Abo
  • IT-Karriere:

Omnicam360: Freie Perspektivwahl beim Fernsehen

Die Omnicam360 soll Fernsehzuschauern eine freie Kameraperspektive ermöglichen. Die Panoramakamera soll vor allem bei Fußballspielen oder Konzerten zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit der Omnicam360 sollen Panoramabilder ohne Verzerrung möglich sein.
Mit der Omnicam360 sollen Panoramabilder ohne Verzerrung möglich sein. (Bild: Fraunhofer-Institut)

Der Zuschauer soll selbst Kameramann spielen können. So sieht es das Konzept der Omnicam360 vor. Die vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut entwickelte Kamera ist kaum größer als eine gewöhnliche Fernsehkamera und zeigt das gesamte Panorama, also einen 360-Grad-Blick.

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

Um den Rundumblick zu erhalten, sind in der Omnicam360 zehn Kameras verbaut. Anders als bei anderen Panoramakameras, wie sie zum Beispiel Google für Street View nutzt, blicken sie nicht in verschiedene Richtungen, sondern sind nach oben gerichtet. Mit Hilfe von Spiegeln nehmen sie die einzelnen Bildausschnitte auf.

Panorama ohne Verzerrung

Dadurch hat das Panorama keine Nähte oder Verzerrungen an den Schnittstellen zwischen zwei Aufnahmen. "Wir haben ein Spiegelsystem entwickelt, das die Eintrittspupillen der Kameras in ein gemeinsames Zentrum verlegt", erklärt Christian Weißig, Projektleiter am Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik in Berlin, wo die Kamera entwickelt wurde.

Dieses System lenkt das Geschehen so auf die Kameras, dass alle fast den gleichen Blickwinkel haben. Die einzelnen Kamerabilder überlappen sich so nur um ein paar Pixel. Eine nicht näher genannte Software kann die Bilder ohne eine Nahtstelle verschmelzen.

Die Zuschauer sollen mit einer speziellen App den Bildausschnitt mit Hilfe eines Smartphones oder Tablets auswählen können. Auch Fernseher sollen eine solche Funktion bekommen. Vor allem bei Fußballspielen und Konzerten soll diese Technik zum Einsatz kommen. In einem aktuellen Projekt planen die Wissenschaftler, ein Konzert der Berliner Philharmoniker live nach Japan zu übertragen.

Die Omnicam360 wird vom 13. bis zum 17. September 2013 auf der Messe IBC in Amsterdam ausgestellt sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  3. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)
  4. 14,99€ (Bestpreis!)

BundesBernd 06. Aug 2013

Der virtuelle Betrachter dieser Objekte bewegt sich also von Kamera zu Kamera entlang...

BiGfReAk 05. Aug 2013

ich habe letztens noch nem Freund von genau sowas erzählt, wie geil es doch wäre wenn man...

LadyDie 04. Aug 2013

Weil Du die Szene dann stereoskopisch aufnehmen kannst - allerdings mit horizontalem...

der_wahre_hannes 04. Aug 2013

Gerade bei Fußballübertragungen wäre das äußerst hilfreich. Endlich muss ich mich nicht...

Casandro 04. Aug 2013

Also die öffentlich rechtlichen hier haben 720p durchgehend. Das nutzt natürlich bei...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /