• IT-Karriere:
  • Services:

Omni ROM: Offizielle Nightly Builds für zahlreiche Geräte verfügbar

Mittlerweile sind die ersten offiziellen Nightly Builds der neuen alternativen Android-Distribution Omni ROM für über 20 Geräte verfügbar. Wie versprochen erscheinen sie für die meisten Smartphones und Tablets täglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Omni ROM hat Nightly Builds für weitere Geräte veröffentlicht.
Omni ROM hat Nightly Builds für weitere Geräte veröffentlicht. (Bild: Omni ROM)

Die Programmierer der neuen alternativen Android-Distribution Omni ROM haben offizielle Nightly Builds für weitere Geräte veröffentlicht. Die auf Android 4.4 alias Kitkat basierenden ROMs sind mittlerweile für mehr als 20 Geräte verfügbar. Einige der Versionen gibt es allerdings auch nur für unterschiedliche US-Varianten ein und desselben Smartphones.

Tägliche Nightly Builds

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Nutzer können jetzt unter anderem auf Samsungs Galaxy S2 und S3, die beiden Nexus-7-Tablets, das HTC One und das Nexus 4 die ersten Versionen von Omni ROM installieren. Die Versionen erscheinen wie im Vorfeld von den Machern versprochen in der Regel täglich.

Die Nightly Builds sollen laut den Programmierern von Omni ROM keine potenziell unsicheren Testversionen für neue Funktionen sein, wie es bei anderen alternativen ROMs der Fall ist. Dazu haben die Macher ein Testsystem entwickelt, das ausschließen soll, dass fehlerhafte Versionen in Umlauf kommen.

Neue Funktionen

Gleichzeitig wurde der Funktionsumfang der Nightly Builds erweitert. So sollen ankommende Anrufe jetzt in einem unauffälligen, kleinen Fenster am unteren Bildschirmrand angezeigt werden können. Dies ist hilfreich, wenn der Nutzer beispielsweise ein Spiel spielt und eigentlich keinen Anruf annehmen möchte. Das Spiel soll dann nicht unterbrochen werden.

Außerdem haben die Programmierer die Klangsteuerung DSP verbessert. So kann jetzt die Center-Frequenz des Bass Boosts eingestellt werden. Zudem wurde der Stereoeffekt verbessert. Zusätzlich können App-Berechtigungen jetzt einzeln in den Einstellungen verwaltet werden. Das Omni-ROM-Team hat weitere Änderungen angekündigt.

Installation über Custom Recovery

Die Nightly Builds können auf der Downloadseite von Omni ROM heruntergeladen werden. Der angekündigte Installer steht offenbar noch nicht bereit, die ROMs müssen demnach manuell über ein Custom-Recovery-System wie Clockworkmod oder TWRP installiert werden. Wer die Nightly Builds nicht auf eine frühere Version von Omni ROM installiert, sollte vor dem Aufspielen das Smartphone oder Tablet komplett zurücksetzen und auch die Caches löschen. Davor empfiehlt sich ein Backup der Daten auf dem Gerät.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Tombstone81 05. Dez 2013

Direkt nen super Eindruck hinterlassen der erste Versuch schon mal fehlanzeige. Naja

Seitan-Sushi-Fan 05. Dez 2013

Hinter Omni ROM steht der Typ, der die Kamera-App Focal geschrieben hat und Focal...

Anonymer Nutzer 04. Dez 2013

Nightly bedeutet bei einer Custom-Rom von Android auch immer,dass eine gleichbleibende...

bofhl 04. Dez 2013

Der User "infected_" aus Portugal hat den (US-Versions-) Code von der Webseite genommen...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /