Abo
  • Services:
Anzeige
HTCs One (M9) kommt noch im März auf den Markt.
HTCs One (M9) kommt noch im März auf den Markt. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

5-Zoll-Smartphone mit schnellem Prozessor

Neu ist auch ein vierter Soft-Button, der in die Navigationsleiste eingefügt werden kann. Der Nutzer kann aus fünf Belegungen auswählen. Mit der Taste kann der Bildschirm ausgeschaltet werden oder die Navigationsleiste lässt sich ausblenden. Um sie wieder zu aktivieren, genügt ein Wisch von unten in das Display.

  • HTCs neues One (M9) links und rechts daneben das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Vorne das One (M9) hinten das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Oben das One (M9) unten das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • One (M9) links und rechts das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Unten das One (M8), oben das One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • links die Rückseite des One (M9), rechts die Rückseite des One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • HTC One (M9) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Vorne das One (M9) hinten das One (M8) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Zudem können darüber der Benachrichtigungsbereich oder direkt die Schnellwahleinstellungen geöffnet werden. Das einmalige oder doppelte Wischen von oben in das Display ist dann nicht mehr nötig. Vor allem bei der Bedienung mit einer Hand ist das eine deutliche Erleichterung. Zudem lassen sich die Schnelleinstellungen zügiger erreichen, als es mit Lollipop der Fall ist, weil dafür jetzt immer zwei Wischbewegungen benötigt werden. Als fünfte Möglichkeit kann das Drehen des Displays darüber umgeschaltet werden.

Anzeige

Das alles erinnert an eine Funktion in Huaweis Bedienoberfläche Emui in der Version 3.0: Dort lässt sich auch ein vierter Button einblenden, mit dem sich aber nur entweder der Benachrichtigungsbereich oder die Schnelleinstellungen öffnen lassen. Der Nutzer hat darauf keinen Einfluss. Sobald eine Benachrichtigung vorliegt, sind die Schnellzugriffe darüber nicht mehr erreichbar. Mit anderen Funktionen kann der Button nicht belegt werden. Ein weiterer Knopf kann die Navigationsleiste ausblenden, mit einem Wisch von unten in das Display erscheint sie wieder.

5-Zoll-Touchscreen erhält Handschuhmodus

Auch das neue Modell hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, Inhalte werden scharf und klar dargestellt, die Farben wirken angenehm. Das Display ist vor Kratzern und Beschädigungen geschützt. Für den Touchscreen kann in den Einstellungen ein Handschuhmodus aktiviert werden, damit er mit entsprechendem Fingerschutz bedient werden kann.

Die Displaydaten entsprechen also dem Vorgängermodell. Auch die beiden charakteristischen Boom-Sound-Lautsprecher auf der Vorderseite sind wieder vorhanden. Bezüglich Klang unterstützt das One (M9) Dolby-Technik und mit einem als Zubehör angebotenen Headset soll virtueller 5.1-Raumklang möglich sein.

HTC hat sich nach eigener Aussage bewusst dagegen entschieden, ein Display mit noch höherer Auflösung einzubauen. Die höhere Auflösung sei bei dieser Displaygröße mit dem Auge kaum mehr zu bemerken. Zudem würde sie den Akku stärker belasten, so dass sich die Laufzeit deutlich verringern würde.

Auch ein größeres Display kam für HTC nicht infrage. Der Hersteller befürchtet, dass sich das Smartphone sonst nicht mehr gut mit einer Hand bedienen lässt. Das sei für die Zielgruppe des Geräts aber sehr wichtig.

HTC verwendet Qualcomms neuen Octa-Core-Prozessor Snapdragon 810. Er besteht aus zwei Quad-Core-Einheiten, die eine läuft mit einer Taktrate von 2 GHz, die andere mit 1,5 GHz. Im Prozessor ist gleich die Modemeinheit integriert, dadurch soll sich die Akkulaufzeit im Vergleich zu getrennten Lösungen verlängern.

 Neue Sense-Version mit Themes-UnterstützungVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Crossfire579 03. Mär 2015

Man könnte sicher auch einen Spiegel hinter die Linse machen und dann den Sensor liegend...

Nein! 02. Mär 2015

Seit dem HTC Legend hatte ich nur noch HTC Smartphones (Legend, One S, One (m7), One...

Nein! 02. Mär 2015

Zumindest ist es Spritzwassergeschützt: ( http://futurezone.at/produkte/htc-one-m9-im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEVI International GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  5. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel