Abo
  • Services:

Omni: Kamerakäfig mit sechs Gopro für 5.000 US-Dollar

Gopro muss angesichts schlechter Geschäftszahlen mehr Kameras verkaufen. Jetzt bietet das Unternehmen ein Kameragehäuse für 5.000 US-Dollar an, in das gleich sechs Gopro passen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gopro Omni ist für Profis im Vergleich zur Konkurrenz günstig
Gopro Omni ist für Profis im Vergleich zur Konkurrenz günstig (Bild: Gopro)

Gopro nimmt ab 17. August 2016 Vorbestellungen für die Kamerahalterung Omni an, mit der sich 360-Grad-Videos aufnehmen lassen. In die kugelförmige Halterung passen sechs Kameras des Typs Hero 4 Black, die sich im Lieferumfang befinden. Die Aufnahmen der sechs Kameras werden zu einem einzigen Video mit 360-Grad-Blickwinkel umgerechnet.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Hays AG, Berlin

5.000 US-Dollar wird für die meisten Privatanwender zu teuer sein, doch für professionelle Filmer ist der Anschaffungspreis im Vergleich zur Konkurrenz recht günstig. Nokias Panoramakamera Ozo kostet beispielsweise 60.000 US-Dollar. Wer bereits die erforderlichen Kameras besitzt, kann auch eine leere Hülle des Omni für 1.500 US-Dollar kaufen.

Omni ist keine reine Kamerahalterung, sondern enthält auch Elektronik. Die sechs Gopros werden mit einer Zentraleinheit verbunden, damit die Kameras synchronisiert aufnehmen können. Die Einstellungen der Hauptkamera werden auf Wunsch auf die fünf restlichen Kameras per Knopfdruck übertragen.

Gopro legt der Omni ein Softwarepaket bei, mit dem Aufnahmen zu 360-Grad-Videos verarbeitet werden können. Das heißt aber auch, dass alle sechs MicroSD-Karten der Kamera ausgelesen, und die Videos mit dem Importwerkzeug eingelesen werden müssen. Auch Farbkorrekturen oder sogar eine Bildstabilisierung sind möglich. Das Videomaterial kann in Auflösungen für Youtube oder Facebook ausgegeben werden. Der Nutzer kann auch 2K, 4K und 8K-Videos ausgeben.

  • Gopro Omni (Bild: Gopro)
Gopro Omni (Bild: Gopro)

Im Softwarepaket ist Autopano Video enthalten, das mehr Eingriffsmöglichkeiten beim Stitching-Prozess bietet. Auch für Adobe Premiere und After Effects werden Plugins angeboten.

Der größte Nachteil von Omni: Das System kann keine stereoskopen Aufnahmen erstellen und systembedingt nicht für Livestreaming eingesetzt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

LH 11. Aug 2016

Zumal ein Großteil der Zielgruppe bereits jetzt solche Rahmen besitzt, hergestellt mit 3D...

EWCH 11. Aug 2016

360 Grad Aufnahmen gelingen natuerlich am besten wenn alle Kameras moeglichst an der...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /