Abo
  • Services:

Oneplus 6: Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Das neue Oneplus 6 soll ab dem 21. Mai 2018 erhältlich sein - bereits jetzt rührt der Hersteller kräftig die Werbetrommel: Oneplus kündigt an, das Smartphone am Erscheinungstag auch in Pop-Up-Stores zu verkaufen. Berlin ist eine von zwölf Städten in Europa, in denen das Gerät verkauft wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus will in Kürze ein neues Smartphone vorstellen.
Oneplus will in Kürze ein neues Smartphone vorstellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Oneplus hat angekündigt, dass sein neues Smartphone Oneplus 6 am 21. Mai 2018 auch in speziellen Pop-Up-Stores erhältlich sein wird. Die Geschäfte werden nur für kurze Zeit öffnen. Nutzer können das Gerät dort direkt kaufen und müssen es nicht im Internet bestellen.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Oneplus zufolge wird einer der Läden in Berlin eröffnet werden. Interessenten können am 21. Mai 2018 ab 13 Uhr das Oneplus 6 im Einkaufszentrum im Bikini-Haus am Breitscheidplatz kaufen. Der Hersteller weist allerdings darauf hin, dass der Pop-Up-Store nur eine begrenzte Anzahl an Geräten vorrätig haben wird. Es handelt sich also wohl eher um eine Marketing-Aktion.

Smartphone wird in Europa in zwölf Städten verkauft

Berlin ist eine von zwölf Städten in Europa, in denen das Smartphone direkt erhältlich sein wird. Zu den anderen Metropolen zählen unter anderem London, Mailand, Paris, Helsinki, Stockholm und Kopenhagen. Für Besucher soll es kleine Snacks und Getränke geben. Auch können sie dem Oneplus-Team Fragen stellen.

Außerdem sollen die ersten Besucher noch Geschenke erhalten, etwa einen Rucksack oder Schutzhüllen für das Oneplus 6. Das neue Smartphone soll am 16. Mai 2018 vorgestellt werden. Dem Hersteller zufolge wurden in den ersten zehn Stunden nach der Bekanntgabe des Termins über 1.000 Tickets für die Präsentation verkauft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Crossfire579 19. Mai 2018

Für meinen Geschmack übernimmt sich Oneplus etwas. Eigentlich suche ich ein Handy, was...

Koolshen 03. Mai 2018

Vielleicht sollte man dem Zoll mal einen Tipp geben?

moep123 02. Mai 2018

Ob man in diesem Store sein eigenes OnePlus 5T auch auf Widevine L1 updaten kann...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /