Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Oneplus Nord
Das Oneplus Nord (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Mit seinen Top-Smartphones hat Oneplus vor einigen Jahren auch preislich die Oberklasse betreten: Die Zeiten des Oneplus One, das mit Top-Hardware zu einem sehr niedrigen Preis angeboten wurde, sind schon länger vorbei. Mit dem Nord will Oneplus versuchen, wieder in das Mittelklasse-Preissegment zurückzukehren. Die Nutzungsqualität soll darunter nicht leiden, wie der Hersteller im Interview mit Golem.de beteuert.

Inhalt:
  1. Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
  2. Gutes Display und zwei Frontkameras
  3. Snapdragon 765G mit eingebautem 5G-Modem
  4. Oneplus Nord: Verfügbarkeit und Fazit

Nach dem am Markt gescheiterten Oneplus X ist das Nord der zweite Versuch eines Mittelklasse-Smartphones. Im Test wird uns schnell klar, dass das neue Gerät von der Ausstattung her definitiv nicht zur Mittelklasse zählt - die Hardware ist schlicht zu gut. Oneplus' Plan, Nutzern ein gutes Smartphone für einen relativ niedrigen Preis anzubieten, geht besonders beim günstigeren der beiden Modelle auf.

Nachdem wir das Oneplus Nord ausgepackt haben, fällt uns zunächst kein hervorstechendes Merkmal auf - das Smartphone ist äußerst unauffällig. Das Gerät hat einen Kunststoffrahmen und eine Rückseite aus Glas, die Verarbeitung ist hochwertig. Anstelle einer matten Rückseite wie beim Oneplus 8 hat sich Oneplus beim Nord für ein poliertes Glas entschieden, möglicherweise auch, um den Unterschied zwischen den beiden Serien zu betonen. Das matte Glas des Oneplus 8 Pro fasst sich besser an als das des Nord, finden wir.

Vertraute Bedienelemente

Unverändert ist die Anordnung der Bedienelemente: Das Nord hat auf der linken Seite des Rahmens eine Lautstärkewippe, auf der rechten Seite befinden sich der Ein-Schalter und der Alert Slider. Mit diesem können wir auch beim neuen Oneplus-Smartphone die Benachrichtigungen schnell auf Vibration stellen oder komplett ausschalten - gut, dass der Hersteller diese praktische Funktion seit Jahren anbietet.

OnePlus NORD (5G) 8GB RAM 128GB Smartphone ohne Vertrag, Quad Kamera, Dual SIM. Jetzt mit Alexa Built-in - 2 Jahre Garantie - Onyx Grau
  • Das Nord ist Oneplus' jüngstes Smartphone. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nord ist ein wenig kleiner als die Smartphones der Oneplus-8-Serie und hat eine glänzende Rückseite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Vierfachkamera verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Inneren des Nord steckt Qualcomms Snapdragon 765G. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wie die teureren Modelle der 8er-Serie hat auch das Nord den Alert Slider. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Einen Kopfhöreranschluss hat das Smartphone nicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat zwei Objektive und ist direkt ins Display verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Hauptkamera mit 48 Megapixeln macht gute Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro belichtet die Schatten etwas besser, dafür sind die Farben stärker gesättigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Detailvergrößerung wird sichtbar, dass die Schärfe beim Nord ...
  • ... etwas schlechter ist als beim Oneplus 8 Pro. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus Nord hat kein Teleobjektiv. Diese zweifache Vergrößerung ist entsprechend digital erzeugt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro hat ein optisches Dreifachtele, was zu einer besseren Bildqualität führt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nord gemachte Superweitwinkelaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Superweitwinkelkamera des Oneplus 8 Pro hat eine doppelt so hohe Auflösung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im 48-Megapixel-Modus sind die Bilder des Nord schärfer, wie diese Ausschnittsvergrößerung zeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch hier macht das Oneplus 8 Pro aber ein schärferes Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat ein Weitwinkelobjektiv ...
  • ... und ein Superweitwinkelobjektiv. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Makrokamera hat nur 2 Megapixel und macht bereits im Schatten nur noch wenig ansprechende Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Nord ist Oneplus' jüngstes Smartphone. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Funktionsentwickler Funktionale Sicherheit (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. SAP Job als WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Kassel
Detailsuche

Das Display des Nord ist kleiner als das des Oneplus 8 und 8 Pro, an den Funktionen wurde aber kaum gespart.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Gutes Display und zwei Frontkameras 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Nexilva 28. Jul 2020

Also ich gebe dann doch lieber den Amis meine Daten, als den Chinesen. Nicht dass einer...

xPandamon 28. Jul 2020

Klar ist OnePlus Software noch besser. Nur wurde es hier so dargestellt als sei Xiaomi...

Nexilva 28. Jul 2020

Das Google Pixel 4 non-XL gibt es recht oft für um die 450¤, hat QI, hat eine schnellere...

LH 28. Jul 2020

Keineswegs, wer heute das Nord kauft, wird damit mindestens 2 Jahre keine Probleme...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grenzüberwachung
Frontex installiert Kameras in der Stratosphäre

Mit Höhenplattformen will die EU-Grenzagentur die Lücke zwischen ihren Flugzeugen, Drohnen und Satelliten schließen.

Grenzüberwachung: Frontex installiert Kameras in der Stratosphäre
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower  
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
    Centaur CHA im Test
    Der letzte x86-Prozessor seiner Art

    Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /