Abo
  • Services:

On-Screen-Control: Bei neuen LG-Displays wird mit der Maus durch Menüs geklickt

Simple, aber clevere Idee: Bei einigen LG-Monitoren werden Einstellungen wie die Display-Helligkeit nur optional mit Hardware-Tasten vorgenommen, vielmehr kommt die Maus in einer On-Screen-Control genannten Anwendung im Betriebssystem zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Das On-Screen-Control genannte Menü neuer LG-Displays
Das On-Screen-Control genannte Menü neuer LG-Displays (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

LG hat in Berlin eine interessante Funktion des Monitor-Portfolios für 2016 gezeigt: Die neuen Modelle 27UD88-W, 34UM88-P und 34UC98-W verfügen über eine On-Screen-Control genannte Steuerung mit Mausunterstützung, die optional anstelle eines kleinen Joysticks für Display-Einstellungen wie die Helligkeit verwendet wird. Statt sich also im Halbdunkel vorzubeugen und nach den passenden Tasten zu suchen, wird bequem mit der Maus geklickt. Die Funktion wird von Mac OS X ab Version 10.9 und ab Windows 7 unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Das On-Screen-Control-Menü unterteilt LG sinnvoll in mehrere Untergruppen: Im derzeit Monitorsteuerung genannten Reiter befinden sich die Lautstärke- und Helligkeitsregelung, der Kontrast, das Seitenverhältnis, die Overdrive-Funktion und der Schalter für AMDs Freesync. Bei den Presets lassen sich für verschiedene Anwendungen Voreinstellungen tätigen, etwa den Lesemodus für den Web-Browser. Der LG-Monitor filtert dann Blautöne heraus, was das Lesen von Texten sichtlich angenehmer macht. Alternativ wird in den farbkalibrierten Betrieb zur Foto-Bearbeitung geschaltet.

Ebenfalls im Menü enthalten ist eine Konfiguration der Splitscreen-Funktion, die das Bild in Einzelbereiche unterteilt oder eine Picture-in-Picture-Darstellung aktiviert, die ein zweites Eingangsignal integriert. Praktisch sind zudem Optionen wie die zum Anpassen der Display-Auflösung oder der Schriftskalierung. Gerade letzteres ist bei High-DPI-Monitoren mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf 27 Zoll, sprich dem LG 27UD88-W, sehr nützlich.

  • On-Screen-Control (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • On-Screen-Control (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • On-Screen-Control (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • On-Screen-Control (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • On-Screen-Control (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • LG Mini Beam PH550G (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
LG Mini Beam PH550G (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Auf der Veranstaltung zeigte LG zudem einige der neuen Minibeam genannten Projektoren. Der PH550G beispielsweise löst mit Full-HD auf und soll ohne Netzkabel 90 bis 120 Minuten bei voller Helligkeit durchhalten. Beim PF1000U wiederum handelt es sich um einen Kurzdistanzprojektor, der PW1500G soll bis zu 1.500 Lumen bei 1.280 x 800 Pixeln erreichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Noneatme 26. Feb 2016

Sieht für mich wie den Anfang einer Exclusivschicht für Betriebssysteme aus. Dass da mal...

lestard 26. Feb 2016

Das ist ja genau die spannende Frage, die ein interessanter Artikel hätte beantworten...

Golressy 26. Feb 2016

Ich hab auch einen LG, der angeblich per Computer einzustellen sein soll. Es gab auch...

NobodZ 26. Feb 2016

Wäre doch ganz einfach, die Hersteller könnten sich ja mal auf einen Standard einigen...

NobodZ 26. Feb 2016

Gibts/gab es schon alles, wohl nur ohne einheitlichen Standard. http://ddccontrol...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /