Abo
  • IT-Karriere:

One Creator Edition: Magic Leaps MR-Brille gibt es nur in sechs US-Städten

Die Magic Leap One Creator Edition ist verfügbar - aber nur für US-Amerikaner und nur an bestimmten Orten. Denn der Hersteller kommt für die 2.300 US-Dollar teure MR-Brille beim Käufer selbst vorbei.

Artikel veröffentlicht am ,
Magic Leaps One Creator Edition
Magic Leaps One Creator Edition (Bild: The Verge)

Magic Leap hat mit dem Verkauf der One Creator Edition begonnen. Die primär für Entwickler gedachte Mixed-Reality-Brille kostet 2.300 US-Dollar und wird vorerst nur in sechs Städten in den USA verkauft: Chicago, Los Angeles, Miami, New York City, San Francisco und Seattle - weitere sollen im Herbst 2018 folgen, wie Cnet berichtet. Hintergrund ist, dass Magic Leap jedem Käufer vor Ort hilft, das System aufzubauen und einzurichten.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Zum Verkaufsstart lud Magic Leap mehrere US-Medien ein, die One Creator Edition auszuprobieren - darunter Cnet, The Verge und Wired. Die One besteht aus der Lightwear genannten Mixed-Reality-Brille, einem am Gürtel getragenen Mini-PC namens Lightpack mit Nvidias Tegra X2 mit 8 GByte RAM sowie Linux-basiertem Betriebssystem und einem 6DoF-Controller. Die Tester sind der Ansicht, dass das Headset zwar ein Schritt vorwärts verglichen mit Microsofts Hololens sei. Es entspreche aber nicht dem, was Magic Leap vorab angekündigt habe und sei kein so radikaler Sprung wie von einigen erwartet.

Die Darstellung sei durch die getönten Gläser etwas dunkel und das Sichtfeld durch die dahinter sitzenden Waveguides ähnlich beschränkt wie bei der Hololens, also enger als bei einem VR-Headset wie dem Oculus Rift. Reguläre Brillen passen nicht unter die Lightwear, Magic Leap bietet jedoch die Option, angepasste Korrekturgläser in die One einzusetzen. Das Zubehör umfasst fünf Nasenaufsätze für eine bessere Passform, generell sei der Tragekomfort gut und das Positional Tracking funktioniere meist sauber.

Während die Magic Leap zumindest für einige Kunden verfügbar ist, gibt es Microsofts erste Hololens bereits seit 2016 in Nordamerika und auch in Deutschland - die normale Version kostet allerdings 5.500 Euro, die Development Edition rund 3.300 Euro. Die nächste Hololens soll Anfang 2019 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€

ripclaw666 09. Aug 2018

... und entsprechend 100% fake (im Sinne von, gerendert und hat nichts mit dem...

Anonymer Nutzer 09. Aug 2018

Ich finde dad Field of View viel zu klein, abgesehen davon sind die Bildschirme auch von...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /