Oneplus Nord: Fehler führt immer wieder zu Absturz des Betriebssystems

Falls Nutzer dabei unachtsam sind, kann dies alle Daten auf dem Nord-Smartphone von Oneplus löschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus Nord
Oneplus Nord (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Smartphone Nord von Oneplus hat derzeit mit Softwareproblemen zu kämpfen. Wie Oneplus im eigenen Forum einräumt, kann es passieren, dass das Smartphone in einer Neustartschleife hängen bleibt und somit unbenutzbar ist. Der Hersteller gibt an, den Fehler so schnell wie möglich beheben zu wollen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT-Lösungen Justiz (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Dashboard Manager (m/w/d) - Vertriebssteuerung
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Nach Angaben von Oneplus sollen aber nicht alle Nord-Smartphones davon betroffen sein. Demnach sind nur wenige Fälle bekannt, in denen es zu dem genannten Problem gekommen ist. Es gibt keine Angaben dazu, unter welchen Umständen der Fehler auftritt.

Wenn das Smartphone in einer Neustartschleife hängt, ist es de facto unbenutzbar. Es startet immer wieder neu, ohne dass jemals die normale Android-Oberfläche erscheint, um eingreifen zu können. Wenn es zu einer solchen Neustartschleife kommt, hat Android eine Funktion namens Rescue Party. Damit soll die Neustartschleife unterbrochen werden, indem das Gerät im Wiederherstellungsmodus gestartet wird.

Rescue Party mit Option zum Löschen aller Daten

Im Rahmen der Rescue-Party-Funktion gibt es im Wiederherstellungsmodus die Option, alle Daten zu löschen. Dies ist wohl einigen Personen mit einem Nord-Smartphone passiert, so dass versehentlich das Smartphone auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wurde. Dadurch hat die Neustartschleife durch Bedienungsfehler zu Datenverlusten geführt.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.12.2022, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Oneplus weist darauf hin, dass der Befehl zum Löschen der Daten notfalls aufgehalten werden kann, wenn die Ein-Aus-Taste zusammen mit der Taste zur Erhöhung der Lautstärke mindestens zehn Sekunden lang gedrückt wird. Dieser Befehl bringe das Smartphone zum Herunterfahren und es verlasse den Wiederherstellungsmodus, ohne Daten zu löschen, verspricht Oneplus.

Der Anbieter will das Problem mit der Neustartschleife beim Nord-Smartphone korrigieren. Wann ein Update erscheinen wird, ist nicht bekannt. Im Oneplus-Forum beklagen sich Betroffene zudem darüber, dass sich die Akkuleistung deutlich verschlechtert habe. Ob dieser Fehler dann auch gleich mit korrigiert wird, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Salzbretzel 28. Sep 2020

Von einem per OTG angeschlossenen USB Stick kann Oneplus Nord aber ein Update...

Pecker 28. Sep 2020

Glaubst du, sowas könnte bei einem Pixel gerät nicht passieren? Es spielen viele Dinge...

ratti 28. Sep 2020

In den Foren sind mehrere Nutzer, denen das passiert ist. Keiner von denen berichtet, er...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /