• IT-Karriere:
  • Services:

Oneplus N10 5G im Test: Oneplus' merkwürdiger zweiter Versuch in der Mittelklasse

Mit dem N10 5G vergrößert Oneplus sein Mittelklasseangebot. Angesichts der Unterschiede zum Oneplus Nord und dem nur etwas geringeren Preis fragen wir uns im Test allerdings, warum jemand das Smartphone kaufen sollte.

Ein Test von veröffentlicht am
Das N10 5G von Oneplus
Das N10 5G von Oneplus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nach Jahren, in denen Oneplus sich auf den Oberklassebereich bei den Smartphones konzentriert hat, erweitert der chinesische Hersteller langsam seine Mittelklasse. Beim Start des Oneplus Nord hatte das Unternehmen bereits angekündigt, weitere Smartphones im niedrigeren Preisbereich anbieten zu wollen.

Inhalt:
  1. Oneplus N10 5G im Test: Oneplus' merkwürdiger zweiter Versuch in der Mittelklasse
  2. Kamera mit Vor- und Nachteilen
  3. Oneplus N10 5G: Verfügbarkeit und Fazit

Das Oneplus N10 5G ist eines dieser Geräte. Technisch unterhalb des Oneplus Nord angesiedelt, soll es besonders durch die Software ein Bediengefühl geben, das dem der teureren Oneplus-Geräte entspricht. Im Test zeigt sich das N10 5G als durchaus solides Mittelklassegerät - angesichts des geringen Preisunterschiedes zum Oneplus Nord sehen wir allerdings keinen Markt für das Gerät.

Beim Auspacken des Oneplus N10 5G fällt uns neben der guten Verarbeitung auf, wie klobig das Smartphone ist. Mit 9 mm ist es fast einen Millimeter dicker als das Oneplus Nord; das Kameramodul ragt um einen weiteren Millimeter aus dem Gehäuse heraus. Das Gewicht liegt bei über 190 Gramm. Auffällig ist, dass eines der markantesten Merkmale von Oneplus-Smartphones fehlt: Das N10 5G hat keinen Alert Slider, mit dem sich die Benachrichtigungen bei anderen Modellen schnell deaktivieren lassen. Die Rückseite schimmert im Licht, der Kunststoff ist aber ein starker Magnet für Fingerabdrücke und Staub.

OnePlus NORD (5G) 8GB RAM 128GB Smartphone ohne Vertrag, Quad Kamera, Dual SIM. Jetzt mit Alexa Built-in - 2 Jahre Garantie - Onyx Grau

Display mit 90 Hz Bildrate

Das Display ist 6,49 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Zum Einsatz kommt ein LC-Bildschirm und kein OLED-Panel wie beim Oneplus Nord. Das Panel ist bezüglich der Farben blickwinkelstabil, allerdings nimmt die Helligkeit etwas ab. Die Schärfe ist gut, die Farben kräftig. Das Display unterstützt wie das des Nord eine Bildrate von 90 Hz, was zu einer flüssigen Bilddarstellung führt.

  • Das Oneplus N10 5G ist aus Kunststoff gefertigt und ein Staubmagnet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das N10 5G hat eine Klinkenbuchse für Kopfhörer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das N10 5G ist Oneplus' jüngstes Mittelklasse-Smartphone. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das N10 5G hat ein LC-Display, die Frontkamera ist direkt in den Bildschirm eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das N10 5G hat - anders als bei Oneplus üblich - keinen Alert Slider, mit dem sich Benachrichtigungen ausschalten lassen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Inneren des N10 5G steckt ein Snapdragon 690 von Qualcomm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Hauptkamera des N10 5G macht auch bei trübem Wetter gut belichtete Fotos. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Superweitwinkelkamera belichtet die Schatten weniger gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch in dieser Situation belichtet die Hauptkamera besser ...
  • ... als die Superweitwinkelkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Makrokamera ist mehr oder weniger unbrauchbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit der Hauptkamera aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Trotz speziellem Modus gefallen uns die mit dem N10 5G gemachten Nachtaufnahmen nicht sonderlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Oneplus N10 5G ist aus Kunststoff gefertigt und ein Staubmagnet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg Raum München

Die Frontkamera befindet sich in einem Loch in der linken oberen Ecke des Displays und hat 16 Megapixel - also die Hälfte der Frontkamera des Oneplus Nord. Auf der Rückseite ist die Hauptkamera mit vier Objektiven verbaut. Sie verwendet einen 64-Megapixel-Sensor, dessen Hersteller Oneplus im Datenblatt nicht angibt - beim Nord hat der Hersteller Sony als Marke genannt.

Unterstützt wird die Hauptkamera von einer Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln, deren technische Daten der Superweitwinkelkamera des Nord entspricht. Als dritte Kamera ist eine Makrokamera mit 2 Megapixeln verbaut, die vierte Kamera mit ebenfalls 2 Megapixeln wird für Schwarzweißaufnahmen verwendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Kamera mit Vor- und Nachteilen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gaming-Monitore, LG- & Sony-TVs, Xiaomi-Smartphones, Bosch Professional uvm. zu Bestpreisen)
  2. (u. a. PS4 Pro 1TB für 329,52€, Sandisk Extreme Pro micro-SDXC 128GB für 16,57€, Crucial...
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)

Clown 11. Nov 2020 / Themenstart

Ich hab 2017 ein OnePlus 5 für 560 Euro gekauft. Das war preislich noch gerade so drin...

tk (Golem.de) 09. Nov 2020 / Themenstart

Hallo! Das ist vollkommen korrekt, danke für die Erinnerung. Ist korrigiert!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /