Abo
  • Services:
Anzeige
Oneplus Five folgt auf 3T und Three.
Oneplus Five folgt auf 3T und Three. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

Oneplus Five folgt auf 3T und Three.
Oneplus Five folgt auf 3T und Three. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oneplus hat mit dem Five ein neues Oberklasse-Smartphone vorgestellt. Es überzeugt mit einer sehr guten Ausstattung und hat erstmals eine Dual-Kamera. Käufer erhalten viel Leistung für ihr Geld, der preisliche Abstand zur Konkurrenz hat sich aber verringert.
Ein Test von Ingo Pakalski

Oneplus hält den kurzen Produktzyklus bei: Zwischen dem Five und dem 3T liegt nur ein halbes Jahr, wiederum sechs Monate lagen zwischen dem 3T und dem Three. Während das 3T nur eine leicht überarbeitete Version des Three ist, bringt das Five allerdings einige Neuerungen. Die hinzugekommene Dual-Kamera greift den Ansatz vom iPhone 7 Plus auf. Wie bei den Oneplus-Topsmartphones üblich, steckt auch im Neuling ein aktueller Oberklasse-Prozessor von Qualcomm, was hervorragende Benchmark-Ergebnisse verspricht.

Anzeige

Der chinesische Hersteller überspringt bei der Nummerierung die Four, um kein Gerät mit einer Unglückszahl auf den Markt zu bringen - im chinesischen steht die Zahl vier für Tod respektive Unglück und wird daher häufig für Produktbezeichnungen gemieden.

Erstes Oneplus-Smartphone mit Dual-Kamera

Der wesentliche Unterschied zum 3T ist die Dual-Kamera im Five. Sie besteht aus Sonys 16-Megapixel-Sensor IMX 398 als Hauptkamera und der IMX 350 mit 20-Megapixel-Sensor, ebenfalls von Sony. Die Hauptkamera hat eine Blende von f/1.7 und soll damit auch bei dunkler Umgebung noch gute Aufnahmen machen. Im 3T wurde ein älterer Sony-Sensor mit ebenfalls 16 Megapixeln und einer Blende von f/2.0 verwendet. Die zweite Kamera im Five hat eine Blende von f/2.6.

  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five und im Hintergrund die Vorgängermodelle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five von Oneplus hat einen Amoled-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Five rutscht nicht stark, das Smartphone liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor vom Five reagiert sehr zügig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben dem Home-Button befinden sich zwei Sensorbereiche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein USB-Type-C-Anschluss sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sind vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb des Alarmschalters befinden sich die Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-Aus-Schalter ist auf der rechten Seite untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five hat eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Five liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera im Oneplus 3T zeigt etwas mehr Schärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nur stark herangezommt fällt die geringere Schärfe der Five-Kamera auf. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die 16-Megapixel-Kamera des Five ...(Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • ... und die 20-Megapixel-Kamera (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der Porträtmodus liefert eine angenehme Tiefenunschärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Das Five hat eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Pixelgröße der Hauptkamera ist mit 1,12 µm unverändert geblieben. Bei der Fotoqualität schneidet das Five aber im direkten Vergleich zum 3T minimal schlechter ab. Beim Rauschverhalten und bei der Schärfe sind wir mit der Kamera im 3T zufriedener. Wenn wir stark in das Bild hineinzoomen, machen sich bei den Fotos der Five-Kamera leichte Artefakte bemerkbar, die es bei der 3T-Kamera nicht gibt.

Für sich genommen sind die Bilder der Five-Kamera bei Sonnenlicht und Außenaufnahmen sehr gut und können es sogar mit den Bildern des Galaxy S7 aufnehmen. Die Farbwiedergabe ist natürlich, der Weißabgleich stimmt. Die geschilderten Unterschiede fallen also nur bei sehr genauer Begutachtung der Fotos auf. Ähnliches gilt auch für Innenaufnahmen, bei denen die Five-Kamera leider mit einem nochmals stärkeren Rauschen auffällt als die des Vorgängers.

Dual-Kamera bringt Porträt-Funktion und Quasi-Zoom

Die Dual-Kamera im Five ist für zwei Einsatzzwecke gedacht. Einerseits hat die zweite Kamera eine geringere Brennweite und kann Objekte so dichter heranholen. Damit steht eine Art Zoom-Funktion bereit. Bilder, bei denen der zweite Kamerasensor verwendet wird, sind etwas schärfer und zeigen Details besser als die der Hauptkamera, wenn wir in das Foto hineinzoomen. Außerdem erhöht sich die Farbintensität, die Bilder wirken lebendiger. Bei Innenraumaufnahmen steigt das Bildrauschen allerdings merklich, so dass die zweite Kamera eher für den Außeneinsatz geeignet ist.

  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five und im Hintergrund die Vorgängermodelle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five von Oneplus hat einen Amoled-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Five rutscht nicht stark, das Smartphone liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor vom Five reagiert sehr zügig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben dem Home-Button befinden sich zwei Sensorbereiche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein USB-Type-C-Anschluss sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sind vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb des Alarmschalters befinden sich die Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-Aus-Schalter ist auf der rechten Seite untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five hat eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Five liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera im Oneplus 3T zeigt etwas mehr Schärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nur stark herangezommt fällt die geringere Schärfe der Five-Kamera auf. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die 16-Megapixel-Kamera des Five ...(Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • ... und die 20-Megapixel-Kamera (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der Porträtmodus liefert eine angenehme Tiefenunschärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Der Porträtmodus liefert eine angenehme Tiefenunschärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Der zweite Einsatzzweck ist ähnlich wie beim iPhone 7 Plus: Die Fotos beider Sensoren werden miteinander verknüpft und mit einem Algorithmus wird eine zuverlässig errechnete Tiefenschärfe ins Foto eingefügt. Porträtaufnahmen werden aufgewertet, indem der Hintergrund unscharf gestellt wird. Die Fotos vermitteln den Eindruck, als seien sie mit einer Spiegelreflexkamera aufgenommen worden. Der Algorithmus hat in unseren Tests immer zuverlässig gearbeitet, wir waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Der Autofokus der Kamera reagiert zügig und stellt Objekte zuverlässig scharf. Wird der Fokuspunkt selbst bestimmt, kann die Belichtung über einen Drehregler angepasst werden. Die Kamera-App ist übersichtlich gehalten und lässt sich bequem bedienen. Das Five unterstützt wie das 3T Aufnahmen im RAW-Format und bietet dem Nutzer einen manuellen Modus. Hier können die Einstellungen der Kamera selbst gewählt werden.

Videos können in 4K-Qualität bei einer Bildrate 30 fps aufgenommen werden, die Zeitlupenfunktion unterstützt Videos in 720p bei 120 fps. Wie beim 3T ragt die Kameralinse aus dem Gehäuse heraus. Liegt das Smartphone mit der Rückseite auf dem Tisch, wackelt es bei der Bedienung, weil es nicht plan aufliegen kann.

Die Frontkamera liefert ebenfalls 16 Megapixel.

Die Frontkamera bietet eine hohe Auflösung 

eye home zur Startseite
knarf 26. Jun 2017

Ich habe nochmal nachgefragt: "Thank you for letting us know about your request. I...

nr69 24. Jun 2017

...Classic - Mac im Hintergrund. ^^

ArcherV 23. Jun 2017

Verkauf ich dir für 500¤ pro Stück! Handgefertigt! Beste Qualität! Auch gegen...

ibsi 23. Jun 2017

Weil? (Ernstgemeinte Frage)

ibsi 23. Jun 2017

Ich sehe es wie du. Mein QHD Display am LG G3 schluckt ne menge Energie. Hätte da auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. NEVARIS Bausoftware GmbH, deutschlandweit
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    AllDayPiano | 08:10

  2. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    sidmos6581 | 06:46

  3. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    wire-less | 06:41

  4. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Bradolan | 06:21

  5. Re: Noch in den Kinderschuhen, aber sehr interessant.

    DAGEGEN | 04:38


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel