Abo
  • Services:

Oxygen OS mit Verbesserungen

Oneplus setzt bei seinen Smartphones auf Oxygen OS. Beim Five kommt die Version 4.5.0 zum Einsatz, die auf Android 7.1.1 alias Nougat basiert. Die aktuelle Android-Version ist also vorhanden; der Patch-Level ist halbwegs aktuell, der letzte zur Verfügung gestellte Android-Patch stammt vom Mai 2017. Oneplus verändert die Android-Oberfläche kaum und verzichtet erfreulicherweise auf unnötig viele Zusatz-Apps, die viele Anwender nicht benötigen, sogenannte Bloatware.

  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five und im Hintergrund die Vorgängermodelle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five von Oneplus hat einen Amoled-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Five rutscht nicht stark, das Smartphone liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor vom Five reagiert sehr zügig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben dem Home-Button befinden sich zwei Sensorbereiche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein USB-Type-C-Anschluss sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sind vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb des Alarmschalters befinden sich die Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-Aus-Schalter ist auf der rechten Seite untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five hat eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Five liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera im Oneplus 3T zeigt etwas mehr Schärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nur stark herangezommt fällt die geringere Schärfe der Five-Kamera auf. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die 16-Megapixel-Kamera des Five ...(Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • ... und die 20-Megapixel-Kamera (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der Porträtmodus liefert eine angenehme Tiefenunschärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Oneplus Five und im Hintergrund die Vorgängermodelle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Auf dem Startbildschirm gibt es wieder den Shelf-Bereich, den es im Basis-Android so nicht gibt. Er wird durch einen Fingerwisch nach rechts vom Startbildschirm aufgerufen. Hier werden der Wetterbericht sowie die zuletzt genutzten Apps und Kontakte angezeigt. Neben diesen voreingestellten Möglichkeiten können etliche Funktionen nachgerüstet werden, denn Shelf nutzt die Widgets der jeweiligen Apps, die sonst auf dem Startbildschirm abgelegt werden.

Wer einige Widgets nicht zwingend auf dem Startbildschirm verwenden möchte, kann sie also in Shelf auslagern und kann diese dennoch bequem und direkt erreichen. Wer die Shelf-Funktion nicht braucht, kann sie auch abschalten. Eine weitere Option ermöglicht das Öffnen der Schnelleinstellungen bzw. der Benachrichtigungen, indem auf einem leeren Bereich im Startbildschirm nach unten gewischt wird. Auch das ist abschaltbar.

Der Nutzer kann vieles konfigurieren

Oxygen OS zeichnet sich dadurch aus, dass es vom Anwender sehr umfassend konfiguriert werden kann, und es gibt die ein oder andere praktische Zusatzfunktion. Dazu gehört eine erweiterte Screenshot-Funktion, mit der etwa lange Webseiten in einer Datei gespeichert werden können. Wie gewohnt, wird der Screenshot durch Halten der Ein-Taste zusammen mit der Leiser-Taste aufgerufen. Darin kann über einen Zusatzknopf die Möglichkeit ausgewählt werden, dass automatisch gescrollt wird, bis der Nutzer auf den Bildschirm tippt, dann wird der Screenshot in der gewünschten Länge abgespeichert. Das ist eine bequeme Möglichkeit, um längere Webseiten am Stück zu speichern oder zu verschicken.

  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five und im Hintergrund die Vorgängermodelle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five von Oneplus hat einen Amoled-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Five rutscht nicht stark, das Smartphone liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor vom Five reagiert sehr zügig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben dem Home-Button befinden sich zwei Sensorbereiche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein USB-Type-C-Anschluss sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sind vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb des Alarmschalters befinden sich die Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-Aus-Schalter ist auf der rechten Seite untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five hat eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Five liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera im Oneplus 3T zeigt etwas mehr Schärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nur stark herangezommt fällt die geringere Schärfe der Five-Kamera auf. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die 16-Megapixel-Kamera des Five ...(Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • ... und die 20-Megapixel-Kamera (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der Porträtmodus liefert eine angenehme Tiefenunschärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Neben dem Home-Button befinden sich zwei Sensorbereiche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Umfangreiche Anpassungen finden sich in den Display-Einstellungen. So kann der Hintergrund aller Apps schwarz geschaltet werden, das gilt auch für die Android-Einstellungen. Zudem gibt es einen Lese- und einen Nachtmodus. Im Lesemodus wird das Display leicht rötlich eingefärbt, um das Lesen angenehmer zu machen. Mittlerweile gibt es für den Nachtmodus auch eine Zeitsteuerung. Außerdem kann die Farbe der Benachrichtigungs-LED umfangreich angepasst werden.

Inaktivitätsdisplay leicht verändert

Bei Bedarf kann der Prozentwert für den Akkuladestand in der Statusleiste angezeigt werden. Als Neuerung kann auch die jeweilige Netzwerkgeschwindigkeit in der Statuszeile erscheinen. Verschlechtert hat sich leider das Inaktivitätsdisplay. Die Funktion ist weiterhin da und zeigt neu ankommende Nachrichten und die Uhrzeit auf dem Bildschirm. Allerdings ist die Helligkeit der Schrift dafür verringert worden, so dass sich die Inhalte weniger gut als bei den Vorgängermodellen erkennen lassen.

  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five und im Hintergrund die Vorgängermodelle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five von Oneplus hat einen Amoled-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Five rutscht nicht stark, das Smartphone liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor vom Five reagiert sehr zügig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben dem Home-Button befinden sich zwei Sensorbereiche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein USB-Type-C-Anschluss sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sind vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb des Alarmschalters befinden sich die Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-Aus-Schalter ist auf der rechten Seite untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five hat eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Five liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera im Oneplus 3T zeigt etwas mehr Schärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nur stark herangezommt fällt die geringere Schärfe der Five-Kamera auf. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die 16-Megapixel-Kamera des Five ...(Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • ... und die 20-Megapixel-Kamera (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der Porträtmodus liefert eine angenehme Tiefenunschärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Außerdem reagiert die Funktion nicht mehr, wenn sich eine Hand dem Display nähert. Bei den Vorgängermodellen ist es noch so, dass sich dann das Display mit den Benachrichtigungen und der Uhrzeit einschaltet. Jetzt geht das Display nur noch an, wenn das Smartphone angehoben oder etwa aus der Tasche genommen wird. Wir konnten nicht klären, ob es sich hierbei nur um einen Fehler in der Firmware handelt.

Mehrere Funktionen mit einer Taste

Weiterhin können der Home-Knopf und die Sensorbereiche mit zusätzlichen Funktionen belegt werden. Mit langem Drücken oder doppelter Betätigung können entsprechende Befehle darüber ausgeführt werden. Langes Drücken des Home-Knopfes kann etwa das Display ausschalten, so dass sich darüber bei eingerichtetem Fingerabdrucksensor das Display ein- und auch wieder ausschalten lässt - parallel zum Einschaltknopf am Gehäuserand.

Zu den möglichen Funktionen gehören: Suchassistent oder Sprachsuche starten, Kamera öffnen, Shelf öffnen, Benachrichtigungsbereich öffnen oder geteilte Ansicht starten. Auch die Gesten sind wieder dabei, können neuerdings aber vom Nutzer angepasst werden. Die Gestenanpassungen wird es nicht für ältere Geräte geben; das bleibe dem Five vorbehalten, erklärte Oneplus auf Nachfrage.

Das Five läuft mit Qualcomms aktuellem Topprozessor.

 Die Frontkamera bietet eine hohe AuflösungBei den Benchmarks ist das Five top 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

knarf 26. Jun 2017

Ich habe nochmal nachgefragt: "Thank you for letting us know about your request. I...

nr69 24. Jun 2017

...Classic - Mac im Hintergrund. ^^

ArcherV 23. Jun 2017

Verkauf ich dir für 500¤ pro Stück! Handgefertigt! Beste Qualität! Auch gegen...

ibsi 23. Jun 2017

Weil? (Ernstgemeinte Frage)

ibsi 23. Jun 2017

Ich sehe es wie du. Mein QHD Display am LG G3 schluckt ne menge Energie. Hätte da auch...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /