Abo
  • Services:
Anzeige
Microsofts Onedrive kommt auf MacOS.
Microsofts Onedrive kommt auf MacOS. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Microsoft Onedrive: Cloud-Standalone-Client kommt auf MacOS

Microsofts Onedrive kommt auf MacOS.
Microsofts Onedrive kommt auf MacOS. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Microsoft hat seine Cloud-Lösung Onedrive umfassend überarbeitet. Sie kommt jetzt auch für Mac-Nutzer als dediziertes Programm. Neulinge erhalten eine bessere Einleitung und Administratoren ein Kontrollzentrum.

Microsoft hat die Software Onedrive um neue Funktionen erweitert. Die Cloud-Applikation ist jetzt auch für MacOS außerhalb des App Stores verfügbar. Dafür wurde ein neuer Standalone-Client zum Verwalten von Dateien in der Cloud veröffentlicht. Ergänzend dazu gibt es für MacOS und Windows das Activity-Center, eine Applikation, die im Finder beziehungsweise dem Benachrichtigungsfeld zu finden ist.

Anzeige

Weiterhin soll neuen Onedrive-Nutzern der Einstieg mittels eines neuen Tutorials und des vereinfachten Teilens von Dateien erleichtert werden. Sharepoint-Administratoren hingegen wird ein neues Admin-Center präsentiert, das Einstellungen rund um Microsofts Cloud-Lösung zusammenfasst.

Onedrive: Reichweite wird auf mehr Mac-Nutzer ausgeweitet

Der Onedrive-Standalone-Client für MacOS soll die Cloud-Synchronisation tiefer ins Betriebssystem integrieren. So kann eine automatische Synchronisation immer während des Computerstarts eingestellt werden. Zusätzlich wird auf Wunsch der Synchronisationsstatus von Ordnern im Finder direkt angezeigt. Das soll anhand von Symbolen auf den Dateibildern erreicht werden.

Das Activity-Center ist unter MacOS ebenfalls im Finder eingebettet, während Windows-Nutzer es über die Benachrichtigungsleiste erreichen können. Es zeigt den Synchronisationsverlauf von zuletzt manipulierten Dateien auf einen Blick. Das Activity-Center wird es nur in Verbindung mit dem neuen Onedrive-Sync-Client geben. Dieser erfordert ein kostenpflichtiges Onedrive-for-Business-Konto.

  • Onedrive kann unter MacOS Zusatzinformationen einblenden. (Bild: Microsoft)
  • Das Onedrive-Activity-Center zeigt den Dateiverlauf an. (Bild: Microsoft)
  • Das Update bietet einen überarbeiteten Einstieg in Onedrive. (Bild: Microsoft)
  • Das Admin-Control-Center stellt Werkzeuge zur Verwaltung von Onedrive bereit. (Bild: Microsoft)
Das Update bietet einen überarbeiteten Einstieg in Onedrive. (Bild: Microsoft)

Der Sync-Client selbst wurde für den Abgleich von Daten zwischen Microsoft Sharepoint und Onedrive-Ordnern erweitert. Microsoft will damit eine zentrale Lösung für möglichst viele Nutzer beider Systeme bieten.

Vereinfachung für neue Nutzer von Onedrive und Administratoren

Konten, die zum ersten Mal Onedrive für PC oder Mac verwenden, bekommen mit der Aktualisierung ein überarbeitetes Tutorial. Dieses präsentiert sich in Form einer Bildergalerie mit erklärenden Grafiken. Ein neues Fenster innerhalb des Onedrive-Sync-Clients soll zusätzlich eine bessere Übersicht über Berechtigungen und Sharing-Optionen angewählter Ordner geben.

Sharepoint-Administratoren wird das Admin-Kontrollzentrum vorgestellt, das ebenfalls im Update enthalten ist. Es soll Personen mehr Kontrolle in Bezug auf Berechtigungen von Geräten ebenso wie Nutzern geben.

Die Benutzeroberfläche ist ähnlich der Systemsteuerung von Windows 10 aufgebaut und ermöglicht die Steuerung von Sharing-Rechten, Synchronisationsverhalten, Speicherplatzverwaltung, Gerätezugriff und Benachrichtigungen. Das Admin-Kontrollzentrum ist ebenfalls nur über den Sync-Client erhältlich. Die gegebenen Funktionen eignen sich in diesem Falle auch eher für Geschäftsanwendungen und viele Nutzer als für Privatanwender.

Microsoft zieht mit Konkurrenten gleich

Die Konkurrenz war Microsoft bisher voraus: Amazon beispielsweise bietet eine Anwendung als MacOS-Einzelprogramm schon seit Längerem für seine Cloud-Lösung an. Auch Apple hat die iCloud für Windows-Betriebssysteme kompatibel gemacht. Microsoft schließt mit dem aktualisierten Onedrive zur Konkurrenz auf - und bietet ein Kaufargument für Office 365 auf dem Mac gleich dazu.


eye home zur Startseite
MarioWario 20. Apr 2017

Grundsätzlich ist OneDrive eine gute Idee, aber für viele ist auch der Speicherort...

alpha15 26. Jan 2017

Angesichts dessen, dass Microsoft als Ziel lediglich vorgegeben hat, bis Ende 2018 die...

Dino13 26. Jan 2017

Was soll jetzt bitte der letze Satz? Kann man sich solchen Mist nicht einfach mal sparen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen
  4. State Street Bank International GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 47,99€
  2. (-75%) 7,49€
  3. (-73%) 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Diamond Mega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  2. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  3. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  4. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  5. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  6. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  7. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  8. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  9. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  10. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    otraupe | 08:13

  2. Re: Also müssen Clienten gepatched werden, nicht...

    ohinrichs | 08:06

  3. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    nixidee | 08:04

  4. Auch hier wieder die Frage:

    david_rieger | 07:56

  5. Re: CS 1.5 !

    LSBorg | 07:55


  1. 07:49

  2. 07:43

  3. 07:12

  4. 14:50

  5. 13:27

  6. 11:25

  7. 17:14

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel