Oneplus 6: Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Das neue Oneplus 6 soll ab dem 21. Mai 2018 erhältlich sein - bereits jetzt rührt der Hersteller kräftig die Werbetrommel: Oneplus kündigt an, das Smartphone am Erscheinungstag auch in Pop-Up-Stores zu verkaufen. Berlin ist eine von zwölf Städten in Europa, in denen das Gerät verkauft wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus will in Kürze ein neues Smartphone vorstellen.
Oneplus will in Kürze ein neues Smartphone vorstellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Oneplus hat angekündigt, dass sein neues Smartphone Oneplus 6 am 21. Mai 2018 auch in speziellen Pop-Up-Stores erhältlich sein wird. Die Geschäfte werden nur für kurze Zeit öffnen. Nutzer können das Gerät dort direkt kaufen und müssen es nicht im Internet bestellen.

Stellenmarkt
  1. Doktorand*in (d/m/w) Machine Learning / Causal Reinforcement Learning
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Softwareentwickler*in (m/w/d) Embedded Systems
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Oneplus zufolge wird einer der Läden in Berlin eröffnet werden. Interessenten können am 21. Mai 2018 ab 13 Uhr das Oneplus 6 im Einkaufszentrum im Bikini-Haus am Breitscheidplatz kaufen. Der Hersteller weist allerdings darauf hin, dass der Pop-Up-Store nur eine begrenzte Anzahl an Geräten vorrätig haben wird. Es handelt sich also wohl eher um eine Marketing-Aktion.

Smartphone wird in Europa in zwölf Städten verkauft

Berlin ist eine von zwölf Städten in Europa, in denen das Smartphone direkt erhältlich sein wird. Zu den anderen Metropolen zählen unter anderem London, Mailand, Paris, Helsinki, Stockholm und Kopenhagen. Für Besucher soll es kleine Snacks und Getränke geben. Auch können sie dem Oneplus-Team Fragen stellen.

Außerdem sollen die ersten Besucher noch Geschenke erhalten, etwa einen Rucksack oder Schutzhüllen für das Oneplus 6. Das neue Smartphone soll am 16. Mai 2018 vorgestellt werden. Dem Hersteller zufolge wurden in den ersten zehn Stunden nach der Bekanntgabe des Termins über 1.000 Tickets für die Präsentation verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /