Abo
  • Services:
Anzeige
One-Smartphone mit Cyanogenmod
One-Smartphone mit Cyanogenmod (Bild: Oneplus)

Oneplus: 150 neue Einladungen für den Kauf eines One-Smartphones

Oneplus verteilt erneut Einladungen für den Kauf des One-Smartphones. Allerdings werden gerade mal 150 Interessenten eingeladen, ein Cyanogenmod-Smartphone zu kaufen.

Anzeige

Es gibt eine neue Verlosung von Oneplus, bei der Interessenten eine Berechtigung für den Kauf eines One-Smartphones erhalten können. Allerdings werden gerade mal 150 Einladungen verteilt. Nutzer müssen bei Facebook, Twitter und Google+ sowie im Oneplus-Forum entsprechend aktiv werden, um an der Verlosung teilnehmen zu können.

Die Verlosung läuft noch bis zum 24. Mai 2014 und es ist damit zu rechnen, dass sich viele Tausende Interessenten daran beteiligen werden. Dadurch sinkt die Chance jedes Einzelnen, einer der 150 Gewinner zu werden. Derzeit gibt es bereits mehr als 400.000 Einreichungen, wobei sich jeder Teilnehmer mit mehreren Aktionen beteiligen kann und die Menge der Einreichungen wohl höher liegen wird als die Zahl der Personen, die an der Verlosung teilnehmen.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ht ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Da Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus nennt die Verlosung vollmundig "It's raining invites", behauptet also, es würde Einladungen regnen. Diese Floskel wird eigentlich dann verwendet, wenn es etwas quasi im Überfluss gibt. In Anbetracht der gerade einmal 150 Einladungen wirkt dieses Versprechen aber eher wie Hohn.

Weiterer Wettbewerb geplant

Oneplus will in den kommenden Wochen eine weitere Wettbewerbsaktion starten, bei der Interessenten einen Kaufgutschein bekommen können. Am Einladungssystem will Oneplus noch mindestens bis Juni 2014 festhalten. Im Juni 2014 soll aber quasi jeder Interessent ohne große Mühe an eine Einladung gelangen, verspricht der Anbieter. Die aktuelle Aktion lässt allerdings erhebliche Zweifel aufkommen, dass das One in wenigen Wochen ohne großen Aufwand gekauft werden kann. Wann das One regulär in den Verkauf geht, ist weiterhin nicht bekannt.

Die zur Verlosung stehenden Einladungen gelten für das One mit 64 GByte Flash-Speicher in schwarzem Gehäuse, das 300 Euro kostet. Das Interesse an der 30 Euro günstigeren 16-GByte-Ausführung fällt deutlich geringer aus. Das dürfte an dem vergleichsweise geringen Preisaufschlag liegen, aber auch daran, dass das One keinen Steckplatz für eine Speicherkarte hat.

Einladungen verfallen 24 Stunden nach der Verteilung

Wenn ein Interessent eine Kaufeinladung für das One erhält, ist diese nur 24 Stunden gültig. Damit will der Anbieter das Aufkommen eines Schwarzmarktes mit One-Einladungen verhindern. Dann heißt es also, schnell reagieren und das Smartphone spätestens 24 Stunden nach Erhalt der Einladung kaufen. Damit dürfte der Weiterverkauf der Einladungen erschwert werden.

Allerdings lässt sich damit nicht verhindern, dass originalverpackte oder nur wenig benutzte One-Smartphones bei eBay und anderen Onlinemarktplätzen angeboten werden. Es ist davon auszugehen, dass die dort erzielbaren Preise deutlich über den regulären Kaufpreisen liegen werden.

One-Smartphone hat im Test überzeugt

Im Test von Golem.de schnitt das One ausgesprochen gut ab. Es bietet eine Leistung, die stellenweise sogar die von doppelt so teuren Topmodellen der Konkurrenz übertrifft. Die Kamera im One macht sehr gute Bilder, die uns stellenweise besser gefallen als die höher auflösenden des Xperia Z2 von Sony. Mit dem One erhalten Käufer ein absolutes Top-Smartphone zum Preis eines Mittelklasse-Smartphones - wenn sie es kaufen können.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 21. Mai 2014

Richtig. Leider darf in Deutschland nur der Mediamarkt Handys verkaufen. Traurig traurig...

janitor 20. Mai 2014

OnePlus hat gar kein Interesse daran dir ein One zu verkaufen, da sie mit dem One keinen...

uselessdm 20. Mai 2014

Tatsache ist, dass sie eun Telefon gezeigt haben, ich es aber nicht kaufen kann. Auf...

Lala Satalin... 20. Mai 2014

Mein altes SGS-I9000 läuft immer noch mit nem neuen Akku bei einer guten Freundin... Ich...

Yes!Yes!Yes! 20. Mai 2014

hihi



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trescal GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  2. arago GmbH, Frankfurt am Main
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. Robert Bosch GmbH, Plochingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Wie "sicher" wird der Fingerabdruck gespeichert?

    picaschaf | 02:20

  2. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    picaschaf | 02:18

  3. Re: "[...] setzen allerdings durchgehend auf...

    nille02 | 01:52

  4. Re: Ein bisschen hoch der Fingerabrducksensor

    Penske1 | 01:44

  5. Re: Das ganze nun noch auf...

    Seroy | 01:17


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel