SoC, Akku und Speicher

Im Inneren des Oneplus 8 Pro steckt Qualcomms aktuelles Top-SoC Snapdragon 865 mit integriertem 5G-Modem. Das Smartphone unterstützt SA- und NSA-5G sowie LTE und WLAN nach 802.11ax (Wi-Fi 6). Bluetooth läuft in der Version 5.1, ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. IT Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Der Arbeitsspeicher ist je nach gewählter Version 8 oder 12 GByte groß (LPDDR5), der eingebaute Flash-Speicher entweder 128 oder 256 GByte (UFS 3.0). Angesichts der Prozessorausstattung und der 12 GByte Arbeitsspeicher läuft unser Testgerät sehr flüssig. Auch anspruchsvolle Apps stellen das Oneplus 8 Pro erwartungsgemäß nicht vor allzu große Herausforderungen.

Den Fingerabdrucksensor hat Oneplus in das Display eingebaut, er funktioniert in unserem Test zügig und zuverlässig. Am rechten Rand ist neben dem Einschaltknopf wieder der Alert Slider eingebaut, mit dem Nutzer schnell zwischen den verschiedenen Benachrichtigungsmodi umschalten können.

Endlich drahtloses Laden möglich

Der Akku des Oneplus 8 Pro hat eine Nennladung von 4.510 mAh und ist dank Oneplus' proprietärer Ladetechnik Warp Charge 30T schnellladbar. In 23 Minuten lässt sich der Akku von 0 auf 50 Prozent aufladen. Dabei entsteht kaum Wärme im Gerät selbst. Das Oneplus 8 Pro lässt sich zudem auch drahtlos aufladen, eine Premiere für den chinesischen Hersteller, der bisher darauf verzichtete. Dafür hat Oneplus einen eigenen Ladestandfuß entwickelt.

  • Eine mit dem Oneplus 8 Pro gemachte Tageslichtaufnahme; die sehr hellen Bereiche und die Schatten bei den Autos sind gut aufeinander abgestimmt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem Mi 10 Pro von Xiaomi aufgenommen; die Schatten sind dunkler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Detailvergrößerung der mit dem Oneplus 8 Pro gemachten Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im direkten Vergleich mit dem Mi 10 Pro ist sichtbar, dass das Xiaomi-Smartphone etwas mehr Details zeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der gleiche Ausschnitt, mit dem Oneplus 8 Pro und vollen 64 Megapixel gemacht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mi 10 Pro mit seinem 108-Megapixel-Sensor macht auch hier das schärfere Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Farben stellt das Oneplus 8 Pro natürlich dar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Superweitwinkelobjektiv hat kaum nennenswerte Verzerrungen an den Bildrändern. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro setzt bereits bei dreifacher Vergrößerung auf einen Hybridzoom. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei fünffacher Vergrößerung wirkt das Bild in der Komplettansicht immer noch recht scharf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Vergleich mit dem Mi 10 Pro kann das Oneplus-Smartphone aber nicht mithalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Noch auffälliger wird das bei zehnfacher Vergrößerung: Das mit dem Oneplus 8 Pro gemachte Bild ist nicht mehr sonderlich scharf und zeigt viele Artefakte. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mi 10 Pro hingegen bildet das Motiv deutlich schärfer ab. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Standardaufnahmemodus des Oneplus 8 Pro sind Nachtaufnahmen in den dunklen Bereichen zu dunkel, in den hellen zu hell. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Abhilfe schafft der Nachtmodus, der zwar zu einer merklichen Verfärbung führt, die Bilddynamik aber wesentlich verbessert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem Standardaufnahmemodus des P40 Pro von Huawei kann das Oneplus 8 Pro aber nicht mithalten, ...
  • ... ebenso wenig wie mit dem Nachtmodus des Huawei-Smartphones. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem Oneplus 8 Pro können wir dank eines zuschaltbaren Makromodus nah an Objekte herangehen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera auf der Rückseite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Smartphone ist sehr gut verarbeitet, die Rückseite ist aus mattiertem Glas. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist in einem Loch im 6,78 Zoll großen OLED-Display untergebracht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro hat wieder den Alert Slider, mit dem sich die Benachrichtigungen leicht ein- und ausschalten lassen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 8 Pro ist das erste Smartphone des Herstellers, das sich drahtlos laden lässt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Oneplus 8 Pro ist das erste Smartphone des Herstellers, das sich drahtlos laden lässt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dieser ist separat erhältlich und hat einen eingebauten Lüfter, der anspringt, wenn wir das Gerät hineinstellen. Trotz einer Ladeeffizienz von 97 Prozent entsteht offenbar noch genügend Hitze, so dass das Smartphone gekühlt werden muss. Der Lüfter ist verhältnismäßig leise, uns stört er aber auf dem Nachttisch. Der Ladestandfuß ist auch mit anderen Smartphones kompatibel, die sich drahtlos aufladen lassen. Dann wird allerdings der Lüfter nicht angeschaltet. Zudem lässt sich das Oneplus 8 Pro mit Qi-kompatiblen Ladegeräten aufladen, dann allerdings nicht so schnell wie mit der eigenen Lösung. Oneplus gibt mit dem eigenen Ladegerät eine drahtlose Ladezeit von 30 Minuten von 0 auf 50 Prozent an; in unserem Test ging es sogar etwas schneller.

Die Akkulaufzeit des Oneplus 8 Pro ist gut: Einen Full-HD-Film können wir bei voller Auflösung, eingestellten 120 Hz und aktivierter Videoglättung fast 11,5 Stunden lang anschauen.

Ausgeliefert wird das Oneplus 8 Pro mit Oxygen OS, Oneplus' eigenem, auf Android 10 basierendem Fork. Auch bei seinem neuen Smartphone bietet Oxygen OS eine gut gestaltete und übersichtliche Benutzeroberfläche - mal abgesehen vom versteckten Dark Mode. In der Vergangenheit gehörte Oneplus zu den Herstellern, die zuverlässig Updates lieferten und darüber hinaus Vorschläge der Nutzerbasis in die Software aufnahmen. Es ist davon auszugehen, dass dies auch beim Oneplus 8 Pro wieder so sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 KameraVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Clown 18. Apr 2020

Schau mal auf der OnePlus Support Seite. Die haben (im Vergleich zu den Verkaufspreisen...

Qbit42 17. Apr 2020

Ja, ok. Das ist wenigstens eine differenzierte Aussage und beschreibst eigentlich genau...

LinuxMcBook 16. Apr 2020

Das Oneplus 2, also das von dir oben gezeigte Gerät war das Gerät, für dessen SoC es...

Qbit42 16. Apr 2020

Ja, das OP2 war schon eine ziemlich unglückliche Version. Auch im Bereich CustomROMs, was...

p4m 16. Apr 2020

Dann wäre doch ein Akku-Tausch das sinnvollste, wenn Du sonst zufrieden mit dem Gerät bist.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /