Abo
  • IT-Karriere:

Onedrive: Microsoft droht erneut Ärger wegen Markenrechtsverletzung

Kurz nachdem Microsoft Skydrive wegen Markenrechtsverletzungen umbenannt hat, droht dem Unternehmen neuer Ärger wegen Markenrechtsstreitigkeiten. Denn der neue Name Onedrive könnte die Markenrechte des Cloud-Anbieters One.com verletzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Muss Microsoft auch Onedrive umbenennen?
Muss Microsoft auch Onedrive umbenennen? (Bild: Microsoft)

Microsoft muss seine Cloud-Festplatte Skydrive alias Onedrive möglicherweise gleich noch einmal umbenennen. Erst in dieser Woche hat Microsoft nach fast sechs Monaten Wartezeit die neue Bezeichnung für Skydrive bekanntgegeben. Die Onlinefestplatte soll künftig Onedrive heißen. Ob es dabei bleibt, ist derzeit aber ungewiss, denn möglicherweise missachtet Microsoft damit die Markenrechte von One.com, wie Neowin berichtet.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  2. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart

One.com ist ein Hosting-Anbieter, der auch Cloud-Lösungen in Sortiment hat. Die Onlinefestplatte von One.com nennt sich Cloud Drive, heißt also anders als Microsofts Lösung. Aber der Chief Operating Officer von One.com, Thomas Medard Frederiksen, erklärte Neowin, dass derzeit geprüft werde, ob Microsoft mit der Namensgebung Onedrive die Markenrechte von One.com verletze.

One.com prüft Vorgehen gegen Microsoft

One.com habe Markenrechtsexperten kontaktiert, um den Sachverhalt zu prüfen. Nach Auffassung von One.com ist Onedrive von Microsoft "ein ähnliches Produkt mit einem ähnlichen Namen, was zur Verwirrung bei Kunden führen kann". Fredericksen zeigte sich sehr überrascht über Microsofts Namensgebung. Für ihn sei es wichtig, den Firmennamen vor Missbrauch zu schützen.

Er fügt hinzu, dass er "erwartet hätte, dass Microsoft gründlicher recherchieren würde, bevor es den neuen Namen bekanntgibt". Noch gibt es wohl keine Entscheidung, ob One.com juristisch gegen Microsoft vorgeht.

Eigentlich wollte Microsoft in den kommenden Wochen und Monaten die Umbenennung von Skydrive in Onedrive umsetzen. Am Funktionsumfang von Skydrive soll sich mit der Umbenennung nichts ändern, verspricht Microsoft. Wie bisher können Nutzer ihre Daten auf dem Cloud-Speicher ablegen, um darauf per Notebook, PC, Smartphone oder Tablet darauf zugreifen zu können.

Microsoft verlor gegen Sky

Juristische Gründe zwangen Microsoft dazu, eine neue Bezeichnung für Skydrive zu finden. Im Sommer 2013 verpflichtete sich Microsoft zur Umbenennung des Dienstes und hat nun erstmals den neuen Namen dafür genannt. Microsoft hatte seinen Streit um den Namen Skydrive mit dem britischen Pay-TV-Sender Sky beigelegt und sich dazu verpflichtet, seinen Cloud-Speicherdienst umzubenennen.

Der zu Rupert Murdochs News Corporation gehörende Fernsehsender hatte sich Ende Juni 2013 vor Gericht gegen Microsoft durchgesetzt. Das Gericht sieht Skys Markenrecht durch Skydrive verletzt. Nach Ansicht von Richterin Asplin besteht die Gefahr, dass Nutzer durch den Namen verwirrt werden und Skydrive mit dem Fernsehsender in Verbindung bringen. Sky bot unter dem Namen Sky Store & Share von 2008 bis 2011 selbst einen Cloud-Speicherdienst an.

Im Rahmen der Einigung hatte Microsoft auf eine Berufung in dem Verfahren verzichtet und Zahlungen in nicht genannter Höhe an Sky geleistet.

Es ist nicht die erste große Namenspanne von Microsoft in der vergangenen Zeit. So musste Microsoft bei Windows 8 auf den Namen "Metro" für die neue Oberfläche verzichten, nachdem der Handelskonzern Metro auf seine Namensrechte pochte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,95€
  2. 41,95€
  3. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate 45,99€)
  4. ab 59,98€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

chantalwilhelm88 28. Nov 2014

Markenrechte sind eine komplizierte Sache. Und die Diskussionen um die Namen sowieso. Ich...

moonwallmediaEu... 13. Feb 2014

Leider keins der Argumente können wir verstehen. Zum Thema Sky: Wenn es demnach gehen...

Haudegen 30. Jan 2014

Hier wird ja lustigerweise damit argumentiert, man könne es verwechseln. Wie bitte kann...

zendar 30. Jan 2014

MsDrive oder McDrive? Haben die dann auch BigMacs? Ach nee, Macs gibts ja nur vom...

Konakona 30. Jan 2014

Die Telekom hatte auch gegen Domainbesitzer geklagt, deren Domains mit t- anfangen...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    •  /