Komplettlösung für die Olympischen Spiele

Die Entwickler arbeiten aber nicht nur an Systemen zur Zeiterfassung, mit denen die Zeit vom Abfeuern der Startpistole bis zum Zieleinlauf gemessen wird. "Wir stellen eine End-to-End-Lösung zur Verfügung", sagt Alain Zobrist. "Das heißt, wir machen Zeitmessung, Datenerfassung und kümmern uns um das Management der Daten." Damit ist gemeint, dass Zwischenzeiten bei einem Abfahrtsrennen oder Wertungen der Punktrichter beim Eiskunstlauf so schnell wie möglich im korrekten Format und grafisch ansprechend aufbereitet in die TV-Berichterstattung eingeblendet werden.

  • Kamera von Omega Timing für die Zeiterfassung bei Olympischen Spielen (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Sieht fast aus wie ein normales Foto, besteht aber aus einer Reihe von nacheinander aufgenommenen 1-Pixel-Streifen - Bild des Finish beim Eisschnelllauf. (Bild: Omega Timing)
  • Mit solchen Pistolen wurden Wettbewerbe früher gestartet. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Mit dem Omegascope konnte erstmals bei Liveübertragungen die Siegerzeit eingeblendet werden. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Auch an Ausrüstung wie dem Biathlon-Gewehr für Blinde (mit Signalton) arbeitet Omega Timing. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Solche Sensoren tragen etwa Skifahrer bei den Wettbewerben am Schuh. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
Mit dem Omegascope konnte erstmals bei Liveübertragungen die Siegerzeit eingeblendet werden. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Entwickler (IBM Planning Analytics/TM1) (m/w/d)
    Hays AG, Frankfurt am Main, Köln, Mannheim, deutschlandweit (Homeoffice)
  2. Projektverantwortliche:r - Infotainment Diagnose
    IAV GmbH, Gifhorn
Detailsuche

Omega hat derartige Einblendungen miterfunden: Das bei den Olympischen Spielen 1964 in Innsbruck verwendete röhrenbasierte Omegascope war das erste Gerät, mit dem etwa bei Liveübertragungen in Echtzeit die fast sofortige Anzeige der Siegerzeit möglich war, indem das Originalbild - vereinfacht gesagt - mit den Ziffern überblendet wurde.

Kernaufgabe der Firma ist aber die eigentliche Zeiterfassung. Diese funktioniert mithilfe einer ebenfalls von Omega Timing selbst entwickelten Kamera, nur das Linsensystem stammt von einem Zulieferer. Die Bilder der Kamera sehen auf den ersten Blick nicht auffällig aus, sie funktioniert aber dramatisch anders als herkömmliche Geräte: Sie verfügt über einen Sensor, der 10.000-mal in der Sekunde ein Foto mit der Auflösung 2.000 x 1 Pixel genau auf der Ziellinie aufnimmt.

Viele Streifen ergeben ein Bild

Diese 1-Pixel-Bilder werden kontinuierlich hintereinandergeschnitten, so dass sich auf den ersten Blick der Eindruck eines normalen Fotos einstellt. Das stimmt aber nur für die Sportler, deren Erscheinung ja scheibchenweise erfasst und dann annähernd korrekt wiedergegeben wird.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nur dann, wenn ein Körperteil schneller oder langsamer als der Rest ist, gibt es merkwürdige Verzerrungen oder Stauchungen, etwa viel zu lange Schlittschuhe. Der Hintergrund des Bildes wiederum ist gar nicht korrekt wiedergegeben, weil er ja nur aus der Zielmarkierung besteht; bei den meisten Sportarten fällt das aber kaum auf.

Die Schiedsrichter bekommen die gesamte Aufnahme des Zieleinlaufs auf einem Monitor angezeigt. In den meisten Fällen ist ein Richter für einen Sportler zuständig. Wir können den Ablauf selbst ausprobieren: Wie in einem Malprogramm vergrößern wir den Ausschnitt mit dem Sportler, für den wir zuständig sind, legen dann einen Rahmen an den vordersten Pixel seines Schlittschuhs und drücken Enter, worauf die Daten dann weitergeleitet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Omega Timing: Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht SiegerDrei Sekunden für die Gold-Entscheidung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


dr4711 25. Jan 2018

Die Pixel-Proportionen lassen sich ja je nach Geschwindigkeit des Objekts (Läufers) so...

nae (Golem.de) 25. Jan 2018

Ist korrigiert, danke für den Hinweis!

jkow 24. Jan 2018

Finde ich auch. Faszinierende Details über eine Technik, von der ich bis dato überhaupt...

Lightrocker 23. Jan 2018

Mit den Sensoren werden Bewegungsdaten aufgezeichnet bzw. visualisiert, aber die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /