Abo
  • Services:
Anzeige
Omni ROM soll die Nutzer mehr in den Entstehungsprozess neuer Funktionen einbinden.
Omni ROM soll die Nutzer mehr in den Entstehungsprozess neuer Funktionen einbinden. (Bild: Omni ROM)

Omni ROM Neues Android-ROM setzt auf stabile Nightly Builds

Das neue Android-ROM Omni ROM soll die bisherige Nightly-Build-Praxis ändern: Statt möglicherweise instabiler Testversionen sollen Nutzer auch hier immer eine stabile Build erhalten. Die Macher Chainfire, Xplodwild und Dees_Troy bitten dabei explizit um Bug-Reports und Nutzervorschläge.

Anzeige

Die drei bekannten Android-Programmierer Chainfire, Xplodwild und Dees_Troy haben sich zusammengetan, um künftig eine eigene alternative Android-Distribution zu erstellen. Omni ROM soll leistungsstark, innovativ, kostenlos und gleichzeitig offener als andere ROMs für Nutzervorschläge sein. Dabei wollen die Macher explizit sowohl erfahrene als auch unerfahrene Programmierer sowie Nutzer einbeziehen.

  • Die neue Android-Distribution Omni ROM soll offener für Nutzervorschläge sein und ausgereifte Nightly Builds veröffentlichen. (Bild: Xplodwild)
  • Das ROM nutzt den Standard-Launcher von Android. (Bild: Xplodwild)
  • Zu den Funktionen gehören ein Schnelleinstellungsmenü, Multi-Window und eine eingebaute Leistungskontrolle. (Bild: Xplodwild)
Die neue Android-Distribution Omni ROM soll offener für Nutzervorschläge sein und ausgereifte Nightly Builds veröffentlichen. (Bild: Xplodwild)

Die Omni-ROM-Programmierer möchten mit ihrer Android-Distribution zudem die aktuell übliche Verfahrensweise der Nightly Builds ändern. Bei zahlreichen anderen ROMs, beispielsweise Cyanogenmod (CM), wird stets darauf verwiesen, dass die beinahe täglich erscheinenden Versionen eigentlich nicht für den Endnutzer gedacht seien. Dementsprechend häufig findet sich die Aussage, bitte keine Fehlerberichte zu den Nightly Builds zu schicken, da diese als Testversionen ohne Gewähr angesehen werden.

Stabile Nightly Builds statt Testversionen

Die Macher von Omni ROM zweifeln allerdings daran, dass diese Sichtweise der Nightly Builds noch zeitgemäß ist. Viele Nutzer wollen eine stabile ROM-Version nutzen, die auf dem aktuellen Stand ist und neue Funktionen beinhaltet. Daher planen die Programmierer, ihre eigenen Nightly Builds als stabile Endnutzerversionen mit ausgereiften Funktionen zu veröffentlichen, und nicht als Testversionen, um Quelltextänderungen auszuprobieren. Neue Funktionen sollen im Vorfeld veröffentlicht werden, um Nutzermeinungen zu erhalten, bevor die Änderungen in den Quelltext eingebunden werden.

Die Macher des ROM ermuntern ihre künftigen Nutzer, ihnen jederzeit Fehlerberichte, Erfahrungsberichte und Vorschläge für neue Funktionen zu schicken - auch und gerade bei den Nightly Builds. Anhand dieser versprechen sich die Programmierer, schneller auf die Wünsche der Endnutzer eingehen zu können.

Multi-Window und eigener Installer 

eye home zur Startseite
mikamir 15. Okt 2013

Paranoid Android hat den Unterbau schon seit einiger Zeit von CM auf AOSP gewechselt.

warum_ich 15. Okt 2013

Du hast ihn falsch verstanden. Er hat keinerlei Probleme und alle 2-3 Tage macht er...

Cyrano_B 15. Okt 2013

Îch hab gerade massiv mit Youtube und der Kamera rumgespielt. Rotiert ohne Ende, konnte...

Zwangsangemeldet 14. Okt 2013

Für viele Geräte, die heute noch gut funktionieren und hochwertige Smartphones mit genug...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. digatus it consulting GmbH, Wolfsburg, München, Würzburg
  2. JERMI Käsewerk GmbH, Laupheim-Baustetten
  3. Kardex Produktion Deutschland GmbH, Neuburg an der Kammel
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 6,99€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. BiCS3

    Toshibas 512-GBit-Flash-Chips werden in Mustern ausgeliefert

  2. Europäischer Haftbefehl

    Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Telekom-Hacker fest

  3. Bodyhacking

    Ich, einfach unverbesserlich

  4. Akkufertigung

    Tesla plant weitere drei Gigafactories

  5. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  6. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  7. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  8. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  9. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  10. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

  1. Re: die sollen sich

    narfomat | 10:24

  2. Re: Non-Retarded Units?

    Der Spatz | 10:23

  3. Re: Offtopic: > 700 Kommentare. Gab es das hier...

    bbk | 10:23

  4. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Umdenker | 10:23

  5. Re: Kleine Nachhilfestunde in Sachen Demokratie...

    bombinho | 10:18


  1. 10:29

  2. 09:47

  3. 09:44

  4. 07:11

  5. 18:05

  6. 16:33

  7. 16:23

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel