Onboard Internet: Starlink verhandelt mit mehreren Fluggesellschaften

Die Umsetzung von Starlink als Onboard-Internet dürfte nicht mehr lange dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Satelliten von Starlink "im Rack"
Satelliten von Starlink "im Rack" (Bild: Starlink)

Starlink verhandelt mit mehreren Fluggesellschaften über eine Onboard-Internet-Versorgung. Das sagte Jonathan Hofeller, Vice President Starlink und Commercial Sales bei SpaceX, beim Connected Aviation Intelligence Summit, wie das Onlinemagazin The Verge berichtet. "Wir sind in Gesprächen mit mehreren Fluggesellschaften", sagte Hofeller.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT - Projektmanager (m/w/d)
    e-hoi GmbH, Frankfurt am Main
  2. Fullstack Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
Detailsuche

"Wir haben unser eigenes Luftfahrtprodukt in der Entwicklung. Wir haben bereits einige Demonstrationen durchgeführt und wollen dieses Produkt in naher Zukunft fertigstellen, um es in Flugzeugen einzusetzen."

"Flugzeugantennen werden wie die Antennen für Endkunden sein, mit offensichtlichen Verbesserungen für die Luftfahrtkonnektivität". Die nächste Generation der Konstellation, die in Arbeit ist, werde Inter-Satelliten-Konnektivität haben, sagte Hofeller.

Starlink: Onboard-Internet-Test bei der FCC beantragt

Starlink ist eine Satellitenkonstellation, durch die schnelles Internet überall auf der Erde verfügbar werden soll. Aktuell besteht die Konstellation aus knapp 1.500 Satelliten. In der vollständigen Ausbaustufe sollen es 12.000 Satelliten sein. Der Dienst kann seit kurzem vorbestellt werden. Die Hardware kostet 499 US-Dollar, der Dienst selbst 99 US-Dollar im Monat.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten
Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im vergangenen Jahr hat SpaceX Pläne bei der US-Regulierungsbehörde FCC eingereicht, Starlink an fünf Jets von Gulfstream Aerospace zu testen. Und im März 2021 beantragte SpaceX die Genehmigung der FCC, Starlink mit sogenannten Earth Stations in Motion zu verwenden. Firmenchef Elon Musk stellte damals auf Twitter klar: "Tesla-Autos werden nicht mit Starlink verbunden, da unser Terminal viel zu groß ist. Dies ist für Flugzeuge, Schiffe, große Lastwagen und Wohnmobile."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /