Oneplus Nord 2 im Test: Das neue Nord lohnt sich

Das Oneplus Nord 2 hat einen neuen Chipsatz, eine neue Kamera und sehr schnelles Laden - 400 Euro sind für das Gesamtpaket ein guter Preis.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Oneplus Nord 2
Das Oneplus Nord 2 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus hat mit dem Nord 2 eine neue Version seines Mittelklasse-Smartphones aus dem letzten Jahr vorgestellt. Wie das ursprüngliche Nord soll auch das neue Modell möglichst viele essentielle Smartphone-Funktionen in guter Qualität zu niedrigem Preis bieten - möglichst ohne viele Kompromisse abzuverlangen.

Inhalt:
  1. Oneplus Nord 2 im Test: Das neue Nord lohnt sich
  2. Schnelles SoC von Mediatek
  3. Oneplus Nord 2: Verfügbarkeit und Fazit

Im Test zeigt sich, dass Oneplus beim Nord 2 wieder zurück zu einem guten Mittelklasseangebot findet: Nach dem ersten Nord verhedderte sich der Hersteller mit preiswerteren, aber stellenweise langweiligen Modellen. Das Nord 2 bietet eine solide Kamera, gute Leistung und eine gute Qualität für einen Preis von 400 Euro.

Auf den ersten Blick lässt sich unser Testmodell des Nord 2 in Hellblau nur anhand des neu gestalteten Kameramoduls auf der Rückseite vom ersten Nord unterscheiden. Bei eingeschaltetem Display fällt zudem auf, dass das neue Modell nur noch eine Frontkamera statt zwei hat - dazu später mehr. Das Kamerasystem ist einer der Bereiche, in denen Oneplus zahlreiche Änderungen vorgenommen hat.

Hauptkamera mit 50 Megapixeln

Das Kamerasystem auf der Rückseite besteht aus einer Hauptkamera mit 50 Megapixeln, die Sonys Bildsensor IMX 766 verwendet - wie die Superweitwinkelkamera des Oneplus 9 und Pro. Dazu gibt es eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln und einem Bildwinkel von 119 Grad.

  • Das Oneplus Nord 2 ist das neue Mittelklasse-Smartphone von Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nord 2 hat verglichen mit seinem Vorgänger unter anderem eine neue Kamera bekommen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Hauptkamera hat 50 Megapixel und verwendet einen Sensor, der auch im Oneplus 9 zum Einsatz kommt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus Nord 2 hat keinen Klinkenanschluss für Kopfhörer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem Alert Slider können Nutzer die Benachrichtigungen schnell stummschalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display des Oneplus Nord 2 ist 6,43 Zoll groß, im Inneren steckt das Dimensity-1200-SoC von Mediatek. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera des Nord 2 hat kein Teleobjektiv - aus der normalen Weitwinkelansicht ...
  • ... können wir mit einer zweifachen ...
  • ... und einer fünffachen digitalen Vergrößerung zoomen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nord 2 macht gute Bilder, die eine angenehme Schärfe und eine gute Ausleuchtung haben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Superweitwinkelobjektiv macht weniger scharfe Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Nachtaufnahmemodus macht im Standardmodus leicht aufgehellte Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ist sehr wenig Licht vorhanden, schaltet der Nachtmodus automatisch in eine zweite Option, die stärker aufhellt - mitunter etwas zu stark für unseren Geschmack. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Hauptkamera hat 50 Megapixel und verwendet einen Sensor, der auch im Oneplus 9 zum Einsatz kommt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Product Manager (m/w/d) Data Driven Development im Bereich Hogrefe Innovation Lab
    Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. Machine Learning Developer (m/w/d) - AI Speech Services
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

Die dritte Kamera ist eine Monokamera, die unter anderem zur Entfernungsbestimmung verwendet wird. Die beim ersten Nord aufgrund ihrer geringen Auflösung kaum sinnvoll nutzbare Makrokamera hat Oneplus beim Nord 2 nicht mehr verbaut. Leider bietet das Smartphone aber keinen alternativen Makromodus, etwa über die Superweitwinkelkamera.

Bei Tageslicht macht die Hauptkamera des Nord 2 gut belichtete Bilder mit guter Schärfe, wir erkennen kein nennenswertes Rauschen. Feine Strukturen werden dennoch gut wiedergegeben, es gibt keinen Aquarelleffekt, etwa bei Blättern. Schalten wir auf die volle Auflösung von 50 Megapixeln um, steigt die Schärfe merklich, die Bilder werden aber aufgrund des dann sehr geringen Kantenkontrastes etwas flau. Auch der HDR-Effekt ist nicht mehr so stark ausgeprägt.

Die Superweitwinkelkamera macht angesichts der geringeren Auflösung weniger scharfe Bilder mit etwas weniger ausgewogener Belichtung. Die Fotos sind insgesamt aber immer noch gut - auch mit Blick auf die Preisklasse des Smartphones.

Teleaufnahmen können Nutzer des Nord 2 nur mit digitalem Zoom machen. Angesichts der hohen Auflösung der Hauptkamera sind Bilder mit zweifacher Vergrößerung qualitativ allerdings überhaupt kein Problem, auch die fünffache digitale Vergrößerung lässt sich im Alltag gut verwenden. Die Frontkamera hat 32 Megapixel und macht entsprechend scharfe Aufnahmen. Auch der Porträtmodus funktioniert mit der vorderen Kamera gut.

Den Nachtmodus hat Oneplus beim Nord 2 um einen Modus für sehr dunkle Umgebungen erweitert. Dem Hersteller zufolge soll das Smartphone auch in Umgebungen mit nur 1 cd/qm (Candela pro Quadratmeter) noch Aufnahmen machen, auf denen etwas zu erkennen ist. Tatsächlich können wir mit der neuen Option, die sich im Nachtaufnahmemodus bei wenig Licht automatisch aktiviert, auch in sehr dunklen Umgebungen Bilder machen.

Bilder auch in sehr dunklen Situationen möglich

Diese wirken stellenweise aber äußerst surreal, da die Aufhellung sehr stark ist. Nachtaufnahmen ohne den Zusatzmodus machen auf uns einen realistischeren Eindruck. Die Schärfe der Bilder ist gut, es lassen sich viele Details erkennen.

Oneplus zufolge erkennt die Kamera 21 Aufnahmesituationen automatisch. Dabei sollen die KI-Funktionen des verbauten Mediatek-Chipsatzes helfen - zum Einsatz kommt ein Dimensity 1200, dem Oneplus noch den Zusatz "AI" verpasst hat. Der Chipsatz hat einen A78-Kern mit 3 GHz, drei A78-Kerne mit 2,6 GHz und vier A55-Kerne mit 2 GHz. Als Grafikeinheit kommt eine Mali-G77 zum Einsatz. Das SoC hat ein eingebautes 5G-Modem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Schnelles SoC von Mediatek 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


ichhalt1 30. Jul 2021

Erst gestern ist wieder eine neue Beta erschienen :)

format 24. Jul 2021

Kostet gleich viel, hat aber 3-fach optisches Tele, eine IP-Zertifizierung und 5000 mAh Akku.

cide 23. Jul 2021

Das gilt nicht für bestimmte Geräte, sondern leider nur für Enterprise-Kunden. Aber...

cide 23. Jul 2021

Das OnePlus 9 hat z.B. - Drei Android Updates und vier Jahre Sicherheitsupdates - Metall...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Gewobag: 500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant
    Gewobag
    500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant

    Mieter der Berliner Gewobag sollen bis Ende 2024 etwa 500 Ladepunkte für ihre E-Autos nutzen können. Die Gesellschaft verfügt über 16.000 Stellplätze.

  2. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  3. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /