Abo
  • IT-Karriere:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Oneplus 7 Pro wird in drei Speichervarianten am 21. Mai 2019 erscheinen. Das kleinste Modell mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher kostet 710 Euro. Für 760 Euro gibt es 8 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flach-Speicher. Mit 12 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher kostet das Oneplus 7 Pro 830 Euro. Am 18. Mai 2019 gibt es von Oneplus in Berlin im Aufbauhaus in der Prinzenallee 84 in 10969 Berlin am Nachmittag einen Pop-up-Store, in dem sich Interessenten das Smartphone ansehen und bei Interesse kaufen können.

Fazit

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. makandra GmbH, deutschlandweit

Mit der Vorstellung des Oneplus 7 und des Oneplus 7 Pro schlägt das Unternehmen einen neuen Weg ein. Nach einem kurzen Ausflug in den Bereich der Mittelklasse-Smartphones hat sich Oneplus in den vergangenen Jahren wieder ganz auf ein Oberklasse-Modell konzentriert. Nun gibt es erstmals zwei Oberklasse-Smartphones, obwohl vor allem das Pro-Modell die High-End-Ausstattung liefert, die heutzutage von einem Oberklasse-Smartphone erwartet wird.

Das Oneplus 7 Pro hinterlässt einen guten ersten Eindruck. Aufgrund der drei Kameralinsen gepaart mit einem optischen 3fach-Zoom für das Teleobjektiv haben Nutzer viele Optionen bei der Bildgestaltung. Die Kamera hat beim ersten Ausprobieren fix reagiert, wir konnten rasch zwischen den jeweiligen Objektiven wechseln.

Eine schöne Funktion ist die ausfahrbare Frontkamera, die schnell einsatzbereit ist. Dadurch gibt es keine Kamera-Ausbuchtung im Display, das einen Großteil der Fläche einnimmt. Wir müssen schon sehr genau darauf achten, wie wir das Smartphone halten, damit wir nicht das Display berühren und es dann nicht mehr auf Befehle reagiert. Abgesehen davon vermittelt das Display einen hochwertigen Eindruck, der im Bildschirm eingebaute Fingerabdrucksensor agiert sehr flott.

Mit dem Oneplus 7 Pro ist dem Hersteller ein vielversprechendes Oberklasse-Smartphone gelungen, das preislich aber noch um mehr als 150 Euro über dem bisherigem Oneplus-Smartphone liegt. Es wird sich zeigen, ob Oneplus-Kunden bereit sind, den höheren Preis zu zahlen oder lieber zum normalen Oneplus 7 greifen.

 Oneplus 7 Pro mit 6,67 Zoll großem Display
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

lobo 14. Jul 2019

z.B. im Großen Versandhaus Sdoutech 10000mAh Mini Tragbare Slim Dash Charge Energienbank...

cellPro 16. Mai 2019

P30 Pro UVP zum Markstart: 999¤, Galaxy S10+ UVP zum Markstart: 999¤ P30 Pro, niedrigster...

Hut+Burger 16. Mai 2019

Sechs Jahre Funktionsupdates ist "noch optimierbar". 2-3 Jahre ist Gammelholz-, und keine...

JackIsBlack 16. Mai 2019

Einfach sorgsam mit der Technik umgehen, dann bleibt sie auch heile.

CrazY0800 15. Mai 2019

Bis darauf das ich jetzt gerade echt lachen musste (nicht auslachen herzhaft lachen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /