest seit dem sie sich dazu entschlossen ein Unternehmen zu gründen...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /