Abo
  • IT-Karriere:

Omen X 2S: HPs Gaming-Notebook hat ein zweites Display integriert

15,6 Zoll und 6 Zoll in einem Gerät: Das HP Omen X 2S ist durch sein zweites Display selbst für ein Gaming-Notebook ungewöhnlich. Die Hardware entspricht dem derzeitigen High-End-Standard für Laptops - mit Geforce RTX 2080 Max-Q und Intel-Core-i9-CPU.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Omen X S2 sieht ungewöhnlich aus.
Das Omen X S2 sieht ungewöhnlich aus. (Bild: HP)

HP erweitert sein Portfolio um das Omen X S2. Das berichtet der IT-Blog Engadget, der mit dem Unternehmen sprach. Dabei handelt es sich um ein 15,6-Zoll-Gaming-Notebook, das auf den ersten Blick skurril erscheint: Oberhalb der Tastatur befindet sich ein zusätzlicher Bildschirm mit einer Diagonalen von 6 Zoll und Full-HD-Auflösung. Ein ähnliches Konzept verkauft Konkurrent Asus mit dem Zenbook Pro 14, das im Touchpad einen Bildschirm integriert hat.

Stellenmarkt
  1. Fidor Solutions AG, München
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Durch den zweiten Bildschirm musste HP die Tastatur kompakt gestalten: Sie hat zum einen beispielsweise keinen Nummernblock und die F-Tasten sind doppelt belegt. Zum anderen befindet sich das Touchpad an der rechten unteren Seite, statt zentriert. Der 1080p-Hauptbildschirm unterstützt eine Bildfrequenz von maximal 144 Hz. Es soll aber auch ein 4K-60-Panel und eine 240-Hz-Alternative geben.

Display soll das Smartphone ersetzen

Die Hardware ist entsprechend leistungsfähig: Ein Core-i9-Achtkernprozessor von Intel und eine Nvidia-RTX-2080-Max-Q-Grafikeinheit passen in das Gehäuse, genauso wie 32 GByte RAM und ein optionales Intel-Optane-Laufwerk oder gleich eine 1-TByte-SSD. An den Gehäuseseiten befinden sich drei USB-A-Buchsen, USB Typ-C, HDMI, SD-Kartenleser und ein RJ45-Port für Gigabit Ethernet.

  • HP Omen X S2 (Bild: HP)
  • HP Omen X S2 (Bild: HP)
  • HP Omen X S2 (Bild: HP)
  • HP Omen X S2 (Bild: HP)
  • HP Omen X S2 (Bild: HP)
  • HP Omen X S2 (Bild: HP)
HP Omen X S2 (Bild: HP)

Der zweite Bildschirm ist laut Engadget vom chinesischen Markt inspiriert. 89 Prozent der chinesischen Gamer nutzen ihr Telefon als Zweitgerät beim Spielen - etwa mit Wechat, Whatsapp oder einem Sprachchattool wie Skype. Genau das soll der zweite Bildschirm erreichen. Nebenbei kann er als Einstellungspanel für Overclocking, Displayhelligkeit und andere Funktionen genutzt werden.

Das Omen X S2 soll zusammen mit einigen anderen Omen-Laptops ab Sommer 2019 und zu einem Preis von 2.100 oder 2.700 US-Dollar verkauft werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€ statt 19,99€
  2. 0,00€
  3. 19,95€

superdachs 15. Mai 2019 / Themenstart

Ich find eigentlich den zweiten Monitor ganz brauchbar. Wegen mit hätten sie das Touchpad...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /