Abo
  • IT-Karriere:

One Elite: Corsairs Mini-PC bekommt einen Core i7-8700K

Der One Elite ist eine aufgerüstete Version des Corsair One Pro: Statt vier CPU-Kernen gibt es sechs, was die Leistung in aktuellen Spielen messbar steigert. Bei der Nvidia-Grafikkarte, dem Arbeitsspeicher und der HDD/SSD gibt es offenbar keine Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
One Elite
One Elite (Bild: Corsair)

Corsair hat den One Elite vorgestellt, einen Mini-PC mit schnellem Prozessor. Er basiert auf dem von uns getesteten Corsair One Pro, den der Hersteller zwischenzeitlich mit einer flotteren Grafikkarte und SSD aufgerüstet hatte. Der neue One Elite nutzt einen Coffee Lake alias Core i7-8700K (Test) und ein Z370-Mainbaord statt eines Core i7-7700K (Test) mit Z270-Platine.

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Somit stecken sechs statt vier Kerne im Prozessor, der überdies auch noch höher taktet. Im besten Fall steigt die Leistung also um 50 Prozent, hinzu kommt ein kleines Plus durch schnelleren Arbeitsspeicher. Corsair verbaut 16 GByte oder 32 GByte DDR4-2667 statt DDR4-2400. Die CPU ist wassergekühlt, der Radiator sitzt an der linken Gehäusewand. Die Mini-ITX-Hauptplatine stammt vermutlich wieder von MSI, erneut gibt es Bluetooth 4.2 und ac-WLAN.

Als Grafikkarte verwendet Corsair eine Geforce GTX 1080 Ti (Test), die ebenfalls wassergekühlt ist und deren Radiator sich an der rechten Gehäusewand befindet. Ein im Deckel montierter Propeller sorgt für die Belüftung des kleinen Komplett-PCs. Er misst 380 x 200 x 176 mm und hat ein Volumen von 12 Litern. Die Energieversorgung übernimmt ein leises Corsair-SF500-Netzteil im SFX-Formfaktor. Für Daten gibt es eine 480 GByte fassende SSD im M.2-Formfaktor mit PCIe-Anschluss und eine Festplatte mit 2 TByte Kapazität.

In Deutschland kostet der Corsair One Elite mit 16 GByte RAM rund 2.800 Euro, mit 32 GByte RAM sind es 3.000 Euro. Trotz Core i7-8700K statt Core i7-7700K wurde das System also 30 Euro respektive 40 Euro günstiger.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€

ms (Golem.de) 19. Feb 2018

Ja, mehr als 60 fps von der CPU sind heutzutage gerne gesehen, sei es für VR oder eben...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /