Abo
  • IT-Karriere:

OMEMO: Endlich auf vielen Geräten verschlüsselt chatten

Die bisher bei XMPP-Instant-Messengern zum Einsatz kommenden Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen OTR und OpenPGP haben zahlreiche nervige Limitierungen, mit OMEMO steht nun ein zeitgemäßer Nachfolger zur Verfügung. Wir erklären die technischen Hintergründe - und sagen, wie man es benutzt.

Artikel von Daniel Gultsch veröffentlicht am
Mit OMEMO können Nutzern auf vielen Geräten verschlüsselt chatten - das bieten nur wenige Messenger.
Mit OMEMO können Nutzern auf vielen Geräten verschlüsselt chatten - das bieten nur wenige Messenger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de/OMEMO)

Wer verschlüsselte Chat-Nachrichten auf mehreren Geräten gleichzeitig darstellen will, hat derzeit nur eine sehr begrenzte Auswahl an geeigneten Apps. Mit dem OTR-Workaround für verschlüsselte Chats über Jabber (XMPP) können zudem nur Nachrichten verschlüsselt werden, wenn beide Nutzer zur gleichen Zeit online sind. Die XMPP-Erweiterung OMEMO soll dieses Problem lösen.

Im Rahmen des Google Summer of Codes hat es OMEMO in den Android-XMPP-Client Conversations geschafft, und seit Anfang des Jahres steht ein Plugin für den Desktopclient Gajim bereit. Einer der Macher von OMEMO erklärt im Folgenden, wie man es benutzt, was man beachten muss und welche Technik im Hintergrund arbeitet - und räumt mit ein paar Missverständnissen bezüglich XMPP auf.

Jabber - der etablierte Standard

XMPP, umgangssprachlich auch Jabber genannt, ist ein Protokoll für providerunabhängiges Instant Messaging. Ähnlich wie bei E-Mail werden Benutzer über benutzername@server identifiziert. Das erweiterbare Basisprotokoll ist von der Internet Engineering Task Force (IETF) standardisiert und definiert, wie Clients und Server sowie Server untereinander Pakete austauschen können. Welche Informationen in diesen Paketen konkret übertragen werden, ist über Erweiterungen definiert.

Diese Erweiterungen, XEPs (XMPP Extension Protocol) genannt, werden über die XMPP Standards Foundation standardisiert. Es existieren Erweiterungen für alle möglichen Einsatzzwecke. Lange Zeit vermisst wurde jedoch eine standardisierte Erweiterung für Ende-zu-Ende-Verschlüsselung - diese ist mit OMEMO in der Vorbereitung und kann auch bereits genutzt werden. Doch auch ohne Standardisierung fanden zwei Verschlüsselungsmethoden mit der Zeit ihre Anwendung in XMPP: OpenPGP und OTR.

OTR ist nur eine halbe Lösung

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht

OpenPGP hat in Form einer inoffiziellen, nicht standardisierten Erweiterung, XEP-0027, Einzug in diverse XMPP-Clients erhalten. Die zurzeit am weitesten verbreitete Verschlüsselungsmethode OTR (Off-the-Record-Messaging) hingegen ist keine Erweiterung für XMPP - das wird oft missverstanden. Sie funktioniert unabhängig vom verwendeten Instant Messenger und verpackt sich selber in herkömmliche Textnachrichten. Ein Problem im Zusammenspiel von OTR und XMPP ergibt sich jedoch aus der Tatsache, dass OTR am Anfang einer Sitzung einen Schlüsselaustausch durchführen muss. In Ermangelung eines Standards, der definiert, von wann bis wann eine Sitzung gültig ist, handhabt jede Implementierung dies ein bisschen anders, was im schlimmsten Fall zum Verlust von Nachrichten führen kann, wenn ein Client Nachrichten in einer Sitzung verschickt, die am anderen Ende schon nicht mehr existiert.

Traditionell ermöglicht es XMPP dem Benutzer, mit mehreren Clients gleichzeitig angemeldet zu sein. Der Schlüsselaustausch von OTR findet jedoch immer nur zwischen zwei Geräten statt. Ein zweiter Client bekommt folglich nur unlesbaren Datenmüll zugeschickt. Nach über zehn Jahren OTR-Nutzung wurde 2015 zumindest der Versuch unternommen, ein paar Regeln für den Versand von OTR-verschlüsselten Nachrichten über XMPP aufzustellen (XEP-0364). Die Limitierungen von OTR sollen künftig durch Verwendung von OMEMO nicht mehr auftauchen.

Eine Lösung der Probleme: OMEMO 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 3,75€
  2. 2,99€
  3. 3,74€

MathiasRenner 29. Nov 2016

"Setup Whatsapp-like chat messaging that respects your privacy " https://medium.com...

kill4the 15. Nov 2016

In Ubuntu 16.10 klappts noch nicht. Aber trotzdem nutze ich schon seit 16.04 Gajim...

Syntafin 05. Nov 2016

Frage ich mich auch gerade.

EQuatschBob 17. Okt 2016

Es gibt Menschen, die wenn sie eine Frage beantworten, die Frage immer nochmal...

EQuatschBob 17. Okt 2016

Mit prosody klappt es in der Tat out-of-the-box, aber der Server muß PEP (Personal...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /