• IT-Karriere:
  • Services:

Onefuzz: Microsoft legt eigene Fuzzing-Werkzeuge offen

Die Software Onefuzz nutzt Microsoft für Edge oder Windows und soll sich in einer CI/CD-Pipeline einsetzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft wird den Code zu Onefuzz in wenigen Tagen bereitstellen.
Microsoft wird den Code zu Onefuzz in wenigen Tagen bereitstellen. (Bild: Jewel Samad/AFP via Getty Images)

Microsoft hat sein Projekt Onefuzz auf Github als Open-Source-Software angekündigt. Die eigentliche Veröffentlichung des Codes soll parallel zu einem Vortrag auf der Cppcon in wenigen Tagen stattfinden. Wie der Name des Projekts nahelegt, handelt es sich dabei um eine Software zum Fuzzing. Dabei wird automatisiert nach Fehlern in Software gesucht, indem diese Software mit mehr oder weniger zufälligen Eingabedaten verwendet wird. Das Security-Team von Microsoft beschreibt Onefuzz in seiner Ankündigung als erweiterbares Fuzz-Testing-Framework für Azure. Microsoft selbst nutzt das Werkzeug für den Edge-Browser, Windows und weitere Software.

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Das Ziel von Microsoft sei es, "Entwicklern das einfache und kontinuierliche Testen ihres Codes vor der Veröffentlichung zu ermöglichen". Der Hersteller sehe dies als Kern seiner "Mission zur Stärkung" von Entwicklern. "Die weltweite Veröffentlichung von Project Onefuzz soll dazu beitragen, die Plattformen und Tools zu verbessern, die unsere tägliche Arbeit und unser Privatleben antreiben, um die Arbeit von Angreifern zu erschweren", heißt es weiter.

Der Vorteil von Project Onefuzz im Vergleich zu bisherigen Ansätzen soll es sein, dass die Fuzzing-Werkzeuge auch dank Arbeiten anderer Unternehmen wie Google direkt in den Compiler integriert werden können. Darüber hinaus sollen sich die Werkzeuge bei Bedarf auch austauschen und die verschiedenen Eingaben in unterschiedlichen Einsatzszenarien leicht übernehmen lassen.

Onefuzz bietet darüber hinaus immer einen reproduzieren Fehler an und unterstützt das Debugging in Echtzeit oder On-Demand. Microsoft hebt den Open-Source-Code explizit auch mit Bezug auf die Funktionsweise hervor, da diese so überprüft werden kann. Onefuzz steht außerdem für Windows und Linux bereit und soll laut Microsoft ein Multi-Plattform-Design aufweisen und sich damit für viele verschiedene Einsatzszenarien eignen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /