• IT-Karriere:
  • Services:

Oneplus: 150 neue Einladungen für den Kauf eines One-Smartphones

Oneplus verteilt erneut Einladungen für den Kauf des One-Smartphones. Allerdings werden gerade mal 150 Interessenten eingeladen, ein Cyanogenmod-Smartphone zu kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
One-Smartphone mit Cyanogenmod
One-Smartphone mit Cyanogenmod (Bild: Oneplus)

Es gibt eine neue Verlosung von Oneplus, bei der Interessenten eine Berechtigung für den Kauf eines One-Smartphones erhalten können. Allerdings werden gerade mal 150 Einladungen verteilt. Nutzer müssen bei Facebook, Twitter und Google+ sowie im Oneplus-Forum entsprechend aktiv werden, um an der Verlosung teilnehmen zu können.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Die Verlosung läuft noch bis zum 24. Mai 2014 und es ist damit zu rechnen, dass sich viele Tausende Interessenten daran beteiligen werden. Dadurch sinkt die Chance jedes Einzelnen, einer der 150 Gewinner zu werden. Derzeit gibt es bereits mehr als 400.000 Einreichungen, wobei sich jeder Teilnehmer mit mehreren Aktionen beteiligen kann und die Menge der Einreichungen wohl höher liegen wird als die Zahl der Personen, die an der Verlosung teilnehmen.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ht ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Da Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus nennt die Verlosung vollmundig "It's raining invites", behauptet also, es würde Einladungen regnen. Diese Floskel wird eigentlich dann verwendet, wenn es etwas quasi im Überfluss gibt. In Anbetracht der gerade einmal 150 Einladungen wirkt dieses Versprechen aber eher wie Hohn.

Weiterer Wettbewerb geplant

Oneplus will in den kommenden Wochen eine weitere Wettbewerbsaktion starten, bei der Interessenten einen Kaufgutschein bekommen können. Am Einladungssystem will Oneplus noch mindestens bis Juni 2014 festhalten. Im Juni 2014 soll aber quasi jeder Interessent ohne große Mühe an eine Einladung gelangen, verspricht der Anbieter. Die aktuelle Aktion lässt allerdings erhebliche Zweifel aufkommen, dass das One in wenigen Wochen ohne großen Aufwand gekauft werden kann. Wann das One regulär in den Verkauf geht, ist weiterhin nicht bekannt.

Die zur Verlosung stehenden Einladungen gelten für das One mit 64 GByte Flash-Speicher in schwarzem Gehäuse, das 300 Euro kostet. Das Interesse an der 30 Euro günstigeren 16-GByte-Ausführung fällt deutlich geringer aus. Das dürfte an dem vergleichsweise geringen Preisaufschlag liegen, aber auch daran, dass das One keinen Steckplatz für eine Speicherkarte hat.

Einladungen verfallen 24 Stunden nach der Verteilung

Wenn ein Interessent eine Kaufeinladung für das One erhält, ist diese nur 24 Stunden gültig. Damit will der Anbieter das Aufkommen eines Schwarzmarktes mit One-Einladungen verhindern. Dann heißt es also, schnell reagieren und das Smartphone spätestens 24 Stunden nach Erhalt der Einladung kaufen. Damit dürfte der Weiterverkauf der Einladungen erschwert werden.

Allerdings lässt sich damit nicht verhindern, dass originalverpackte oder nur wenig benutzte One-Smartphones bei eBay und anderen Onlinemarktplätzen angeboten werden. Es ist davon auszugehen, dass die dort erzielbaren Preise deutlich über den regulären Kaufpreisen liegen werden.

One-Smartphone hat im Test überzeugt

Im Test von Golem.de schnitt das One ausgesprochen gut ab. Es bietet eine Leistung, die stellenweise sogar die von doppelt so teuren Topmodellen der Konkurrenz übertrifft. Die Kamera im One macht sehr gute Bilder, die uns stellenweise besser gefallen als die höher auflösenden des Xperia Z2 von Sony. Mit dem One erhalten Käufer ein absolutes Top-Smartphone zum Preis eines Mittelklasse-Smartphones - wenn sie es kaufen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...
  3. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör

Himmerlarschund... 21. Mai 2014

Richtig. Leider darf in Deutschland nur der Mediamarkt Handys verkaufen. Traurig traurig...

janitor 20. Mai 2014

OnePlus hat gar kein Interesse daran dir ein One zu verkaufen, da sie mit dem One keinen...

uselessdm 20. Mai 2014

Tatsache ist, dass sie eun Telefon gezeigt haben, ich es aber nicht kaufen kann. Auf...

Lala Satalin... 20. Mai 2014

Mein altes SGS-I9000 läuft immer noch mit nem neuen Akku bei einer guten Freundin... Ich...

Yes!Yes!Yes! 20. Mai 2014

hihi


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /