Abo
  • Services:

Omni ROM: Neues Android-ROM setzt auf stabile Nightly Builds

Das neue Android-ROM Omni ROM soll die bisherige Nightly-Build-Praxis ändern: Statt möglicherweise instabiler Testversionen sollen Nutzer auch hier immer eine stabile Build erhalten. Die Macher Chainfire, Xplodwild und Dees_Troy bitten dabei explizit um Bug-Reports und Nutzervorschläge.

Artikel veröffentlicht am ,
Omni ROM soll die Nutzer mehr in den Entstehungsprozess neuer Funktionen einbinden.
Omni ROM soll die Nutzer mehr in den Entstehungsprozess neuer Funktionen einbinden. (Bild: Omni ROM)

Die drei bekannten Android-Programmierer Chainfire, Xplodwild und Dees_Troy haben sich zusammengetan, um künftig eine eigene alternative Android-Distribution zu erstellen. Omni ROM soll leistungsstark, innovativ, kostenlos und gleichzeitig offener als andere ROMs für Nutzervorschläge sein. Dabei wollen die Macher explizit sowohl erfahrene als auch unerfahrene Programmierer sowie Nutzer einbeziehen.

  • Die neue Android-Distribution Omni ROM soll offener für Nutzervorschläge sein und ausgereifte Nightly Builds veröffentlichen. (Bild: Xplodwild)
  • Das ROM nutzt den Standard-Launcher von Android. (Bild: Xplodwild)
  • Zu den Funktionen gehören ein Schnelleinstellungsmenü, Multi-Window und eine eingebaute Leistungskontrolle. (Bild: Xplodwild)
Die neue Android-Distribution Omni ROM soll offener für Nutzervorschläge sein und ausgereifte Nightly Builds veröffentlichen. (Bild: Xplodwild)
Inhalt:
  1. Omni ROM: Neues Android-ROM setzt auf stabile Nightly Builds
  2. Multi-Window und eigener Installer

Die Omni-ROM-Programmierer möchten mit ihrer Android-Distribution zudem die aktuell übliche Verfahrensweise der Nightly Builds ändern. Bei zahlreichen anderen ROMs, beispielsweise Cyanogenmod (CM), wird stets darauf verwiesen, dass die beinahe täglich erscheinenden Versionen eigentlich nicht für den Endnutzer gedacht seien. Dementsprechend häufig findet sich die Aussage, bitte keine Fehlerberichte zu den Nightly Builds zu schicken, da diese als Testversionen ohne Gewähr angesehen werden.

Stabile Nightly Builds statt Testversionen

Die Macher von Omni ROM zweifeln allerdings daran, dass diese Sichtweise der Nightly Builds noch zeitgemäß ist. Viele Nutzer wollen eine stabile ROM-Version nutzen, die auf dem aktuellen Stand ist und neue Funktionen beinhaltet. Daher planen die Programmierer, ihre eigenen Nightly Builds als stabile Endnutzerversionen mit ausgereiften Funktionen zu veröffentlichen, und nicht als Testversionen, um Quelltextänderungen auszuprobieren. Neue Funktionen sollen im Vorfeld veröffentlicht werden, um Nutzermeinungen zu erhalten, bevor die Änderungen in den Quelltext eingebunden werden.

Die Macher des ROM ermuntern ihre künftigen Nutzer, ihnen jederzeit Fehlerberichte, Erfahrungsberichte und Vorschläge für neue Funktionen zu schicken - auch und gerade bei den Nightly Builds. Anhand dieser versprechen sich die Programmierer, schneller auf die Wünsche der Endnutzer eingehen zu können.

Multi-Window und eigener Installer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 2,99€

mikamir 15. Okt 2013

Paranoid Android hat den Unterbau schon seit einiger Zeit von CM auf AOSP gewechselt.

warum_ich 15. Okt 2013

Du hast ihn falsch verstanden. Er hat keinerlei Probleme und alle 2-3 Tage macht er...

Cyrano_B 15. Okt 2013

Îch hab gerade massiv mit Youtube und der Kamera rumgespielt. Rotiert ohne Ende, konnte...

Zwangsangemeldet 14. Okt 2013

Für viele Geräte, die heute noch gut funktionieren und hochwertige Smartphones mit genug...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /