Abo
  • Services:
Anzeige
Guillaume Lesniak redet im Golem.de-Interview über Cyanogenmod und Omni ROM.
Guillaume Lesniak redet im Golem.de-Interview über Cyanogenmod und Omni ROM. (Bild: Guillaume Lesniak)

Das Drama nimmt seinen Lauf

Anzeige

Außerdem fühlte sich Lesniak bei dem Gedanken unwohl, dass seine Software modifiziert und weiterverkauft werden würde. Nach zahlreichem Hin und Her einigte er sich mit dem CM-Team schließlich darauf, Focal wieder aus der Android-Distribution herauszunehmen. Der Trennung seien einige unschöne Gespräche mit Steve Kondik und anderen CM-Mitgliedern vorausgegangen, sagt Lesniak. In einem privaten Posting auf Google+ hatte er bereits kurz danach die Trennung als "Drama" beschrieben.

CM-Unterstützer haben kaum Chancen auf nachträgliche Bezahlung

Über den Streit ist Lesniak inzwischen hinweggekommen, wie er sagt; mit unentgeltlichen Beiträgen zahlreicher freiwilliger Unterstützer Geld zu verdienen, findet er allerdings weiter unfair. "Natürlich ist es das", sagt er. "Cyanogenmod wäre ohne die ganzen freiwilligen Unterstützer und Programmierer nicht da, wo es heute ist."

Programmierer, die bisher zum Quelltext Cyanogenmods beigetragen haben, hätten aber kaum Chancen auf eine rückwirkende Bezahlung. "Die Quelltextteile der freiwilligen Unterstützer laufen unter der Apache-Lizenz, also kann jeder Änderungen daran vornehmen." Die Apache-Lizenz kennt anders als die GPL kein Copyleft-Prinzip: Apache-Software beinhaltende Programme können auch unter einer anderen Lizenz unter Nennung des Urhebers weitervermarktet werden.

"Die Cyanogenmod-Macher könnten mit den Autoren reden und versuchen, eine gute Lösung zu finden. Sie sind aber nicht gezwungen, den bisherigen Unterstützern etwas zu zahlen", erklärt Lesniak. "Entweder sie lassen es einfach, oder sie müssten wohl allen Unterstützern etwas zahlen. Und das könnte das ganze Projekt gefährden."

Lesniak ist nicht nachtragend

Das wünscht Lesniak dem CM-Chef Steve Kondik und seinem Projekt nicht, denn im Grunde gehe es ihnen um dasselbe, sagt er: "Hoffentlich können wir in der Zukunft an etwas zusammenarbeiten und unser gemeinsames Ziel verfolgen: die Entwicklung von Android voranzutreiben."

An dieser Entwicklung arbeitet Lesniak derzeit selbst: Zusammen mit den Android-Programmierern Chainfire und Dees_Troy hat er vor kurzem die alternative Android-Distribution Omni ROM vorgestellt. "Omni war schon länger in den Köpfen einiger Leute, lange bevor ich den Streit mit Cyanogenmod hatte. Deren Kommerzialisierung und der Streit waren der Funke, der Omni letztlich entzündet hat."

 Omni ROM: "CM wäre ohne Freiwillige nicht da, wo es heute ist"Omni ROM soll stabile Nightly Builds bringen 

eye home zur Startseite
strauch 12. Nov 2013

Ja hab ich und nicht zu wenig. Konnte man zumindest ein Smartphone von kaufen, das haben...

Fuchs 06. Nov 2013

Magst du mir die betreffende Stelle zeigen und kurz begründen?

GodsBoss 06. Nov 2013

Ich habe schonmal gefragt, aber dann tue ich das eben nochmal: Welches GPL-Werk konkret...

Lord Gamma 05. Nov 2013

Überschrift ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Voith Digital Solutions GmbH, Ulm
  3. Sonntag & Partner Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte, Augsburg
  4. über serviceline PERSONAL-MANAGEMENT MÜNCHEN GMBH & CO. KG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Link

    xeneo23 | 02:41

  2. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    sofries | 02:22

  3. Re: Videos von brennenden und sterbenden Menschen...

    berritorre | 02:13

  4. Re: Abmahnanwälte dürften sich freuen

    p4m | 02:12

  5. Re: Drohnenkrieg ist aber sicher nur solange ok

    Oh je | 02:08


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel