Abo
  • Services:

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig

Mit dem 3T hat Oneplus eine verbesserte Version des Three vorgestellt, einige Änderungen gehen auf Feedback der Kunden zurück. Das neue Gerät kostet nur wenig mehr als das Ursprungsmodell, ist dank neuem Prozessor aber eines der leistungsfähigsten auf dem Markt - bei einem Preis von unter 500 Euro.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Oneplus 3T
Das Oneplus 3T (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Oneplus hat nur fünf Monate nach Veröffentlichung des Three mit dem 3T eine verbesserte Version seines Topmodells veröffentlicht - ein ungewöhnlicher Schritt, der anderen Unternehmen, wie etwa Sony, in der Vergangenheit nicht unbedingt zu mehr Renommee verholfen hat. Oneplus hat jedoch genügend Feedback von den Kunden erhalten, um den Versuch zu starten, wie der Hersteller Golem.de im Gespräch erklärte.

Inhalt:
  1. Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  2. 3T toppt die Akkulaufzeit des Three
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Die Änderungen beim Oneplus 3T betreffen hauptsächlich das System-on-a-Chip, den Akku und die Kamera. Auch bei der Software hat der Hersteller einige kleine Verbesserungen umgesetzt. Golem.de konnte das neue Modell mit dem ursprünglichen Three vergleichen - und feststellen, dass das 3T die Konkurrenz in der Leistung übertrifft. In seiner Preisklasse ist das neue Modell schlicht unschlagbar.

  • Das neue 3T von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Äußerlich entspricht das neue Modell - hier links - dem Oneplus Three. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als Hauptkamera kommt wieder ein 16-Megapixel-Modell zum Einsatz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Inneren des 3T kommt als Prozessor ein Snapdragon 821 zum Einsatz - im Three arbeitet ein Snapdragon 820. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display hat weiterhin eine Größe von 5,5 Zoll und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch den Fingerabdrucksensor gibt es wieder. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku des 3T hat mit 3.400 mAh eine höhere Nennladung als der des Three - entsprechend ist die Akkulaufzeit höher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus 3T links, das Three rechts. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus 3T (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das neue 3T von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Äußerlich ist das 3T vom Three kaum auseinanderzuhalten. Die neue Farbe - Gunmetal Grey, ein dunkles Grau - hilft bei der Unterscheidung auch nicht: Auf den ersten Blick ähnelt die Farbe dem bisherigen Silber doch sehr. Am Aluminiumgehäuse hat Oneplus nichts verändert, was nicht tragisch ist: Die Verarbeitungsqualität des 3T ist genauso hoch wie die des Three.

Viele Bereiche der Hardware müssen wir in unserem Test nicht betrachten - das Display, die Netzwerkkonnektivität, der WLAN-Standard oder die verwendete Bluetooth-Version beispielsweise sind gleich. Unterschiede gibt es beim verbauten Prozessor, dem Akku und bei den Kameras.

Snapdragon 821 mit Top-Ergebnissen bei den Benchmarks

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim

Als SoC kommt Qualcomms Snapdragon 821 zum Einsatz, und zwar in der Variante mit 2,35 GHz Taktrate. Der bringt das Oneplus 3T leistungsmäßig an die Spitze der von uns gemessenen Android-Smartphones: Im Geekbench 4 erreicht das Smartphone einen Single-Wert von 1.915 Punkten - über 200 Punkte mehr als das Oneplus Three, fast 400 Punkte mehr als das Pixel XL und über 40 Punkte mehr als das Huawei Mate 9.

Im Icestorm-Unlimited-Test des 3DMark kommt das 3T auf 32.164 Zähler - fast 2.000 Punkte mehr als das Three und über 4.000 Punkte mehr als das Pixel XL. Im Grafik-Benchmark GFX Bench erreicht das 3T einen Offscreen-Wert von 20 fps im Car-Chase-Test. Das Three kommt hier auf 18 fps, das Pixel XL nur auf 11 fps. In allen von uns gemessenen Werten liegt das Oneplus 3T vor der Android-Konkurrenz, nur der A10-Chip des iPhone 7 erreicht bessere Werte.

Entsprechend flüssig läuft das Oneplus 3T in der Bedienung, auch herausfordernde Apps oder mehrere gleichzeitig geöffnete Anwendungen sind für das Smartphone kein Problem. Das liegt auch an den 6 GByte Arbeitsspeicher, die das Smartphone wie bereits das Three hat. Der eingebaute Flash-Speicher ist wahlweise 64 oder 128 GByte groß - die größere Option gab es beim Three noch nicht. Einen Steckplatz für Speicherkarten hat das Smartphone weiterhin nicht.

3T toppt die Akkulaufzeit des Three 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Just Cause 4 für PC/PS4/Xbox 25,00€)
  2. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 99,00€ (bei otto.de)
  4. 54,99€

Cerb 03. Dez 2016

Da würde ich auch sofort zum S7 greifen. In vielen Punkten ist das S7 einfach ne Ecke...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2016

Also Hören-Sagen-Fühlen-Denken-Annehmen in nicht-repräsentativen Personenkreisen...

IchBIN 30. Nov 2016

Und wenn man das Three schon im Juni gekauft hat, nicht bzw. weniger? Ich hab das Three...

IchBIN 30. Nov 2016

Interessant! Zumal ja auch der Schritt vom OnePlus 3 zum 3T nicht wirklich groß ist, es...

Trollfeeder 29. Nov 2016

-güns·tig Adjektiv von Vorteil, gut geeignet, förderlich. "Wir sollten die günstige...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /