Gutes Display und zwei Frontkameras

Der Bildschirm des Nord misst 6,44 Zoll in der Diagonale und hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Wie beim Oneplus 8 unterstützt das Display eine Bildrate von 90 Hz, was zu einer flüssigeren Darstellung von Inhalten führt. 120 Hz gibt es bei Oneplus weiterhin nur beim 8 Pro, angesichts des deutlich niedrigeren Preises sind wir aber mit den 90 Hz beim Nord zufrieden. Ebenfalls positiv stimmen uns die nicht nach unten gebogenen Display-Ränder, die beim Oneplus 8 Pro für unnötige Farbverzerrungen sorgen. Unter dem Display-Glas ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut, der in unserem Test schnell und zuverlässig funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d) für die Verkehrszentrale Nord
    Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamburg
  2. Software Architect (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen, München
Detailsuche

Wie bei den teureren Oneplus-Modellen können wir auch beim Nord die Farbwiedergabe des Displays einstellen. Verglichen mit dem Oneplus 8 Pro fehlt aber beispielsweise die automatische Anpassung an die Farbtemperatur des Umgebungslichtes. Auch können wir Bewegungen in Videos nicht glätten lassen. Von der Blickwinkelstabilität steht der Bildschirm des Nord dem des 8 Pro in nichts nach, die Farbwiedergabe geht etwas mehr ins Grünliche. Insgesamt ist Oneplus bei seinem neuen Smartphone aber ein gutes Display gelungen.

In der linken oberen Ecke des Bildschirms befinden sich gleich zwei Öffnungen für die duale Frontkamera. Oneplus verbaut im Nord eine 32-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite, die durch eine 8-Megapixel-Superweitwinkelkamera unterstützt wird. Mit der bekommen wir mehr vom Hintergrund oder auch mehrere Personen aufs Bild. Die Bildqualität ist bei beiden Kameras gut, die Hauptkamera macht schärfere Aufnahmen.

Vierfachkamera auf der Rückseite

Auf der Rückseite ist eine Vierfachkamera verbaut. Das Kameramodul ist wie bei Smartphones von Huawei und Xiaomi in der linken oberen Ecke der Rückseite eingepasst. Beim Oneplus 8 und 8 Pro ist das Modul in der Mitte der Rückseite verbaut - auch hier geht es wieder um einen sichtbaren Unterschied zwischen den Baureihen. Die Hauptkamera verwendet wie die im Oneplus 8 Sonys IMX586-Bildsensor, der 48 Megapixel hat. Zusätzlich gibt es eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln, eine Makrokamera mit 2 Megapixeln und einen Tiefensensor mit 5 Megapixeln.

  • Das Nord ist Oneplus' jüngstes Smartphone. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nord ist ein wenig kleiner als die Smartphones der Oneplus-8-Serie und hat eine glänzende Rückseite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Vierfachkamera verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Inneren des Nord steckt Qualcomms Snapdragon 765G. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wie die teureren Modelle der 8er-Serie hat auch das Nord den Alert Slider. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Einen Kopfhöreranschluss hat das Smartphone nicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat zwei Objektive und ist direkt ins Display verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Hauptkamera mit 48 Megapixeln macht gute Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro belichtet die Schatten etwas besser, dafür sind die Farben stärker gesättigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Detailvergrößerung wird sichtbar, dass die Schärfe beim Nord ...
  • ... etwas schlechter ist als beim Oneplus 8 Pro. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus Nord hat kein Teleobjektiv. Diese zweifache Vergrößerung ist entsprechend digital erzeugt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro hat ein optisches Dreifachtele, was zu einer besseren Bildqualität führt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nord gemachte Superweitwinkelaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Superweitwinkelkamera des Oneplus 8 Pro hat eine doppelt so hohe Auflösung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im 48-Megapixel-Modus sind die Bilder des Nord schärfer, wie diese Ausschnittsvergrößerung zeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch hier macht das Oneplus 8 Pro aber ein schärferes Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat ein Weitwinkelobjektiv ...
  • ... und ein Superweitwinkelobjektiv. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Makrokamera hat nur 2 Megapixel und macht bereits im Schatten nur noch wenig ansprechende Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Hauptkamera mit 48 Megapixeln macht gute Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit ähnelt die Kamera der des Oneplus 8, dort kommt allerdings kein extra Tiefensensor zum Einsatz und die Superweitwinkelkamera hat eine doppelt so hohe Auflösung. Ein Teleobjektiv wie das Oneplus 8 Pro hat das Nord nicht. Die Hauptkamera macht bei Tageslicht gut belichtete Aufnahmen, die Farben und die Sättigung sind natürlich.

OnePlus NORD (5G) 8GB RAM 128GB Smartphone ohne Vertrag, Quad Kamera, Dual SIM. Jetzt mit Alexa Built-in - 2 Jahre Garantie - Onyx Grau

Im direkten Vergleich zum Nord macht Oneplus' aktuelles Top-Modell etwas schärfere Bilder, die in den Schatten ein wenig besser belichtet sind und weniger Artefakte aufweisen. Die Bildqualität ist beim Nord aber immer noch hoch, die Schärfe geht absolut in Ordnung. Uns gefällt die Farbwiedergabe beim Nord sogar besser als beim 8 Pro. Die Schärfe lässt sich verbessern, wenn wir Bilder mit den vollen 48 Megapixeln machen - im Standardmodus macht das Nord wie die Oneplus-8-Geräte Bilder mit 12 Megapixeln.

Bei Aufnahmen mit der Superweitwinkelkamera nimmt die Schärfe der Bilder ab, was angesichts der geringeren Auflösung zu erwarten war. Die Verzerrungen halten sich in Grenzen, die Belichtung und die Farbwiedergabe bleiben gut. Da das Nord kein optisches Tele hat, können wir nur einen digitalen Zoom verwenden. Bereits bei zweifacher Vergrößerung ist die Bildqualität schlechter als die der Teleaufnahmen, die wir mit dem Oneplus 8 Pro gemacht haben - auch dies ist nicht verwunderlich. Brauchbar sind die Aufnahmen aber durchaus. Für eine Niete halten wir das Makro-Objektiv: Die Auflösung des Sensors ist mit 2 Megapixeln viel zu gering, mehr als Schnappschüsse sind nicht drin.

Oneplus hat im Gespräch mit Golem.de darauf verwiesen, dass die Kamera eine derjenigen Funktionen beim Nord sei, die die Kundschaft überzeugen muss. Unser Eindruck der Kamera ist gut: Die Bilder sind ausreichend scharf, haben einen guten Weißabgleich und eine natürliche Sättigung. Im direkten Vergleich merkt man Unterschiede etwa zur Kamera des Onelplus 8 Pro, die nicht nur etwas schärfere Bilder macht, sondern dank eines Teleobjektivs auch vielseitiger ist. Angesichts der Preisklasse des Nord halten wir die Ausstattung aber für gut, trotz der weniger guten Makrokamera und vor allem auch in Betrachtung des Gesamtpakets an Hardware.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere PreisregionenSnapdragon 765G mit eingebautem 5G-Modem 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Nexilva 28. Jul 2020

Also ich gebe dann doch lieber den Amis meine Daten, als den Chinesen. Nicht dass einer...

xPandamon 28. Jul 2020

Klar ist OnePlus Software noch besser. Nur wurde es hier so dargestellt als sei Xiaomi...

Nexilva 28. Jul 2020

Das Google Pixel 4 non-XL gibt es recht oft für um die 450¤, hat QI, hat eine schnellere...

LH 28. Jul 2020

Keineswegs, wer heute das Nord kauft, wird damit mindestens 2 Jahre keine Probleme...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /