• IT-Karriere:
  • Services:

Oneplus 8 Pro im Test: Neues Oneplus bietet viel und kostet viel

Oneplus macht bei seinem neuen Top-Smartphone vieles richtig, stößt preislich aber in neue Dimensionen vor.

Ein Test von veröffentlicht am
Das neue Oneplus 8 Pro (Video) (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Bei seinem neuen Oneplus 8 Pro bleibt der chinesische Hersteller Oneplus seiner Designphilosophie sowie seinen klassischen Ausstattungsmerkmalen wie dem Alert Slider treu. Geändert hat er einiges am Display, an der Kamera, dem Akku und der restlichen Hardware-Ausstattung. Das Pro-Modell bietet einige Vorteile gegenüber dem ebenfalls vorgestellten Oneplus 8, besonders, was die Kamera und das Display betrifft.

Inhalt:
  1. Oneplus 8 Pro im Test: Neues Oneplus bietet viel und kostet viel
  2. Display
  3. Kamera
  4. SoC, Akku und Speicher
  5. Verfügbarkeit und Fazit

Anstelle großer, neuer Funktionen setzt Oneplus eher auf subtile Änderungen, die im Alltag aber hilfreich sein können. Golem.de konnte sich das Oneplus 8 Pro vorab bereits genauer anschauen und ausgiebig testen. Dabei überzeugt das Smartphone besonders durch das Display.

  • Im ersten Teil des Tests schauen wir uns den Bildschirm des Oneplus 8 Pro genauer an. Oneplus verbaut ein AMOLED-Display, das eine sehr scharfe und flüssige Darstellung ermöglicht.
  • Im zweiten Teil betrachten wir die Kamera: Oneplus verbaut insgesamt vier Objektive, wagt sich allerdings im Unterschied zu anderen Herstellern nicht in den vergrößerungsstarken Telebereich heran.
  • Stellenmarkt
    1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München (Home-Office möglich)
    2. TransnetBW GmbH, Karlsruhe (Daxlanden)

  • Im dritten Teil des Tests schauen wir uns die restliche Hardware an: Oneplus verbaut Qualcomms aktuellen Top-Chip mit 5G-Modem, zudem kann das neue Pro-Modell endlich auch drahtlos geladen werden.
  • Am Ende des Tests findet sich wie gewohnt unser Fazit.

Beim Auspacken fällt uns sofort die interessante Farbe unseres Testmodells auf. Oneplus nennt den Farbton Glacial Green, wir würden schlicht Türkis dazu sagen. Die Rückseite des Smartphones ist matt, äußerst unempfindlich gegenüber Fingerabdrücken und sehr griffig. Durch die Mattierung schimmert das Türkis mitunter sehr stark, wenn wir das Gerät richtig ins Licht halten.

  • Eine mit dem Oneplus 8 Pro gemachte Tageslichtaufnahme; die sehr hellen Bereiche und die Schatten bei den Autos sind gut aufeinander abgestimmt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem Mi 10 Pro von Xiaomi aufgenommen; die Schatten sind dunkler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Detailvergrößerung der mit dem Oneplus 8 Pro gemachten Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im direkten Vergleich mit dem Mi 10 Pro ist sichtbar, dass das Xiaomi-Smartphone etwas mehr Details zeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der gleiche Ausschnitt, mit dem Oneplus 8 Pro und vollen 64 Megapixel gemacht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mi 10 Pro mit seinem 108-Megapixel-Sensor macht auch hier das schärfere Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Farben stellt das Oneplus 8 Pro natürlich dar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Superweitwinkelobjektiv hat kaum nennenswerte Verzerrungen an den Bildrändern. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro setzt bereits bei dreifacher Vergrößerung auf einen Hybridzoom. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei fünffacher Vergrößerung wirkt das Bild in der Komplettansicht immer noch recht scharf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Vergleich mit dem Mi 10 Pro kann das Oneplus-Smartphone aber nicht mithalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Noch auffälliger wird das bei zehnfacher Vergrößerung: Das mit dem Oneplus 8 Pro gemachte Bild ist nicht mehr sonderlich scharf und zeigt viele Artefakte. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mi 10 Pro hingegen bildet das Motiv deutlich schärfer ab. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Standardaufnahmemodus des Oneplus 8 Pro sind Nachtaufnahmen in den dunklen Bereichen zu dunkel, in den hellen zu hell. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Abhilfe schafft der Nachtmodus, der zwar zu einer merklichen Verfärbung führt, die Bilddynamik aber wesentlich verbessert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem Standardaufnahmemodus des P40 Pro von Huawei kann das Oneplus 8 Pro aber nicht mithalten, ...
  • ... ebenso wenig wie mit dem Nachtmodus des Huawei-Smartphones. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem Oneplus 8 Pro können wir dank eines zuschaltbaren Makromodus nah an Objekte herangehen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera auf der Rückseite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Smartphone ist sehr gut verarbeitet, die Rückseite ist aus mattiertem Glas. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist in einem Loch im 6,78 Zoll großen OLED-Display untergebracht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro hat wieder den Alert Slider, mit dem sich die Benachrichtigungen leicht ein- und ausschalten lassen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro ist das erste Smartphone des Herstellers, das sich drahtlos laden lässt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera auf der Rückseite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Verarbeitung des Oneplus 8 Pro ist sehr gut: Die Glasoberflächen fügen sich nahtlos an den Metallrahmen an, die Ränder sind sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite abgerundet. Sehr auffällig ist das etwa 2 mm aus dem Gehäuse hervorragende Kameramodul. Auch andere Hersteller schaffen es aktuell nicht, diesen Bereich kleiner zu gestalten; immerhin hat sich Oneplus generell für ein flächenmäßig kleineres Modul entschieden, anders als Samsung beispielsweise.

Drehen wir das Smartphone um, schauen wir auf einen 6,78 Zoll großen Bildschirm mit sehr schmalem Rahmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Display 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Spellforce Complete Pack für 9,99€, 1943 Deadly Desert für 2,15€, Prison Architect...
  2. ab 1€
  3. 34,99€ (Vergleichspreis 79€)
  4. 573,08€ (mit Rabattgutschein - Vergleichspreis 604€)

Clown 18. Apr 2020 / Themenstart

Schau mal auf der OnePlus Support Seite. Die haben (im Vergleich zu den Verkaufspreisen...

Qbit42 17. Apr 2020 / Themenstart

Ja, ok. Das ist wenigstens eine differenzierte Aussage und beschreibst eigentlich genau...

LinuxMcBook 16. Apr 2020 / Themenstart

Das Oneplus 2, also das von dir oben gezeigte Gerät war das Gerät, für dessen SoC es...

Qbit42 16. Apr 2020 / Themenstart

Ja, das OP2 war schon eine ziemlich unglückliche Version. Auch im Bereich CustomROMs, was...

p4m 16. Apr 2020 / Themenstart

Dann wäre doch ein Akku-Tausch das sinnvollste, wenn Du sonst zufrieden mit dem Gerät bist.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
    •  /