Abo
  • Services:
Anzeige
One-Click-Betrug gegen iOS-Nutzer auf einer japanischen Seite
One-Click-Betrug gegen iOS-Nutzer auf einer japanischen Seite (Bild: Symantec)

One-Click-Fraud: Social Engineering mit dem iOS Developer Enterprise Program

One-Click-Betrug gegen iOS-Nutzer auf einer japanischen Seite
One-Click-Betrug gegen iOS-Nutzer auf einer japanischen Seite (Bild: Symantec)

In Japan gibt es derzeit Versuche, iOS-Nutzer anzugreifen. Eine Sicherheitslücke ist nicht betroffen. Die Angreifer setzen stattdessen auf ein Unternehmensangebot von Apple und auf Nutzereingaben. Erfolg hat die One-Click-Fraud-Kampagne allenfalls bei naiven Nutzern.

Symantec berichtet von einem Angriff auf japanische Nutzer mit Hilfe signierter Apps. Diese Apps lassen sich, so sieht es iOS vor, auch außerhalb des App Stores vertreiben. Auch wir haben schon Apps ohne App Store installiert. Diese Funktion ist vor allem für Unternehmenskunden gedacht. Die wollen ihre Anwendungen nicht unbedingt für alle öffentlich im App Store verteilen. Stattdessen wird die App beispielsweise über das Intranet verteilt.

Anzeige

Die Angreifer machen sich diese Funktion nun zunutze, um über Werbeseiten oder auch übernommene Webseiten solche Apps zu verteilen. Diese One-Click-Fraud-Kampagne setzt dabei darauf, den Nutzer zu einem Click zu verleiten, um die Anwendung zu installieren. Laut Symantec ist nicht klar, ob die Angreifer selbst Teil des Enterprise Developer Programs sind, mit dem das möglich ist, oder sie schlicht einen Inhaber angegriffen haben.

Apples iOS fragt den Nutzer mehrfach ab

Die Angreifer setzen auf die Naivität der Nutzer. Ihnen kommt vermutlich der Umstand entgegen, dass sich iOS-Nutzer vergleichsweise sicher fühlen und damit ein geringeres Gefahrenbewusstsein haben. Dass der Angriff überhaupt funktioniert, verwundert dennoch. Bei den Angriffsseiten blendet sich ein Dialog ein, der noch einmal nachfragt, ob die App wirklich installiert werden soll.

Selbst nach der Installation ist es immer noch nicht möglich, die App zu starten. Apples iOS warnt noch einmal davor. Dieses Mal beschwert sich das Betriebssystem über die nichtvertrauenswürdige Software. Es fehlt nämlich das Unternehmenszertifikat, dem zunächst das Vertrauen ausgesprochen werden muss. In Firmen ein üblicher Vorgang.

Nach dem Start behauptet die Software irgendwann, dass der Nutzer ein Abo abgeschlossen hat und fordert diesen zur Zahlung auf. Auch das ist reines Social Engineering der Schadsoftware und kein Ausnutzen von Softwarefehlern.

Trotz der ganzen Hürden scheint sich die Verteilung so weit zu lohnen, dass die Schadsoftware-App einen Kampagnenstatus erreicht hat. Es gibt damit genug Anwender, die darauf hereinfallen.

Rechtsmanagement kann helfen

Das Vorgehen der Angreifer ist damit vergleichbar mit dem, was unter Windows lange verbreitet wird. Ein Großteil der Schadsoftware nutzt auch unter Windows keine Sicherheitslücken mehr aus, sondern nutzt mehr oder weniger gutes Social Engineering. Gegen Social Engineering können sich Unternehmen mit entsprechendem Rechtemanagement noch halbwegs schützen. Der Endanwender kennt aber häufig nicht einmal die Unterscheidung zwischen Standard- und Administrationsrechten.

Ein derartiges Rechtemanagement gibt es für Endanwender unter iOS ohnehin nicht, von den setzbaren Einschränkungen einmal abgesehen. Diese sind aber durchaus nützlich. Bestimmte Aufgaben, die ein Anwender sehr selten macht, sollten über die Restriktionen in iOS abgeschaltet werden. Wer beispielsweise selten Apps den Zugang zum Mikrofon gibt, der kann dies von Anfang an komplett unterbinden und nur bei Bedarf freischalten, auch wenn die Bedienung hakelig ist.

So lässt sich das auch grundsätzlich mit der Installation von Apps handhaben. Doch das dürfte bei den wenigsten Anwendern praxisnah sein.

Ob sich hierbei ein Trend entwickelt, iOS-Anwender mit Enterprise-Apps anzugreifen, lässt sich noch nicht sagen. Stellt sich ein gewisser Erfolg ein, ist mit Nachahmern zu rechnen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  2. Chrono24 GmbH, Karlsruhe
  3. GOM GmbH, Braunschweig
  4. mobileX AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenschutzverordnung im Bundestag

    "Für uns ist jeden Tag der Tag der inneren Sicherheit"

  2. Aspire-Serie

    Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor

  3. Acer Predator Triton 700

    Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad

  4. Kollaborationsserver

    Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

  5. Panoramafreiheit

    Aidas Kussmund darf im Internet veröffentlicht werden

  6. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  7. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffen

  8. Star Citizen

    Transparenz im All

  9. Hikey 960

    Huawei bringt Entwicklerboard mit Mate-9-Chip

  10. Samsung

    Chip-Sparte bringt Gewinnanstieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Re: Weis nicht...

    bobb | 20:37

  2. Odroid XU4 ist nur $60 und ~60% so schnell

    FeepingCreature | 20:36

  3. Re: Ich find's einfach unfassbar...

    sg-1 | 20:35

  4. Re: Das ist ja nahezu ein Leichtgewicht, . . .

    neocron | 20:34

  5. Re: [x] Featureupgrades zurückstellen

    ibecf | 20:33


  1. 20:24

  2. 18:00

  3. 18:00

  4. 17:42

  5. 17:23

  6. 16:33

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel