Oneplus 10T im Test: Oneplus' wunderliches T-Modell

Beim Oneplus 10T hat Oneplus einiges vom 10 Pro übernommen und an manchen Stellen verbessert, aber auch Funktionen abgespeckt - eine eigenartige Mischung.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Oneplus 10T
Das Oneplus 10T (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus hat wieder ein T-Modell vorgestellt: Das Oneplus 10T ist das erste Zwischenmodell nach dem Oneplus 8T. Im Jahr 2021 hatte der chinesische Hersteller kein 9T präsentiert. Das 10T bietet an einigen Stellen Verbesserungen gegenüber dem im Januar 2022 vorgestellten 10 Pro, an zahlreichen Stellen hat Oneplus aber auch deutlich weniger gute Hardware verbaut.

Im Test des Oneplus 10T zeigt sich, dass die Mischung aus schnellerem Prozessor, neuem Kamerasensor, schnellerem Laden, fehlendem drahtlosem Laden und weniger vielseitiger Kamera uns nicht recht überzeugen kann - trotz der verglichen mit dem Pro-Modell günstigeren Preise ab 700 Euro. Die Frage ist: Für wen lohnt sich der Kauf des Oneplus 10T überhaupt?

Oneplus folgt beim Design der Philosophie des 10 Pro: Das 10T hat ebenfalls ein großes Kameramodul auf der Rückseite, das in den Rahmen zu laufen scheint. Anders als beim 10 Pro sind die Ränder des Moduls abgerundet, dafür ist der Übergang zum Rahmen bei unserem türkisfarbenen Modell deutlicher sichtbar.

Gutes Display mit geradem Rand

Das AMOLED-Display des 10T ist 6,7 Zoll groß, hat also die gleiche Größe wie beim 10 Pro. Der linke und rechte Rand des Bildschirms sind allerdings nicht abgerundet, was wir gut finden. Die Auflösung ist mit 2.412 x 1.080 Pixeln niedriger als beim Pro-Modell, zudem handelt es sich nicht um ein LTPO-Display. Das bedeutet, dass zwar 120 Hz unterstützt werden, das Panel allerdings nicht auf akkuschonende 10 Hz herunterregeln kann.

  • Ein mit der Hauptkamera des Oneplus 10T aufgenommenes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit dem Oneplus 10 Pro aufgenommen - die Schatten sind etwas dunkler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Superweitwinkelaufnahmen ist es umgekehrt: Die mit dem Oneplus 10T gemachte Aufnahme ist dunkler ...
  • ... als die mit dem Oneplus 10 Pro gemachte Aufnahme. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Gegenlichtaufnahmen beherrscht das Oneplus 10T gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Pro-Modell sind die Schatten dunkler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Nachtaufnahmen macht das 10T im Nachtmodus scharfe Aufnahmen, die Belichtung ist aber dunkler als bei manchen Konkurrenten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 10 Pro macht im Vergleich etwas weniger scharfe Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Nachtmodus funktioniert auch mit dem Superweitwinkelobjektiv, die dunklen Bereiche bleiben aber dunkel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit dem Oneplus 10 Pro aufgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Durch die fehlende Hasselblad-Farbkorrektur sind die mit dem Oneplus 10T gemachten Bilder etwas neutraler, was die Farbtemperatur betrifft. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit dem Oneplus 10 Pro aufgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Alltag sind die Bilder des Oneplus 10T von der Schärfe her identisch ...
  • ... mit denen des Oneplus 10 Pro, der generelle Bildeindruck ist sehr ähnlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gleiche gilt für Superweitwinkelaufnahmen mit dem Oneplus 10T ...
  • ... und dem 10 Pro. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Nahaufnahmen mit der Makrokamera des 10T sind qualitativ schlecht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Oneplus 10T gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Oneplus 10 Pro gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Oneplus 10T gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Oneplus 10 Pro gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Oneplus 10T gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Oneplus 10 Pro gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Zoom des Oneplus 10T ist ausschließlich digital. Bei geringer Vergrößerung ist die Qualität noch mit der ...
  • ... des Oneplus 10 Pro vergleichbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei hohen Vergrößerungen haben die Bilder nur noch dokumentarischen Charakter. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Oneplus 10T gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Oneplus 10 Pro gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 10T in zartem Blau und mit glänzender Rückseite (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 10T hat wie das 10 Pro ein auffälliges Kameramodul mit drei Kameras. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Neben der Hauptkamera mit 50 Megapixeln gibt es eine Superweitwinkelkamera und eine unnötige Makrokamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Parallelen beim Design zwischen dem 10T und dem 10 Pro sind klar zu sehen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Kameramodul geht beim 10 Pro etwas eleganter in den Rahmen über. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 10T hat ein 6,7 Zoll großes AMOLED-Display. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf den Alert Slider hat Oneplus beim 10T leider verzichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Oneplus 10T ist sehr hochwertig. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 10T ist ab 700 Euro erhältlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Oneplus 10T in zartem Blau und mit glänzender Rückseite (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. IT-Referent (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Data Scientist* with focus on Data Engineering
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Außerdem passt der Bildschirm des 10T die Farben nicht automatisch an das Umgebungslicht an. Schlecht ist das Display nicht: Die Farben sind gut, dank 120 Hz laufen Menüs flüssig. Im direkten Vergleich mit dem Bildschirm des 10 Pro finden wir letzteren allerdings ein wenig besser.

Während Oneplus beim Display auf ein etwas weniger leistungsfähiges Bauteil setzt, ist der Prozessor des 10T leistungsfähiger als beim 10 Pro. Zum Einsatz kommt Qualcomms Snapdragon 8+ Gen1, also eine etwas aufgemotzte Version des im 10 Pro verbauten Snapdragon 8 Gen1. Im Geräte-Benchmark Geekbench 5 kommt das 10T auf ein Single-Ergebnis von 1.045 Punkten. Das 10 Pro erreicht mit 990 Zählern etwas weniger. Im Alltag können wir zwischen den beiden Smartphones in puncto Systemgeschwindigkeit zugegebenermaßen keinen Unterschied ausmachen; ein wirkliches Verkaufsargument ist der neue Chip gegenüber dem vorigen nicht.

In Deutschland wird das Oneplus 10T mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher oder mit 16 GByte RAM und 256 GByte Flash-Speicher herauskommen. Das Oneplus 10 Pro hingegen gibt es maximal mit 12 GByte RAM. Das 10T verwendet Bluetooth in der neuen Version 5.3, die mehrfache Verbindungen erlaubt. Das 10 Pro hingegen verwendet Bluetooth 5.2. Auch das 10T unterstützt mit aptX, aptX HD, AAC und LDAC eine Reihe verschiedener Bluetooth-Codecs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Kamera ist gleichzeitig besser und schlechter 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Destroyer2442 06. Aug 2022 / Themenstart

Wo ist das Problem sich eine richtige Kamera zu kaufen wenn man sowas braucht? Und Wieso...

B0SS4K 04. Aug 2022 / Themenstart

Wie siehts mit den Benachrichtigungen aus? Gibt es hierfür wieder eine LED? Ich finde es...

Fluppi 04. Aug 2022 / Themenstart

Der Alert-Slider war für mich *DAS* Alleinstellungsmerkmal von OnePlus, was die Geräte...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel & AMD
Neue Sicherheitslücken in Prozessoren - SGX betroffen

Aktuelle CPUs von Intel und AMD haben Schwachstellen, über die fremde Daten ausgelesen werden können.
Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Intel & AMD: Neue Sicherheitslücken in Prozessoren - SGX betroffen
Artikel
  1. iOS 16: Akkuanzeige kehrt auf den iPhone-Bildschirm zurück
    iOS 16
    Akkuanzeige kehrt auf den iPhone-Bildschirm zurück

    Apple führt in iOS 16 die prozentuale Akkuanzeige beim iPhone wieder ein und zeigt sie in der Statusleiste an.

  2. Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
    Google Fonts
    Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

    Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

  3. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /