Oneplus 7 Pro kommt nah an das P30 Pro heran

Vergleichen wir die 48-Megapixel-Aufnahmen mit den 40-Megapixel-Aufnahmen des P30 Pro, so zeigt das Huawei-Smartphone eine bessere Kantenschärfe, die zu einem weniger weichen Bildeindruck führt. Die Schärfe erscheint uns beim Huawei-Gerät insgesamt besser, allerdings lassen sich wenige Artefakte finden, die es beim Oneplus 7 Pro nicht gibt.

Stellenmarkt
  1. IT-affine Akademikerin/IT-affiner Akademiker (m/w/d) mit Datenbankkenntnissen
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Wirtschaftsinformatiker / Fachinformatiker (m/w/d) als Sachgebietsleiter IT-Sicherheit / Cybersecurity
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Vergleich der Pixel-Binning-Modi zeigt, dass das P30 Pro mit seinen kombinierten 10 Megapixeln eine etwas bessere Kantenschärfe hat. Das führt in manchen Bildsituationen zu einem verglichen mit dem Oneplus 7 Pro wesentlich besseren Gesamtkontrast. Das wird beispielsweise bei der Aufnahme einer Hauswand deutlich, deren Farbunterschied beim neuen Oneplus-Smartphone kaum zur Geltung kommt.

Von der Ausleuchtung her, die in den Standardmodi dank der Zusammenfassung der Pixel sowohl beim Oneplus 7 Pro als auch beim P30 Pro besser ist als bei Vollauflösung, ähneln sich die Bildeindrücke bei Tageslichtaufnahmen, die über keine extrem dunklen Bereiche verfügen. Sobald wir uns allerdings in einem schummrigeren Szenario bewegen, macht das P30 Pro die besser ausgeleuchteten Bilder.

  • Das Hauptobjektiv des Oneplus 7 Pro macht Bilder in einem leichten Weitwinkel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zusätzlich stehen ein Superweitwinkelobjektiv ...
  • ... und ein Dreifach-Tele zur Verfügung. (Bilder: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zum Vergleich: eine Aufnahme mit der Hauptkamera des P30 Pro von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zum Vergleich: eine Aufnahme mit der Hauptkamera des Oneplus 6T (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Ausschnittsvergrößerung zeigt sich, dass das Oneplus 7 Pro ...
  • ... eine vergleichbare Schärfe wie das P30 Pro von Huawei hat. (Bilder: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die mit dem Oneplus 6T gemachte Aufnahme wirkt im Detail schärfer - sie fasst allerdings auch nicht Pixel zusammen, um in dunklen Situationen bessere Bilder zu machen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Oneplus 7 Pro gemachte Aufnahme im direkten Vergleich mit dem ...
  • ... P30 Pro von Huawei ...
  • ... und dem Oneplus 6T. (Bilder: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Vergleich der Superweitwinkelkameras zeigt sich, dass das Oneplus 7 Pro in manchen Situationen ausgeglichener belichtet als ...
  • ... das P30 Pro von Huawei. (Bilder: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 7 Pro hat ein Dreifach-Tele. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Vorgänger Oneplus 6T hingegen bietet nur eine zweifache Vergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • An das Fünffach-Tele des P30 Pro kommt das Oneplus 7 Pro nicht heran. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 7 Pro hat einen gut funktionierenden Porträtmodus, der sich auch mit Gegenständen verwenden lässt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 6T verwendete im Porträtmodus noch das Weitwinkelobjektiv, was zu einer ungünstigen Perspektive führt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim P30 Pro finden wir den Unschärfeverlauf etwas natürlicher. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Seine Stärken spielt der Sony-Sensor des Oneplus 7 Pro bei voller 48-Megapixel-Auflösung aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das P30 Pro hat einen Vollauflösungsmodus, der Sensor hat 40 Megapixel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im direkten Vergleich macht das Oneoplus 7 Pro bei voller Auflösung etwas weichere Bilder als das ...
  • ... P30 Pro, das dafür ein paar Artefakte hat. (Bilder: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei sehr schlechten Lichtverhältnissen können wir auch mit dem Standardmodus des Oneplus 7 Pro noch ein Bild machen, auf dem Inhalte zu erkennen sind. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wesentlich besser sieht das aus, wenn wir den Nachtmodus verwenden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Vergleichen wir die Ergebnisse mit denen des Oneplus 6T, so zeigen sich die Vorzüge des neuen Sony-Sensors sehr deutlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gilt auch für den Nachtmodus des Oneplus 6T. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Huaweis P30 Pro hingegen bleibt in dieser Disziplin ungeschlagen: Bei fast vollständiger Dunkelheit macht das Smartphone bereits im Automatikmodus ein verhältnismäßig scharfes Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Den separaten Nachtmodus benötigen wir eigentlich nicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 7 Pro hat erstmals für ein Oneplus-Smartphone eine Dreifachkamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 6,67 Zoll sehr groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera besteht aus einem Weitwinkel-, einem Superweitwinkel- und einem Teleobjektiv. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Oneplus 7 Pro ist aus Glas - drahtlos laden lässt sich das Smartphone leider dennoch nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss hat das Smartphone nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Oneplus 7 Pro ist sehr hochwertig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display wird nicht durch eine Notch oder eine Öffnung für eine Kamera unterbrochen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist in einem ausfahrbaren Modul untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Kameramodul fährt sehr schnell aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus 7 Pro ist ab 710 Euro zu haben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Hauptobjektiv des Oneplus 7 Pro macht Bilder in einem leichten Weitwinkel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Besonders deutlich wird das im Extremfall bei kaum vorhandener Beleuchtung; den entsprechenden Test haben wir wie gewöhnlich in unserem Archiv durchgeführt, das keine Fenster hat und bei fast geschlossener Tür nahezu stockdunkel ist. Das Oneplus 7 Pro macht in einer derartigen Situation zwar ein wesentlich besseres Bild als sein Vorgänger, an die Lichtausbeute des P30 Pro kommt es aber nicht heran. Dabei müssen wir zudem den speziellen Nachtaufnahmemodus des Oneplus 7 Pro verwenden; im Automatikmodus schafft es das Smartphone zwar auch, ein Bild zu machen, dieses ist aber sehr dunkel. Beim P30 Pro können wir auf den Nachtaufnahmemodus hingegen verzichten, der Automatikmodus macht ein wesentlich helleres und schärferes Bild, als es das neue Oneplus-Smartphone vermag.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Superweitwinkelobjektiv des Oneplus 7 Pro erweitert den Gestaltungsraum bei der Aufnahme ungemein. Besonders bei Architektur- oder Landschaftsaufnahmen schafft die zusätzliche Perspektive ein Gefühl von Weite, was mit dem Standardobjektiv nicht möglich ist. Die Superweitwinkelkamera des neuen Oneplus-Smartphones verwendet kein Pixel-Binning, entsprechend ist der Sensor weniger gut darin, dunkle Bereiche auszuleuchten. In den meisten Aufnahmesituationen hatten wir allerdings keine Probleme mit der Belichtung, solange wir ausreichend gutes Licht hatten.

P30 Pro hat besseren Kontrast beim Superweitwinkelobjektiv

Die Detailzeichnung der Superweitwinkelkamera ist etwas besser als beim P30 Pro, das dafür einige Grad mehr an Aufnahmewinkel hat. Zudem ist der Kontrast und die Belichtung beim Huawei-Smartphone besser. Mit den Oneplus 6T können wir die Superweitwinkelkamera nicht vergleichen, da das Modell diese schlicht noch nicht hatte.

Die dritte Kamera mit Teleobjektiv vergrößert das Bild beim Oneplus 7 Pro dreifach, und nicht mehr nur zweifach wie beim Oneplus 6T. Allerdings hat sich herausgestellt, dass Oneplus in den technischen Daten zur Kamera schummelt: Es handelt sich nicht um eine echte dreifache Vergrößerung, sondern nur um eine 2,2-fache. Den Rest erledigt ein Beschnitt des Bildes, der aus 13 Megapixeln 8 macht. Oneplus weist auf diesen Umstand in den technischen Daten des Smartphones nicht hin, herausgefunden hat es ein Nutzer auf Reddit.

Technisch gesehen handelt es sich nicht um eine digitale Vergrößerung, qualitativ halten wir die Ergebnisse zudem immer noch für gut: Die Bilder sind scharf. Dennoch finden wir, dass Oneplus auf diese Art von hybrider Vergrößerung hätte hinweisen sollen.

Das Oneplus 7 Pro hat einen Porträtmodus, der auch für Gegenstände verwendet werden kann. Anders als beim Vorgängermodell gibt es jetzt eine größere Brennweite, weshalb die Aufnahmen nicht mehr so weitwinklig sind - besonders bei Personenaufnahmen ist das sehr hilfreich. Der künstlich erzeugte Schärfeverlauf gefällt uns gut, allerdings ist er nicht ganz so natürlich wie beim P30 Pro. Dem Huawei-Smartphone hilft bei der Unschärfeberechnung eine Time-of-Flight-Kamera, die Entfernungen sehr genau berechnen kann. Dies vermeidet auch Bildfehler bei der Trennung von Vordergrund und Hintergrund.

Neue Kamera überzeugt uns

Insgesamt gefällt uns aber, was Oneplus bei seinem neuen Smartphone mit der Kamera gemacht hat. Verglichen mit dem Vorgänger und auch dem Oneplus 7 bietet das neue Modell aufgrund der drei Kameras einen wesentlich größeren Gestaltungsspielraum bei der Bildaufnahme. Die Bildqualität ist dabei bei allen drei Kameras gut, die Hauptkamera hat allerdings den vielseitigsten Bildsensor.

Die Vorteile von Sonys IMX-586-Sensor sind bereits von anderen Smartphones bekannt, auch beim Oneplus 7 Pro ermöglicht der Chip wahlweise Aufnahmen mit guter Lichtausbeute oder hoher Auflösung. Die Hauptkamera des Oneplus 7 Pro schafft es aber nicht, an die Lichtempfindlichkeit der Hauptkamera des P30 Pro von Huawei heranzukommen. Das merken wir nicht nur in Extremsituationen wir unserem stockdunklen Archiv, sondern auch bei alltäglichen Aufnahmen.

Mit dem Oneplus 7 Pro hat der Hersteller endlich ein Smartphone im Portfolio, das auch von der Kamera in der absoluten Topklasse mitspielen kann. Dass das Gerät nicht an das P30 Pro herankommt, sollte Oneplus dabei nicht allzu sehr grämen - andere Hersteller wie Samsung und Apple schaffen das schließlich auch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Oneplus 7 Pro im Test: Spitzenplatz dank DreifachkameraAusfahrbare Frontkamera sorgt für Display ohne Notch und Loch 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


bummelbär 24. Mai 2019

Sowas liest man heute bei einem hoch technischen Gerät, das zu einer Kamera degradiert...

Eheran 22. Mai 2019

Eben. Ist ja schön, wenn man unterwegs zusätzlich schnell viel laden kann. Aber wenn das...

Ely 21. Mai 2019

Ich gucke Fotos immer in 100 % an, um zu sehen, was von der nominalen Auflösung des...

schily 21. Mai 2019

Danke! Ich schaffe es mit dem OP 5 nicht im O2 Netz, dann haben die bei den neueren...

Trollversteher 21. Mai 2019

Wissen wir das alle? Tatsächlich gibt es zwischen Taiwan und China *gegenseitige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung (2022)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
Von Marc Sauter

Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Samsung Galaxy Watch 4 bei Amazon zum Hammerpreis
     
    Samsung Galaxy Watch 4 bei Amazon zum Hammerpreis

    Die Last Minute Angebote bei Amazon bringen heut wieder viele spannende Deals. Unter anderem sind Galaxy-Watches von Samsung reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Open Source: EU-Kommission will eigene Software frei veröffentlichen
    Open Source
    EU-Kommission will eigene Software frei veröffentlichen

    Die EU-Kommission will offenbar mit guten Beispiel vorangehen und hat sich neue Regeln für den Umgang mit Open-Source-Software gegeben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /