Abo
  • Services:
Anzeige
HTCs One (M9) kommt noch im März auf den Markt.
HTCs One (M9) kommt noch im März auf den Markt. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

5-Zoll-Smartphone mit schnellem Prozessor

Neu ist auch ein vierter Soft-Button, der in die Navigationsleiste eingefügt werden kann. Der Nutzer kann aus fünf Belegungen auswählen. Mit der Taste kann der Bildschirm ausgeschaltet werden oder die Navigationsleiste lässt sich ausblenden. Um sie wieder zu aktivieren, genügt ein Wisch von unten in das Display.

  • HTCs neues One (M9) links und rechts daneben das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Vorne das One (M9) hinten das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Oben das One (M9) unten das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • One (M9) links und rechts das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Unten das One (M8), oben das One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • links die Rückseite des One (M9), rechts die Rückseite des One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Vorne das One (M9) hinten das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Zudem können darüber der Benachrichtigungsbereich oder direkt die Schnellwahleinstellungen geöffnet werden. Das einmalige oder doppelte Wischen von oben in das Display ist dann nicht mehr nötig. Vor allem bei der Bedienung mit einer Hand ist das eine deutliche Erleichterung. Zudem lassen sich die Schnelleinstellungen zügiger erreichen, als es mit Lollipop der Fall ist, weil dafür jetzt immer zwei Wischbewegungen benötigt werden. Als fünfte Möglichkeit kann das Drehen des Displays darüber umgeschaltet werden.

Anzeige

Das alles erinnert an eine Funktion in Huaweis Bedienoberfläche Emui in der Version 3.0: Dort lässt sich auch ein vierter Button einblenden, mit dem sich aber nur entweder der Benachrichtigungsbereich oder die Schnelleinstellungen öffnen lassen. Der Nutzer hat darauf keinen Einfluss. Sobald eine Benachrichtigung vorliegt, sind die Schnellzugriffe darüber nicht mehr erreichbar. Mit anderen Funktionen kann der Button nicht belegt werden. Ein weiterer Knopf kann die Navigationsleiste ausblenden, mit einem Wisch von unten in das Display erscheint sie wieder.

5-Zoll-Touchscreen erhält Handschuhmodus

Auch das neue Modell hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, Inhalte werden scharf und klar dargestellt, die Farben wirken angenehm. Das Display ist vor Kratzern und Beschädigungen geschützt. Für den Touchscreen kann in den Einstellungen ein Handschuhmodus aktiviert werden, damit er mit entsprechendem Fingerschutz bedient werden kann.

Die Displaydaten entsprechen also dem Vorgängermodell. Auch die beiden charakteristischen Boom-Sound-Lautsprecher auf der Vorderseite sind wieder vorhanden. Bezüglich Klang unterstützt das One (M9) Dolby-Technik und mit einem als Zubehör angebotenen Headset soll virtueller 5.1-Raumklang möglich sein.

HTC hat sich nach eigener Aussage bewusst dagegen entschieden, ein Display mit noch höherer Auflösung einzubauen. Die höhere Auflösung sei bei dieser Displaygröße mit dem Auge kaum mehr zu bemerken. Zudem würde sie den Akku stärker belasten, so dass sich die Laufzeit deutlich verringern würde.

Auch ein größeres Display kam für HTC nicht infrage. Der Hersteller befürchtet, dass sich das Smartphone sonst nicht mehr gut mit einer Hand bedienen lässt. Das sei für die Zielgruppe des Geräts aber sehr wichtig.

HTC verwendet Qualcomms neuen Octa-Core-Prozessor Snapdragon 810. Er besteht aus zwei Quad-Core-Einheiten, die eine läuft mit einer Taktrate von 2 GHz, die andere mit 1,5 GHz. Im Prozessor ist gleich die Modemeinheit integriert, dadurch soll sich die Akkulaufzeit im Vergleich zu getrennten Lösungen verlängern.

 Neue Sense-Version mit Themes-UnterstützungVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Crossfire579 03. Mär 2015

Man könnte sicher auch einen Spiegel hinter die Linse machen und dann den Sensor liegend...

Nein! 02. Mär 2015

Seit dem HTC Legend hatte ich nur noch HTC Smartphones (Legend, One S, One (m7), One...

Nein! 02. Mär 2015

Zumindest ist es Spritzwassergeschützt: ( http://futurezone.at/produkte/htc-one-m9-im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Harvey Nash GmbH, Frankfurt am Main oder Berlin
  4. Daimler AG, Neu-Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€
  2. 23,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  2. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  3. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  4. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  5. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  6. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  7. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  8. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  9. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  10. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. Re: DSLRs?

    Flexy | 00:22

  2. Re: Es ist echt verblüfffend.....

    Patman | 00:12

  3. Re: Reichtum ist parasitär

    piratentölpel | 00:05

  4. Re: Ich liebe Paint...

    Jakelandiar | 00:05

  5. Re: The 8 Bit Guy

    /usr/ | 24.07. 23:55


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel