• IT-Karriere:
  • Services:

OM-D E-M10: Günstiger Einstieg ins Olympus-System

Mit der OM-D E-M10 hat Olympus das dritte Modell der OM-D-Systemkameraserie im Retrolook vorgestellt, das gleichzeitig auch das günstigste ist. Einige Abstriche beim Autofokus und die fehlende 5-Achsen-Bildstabilisierung muss der Fotograf dabei hinnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
OM-D E-M10
OM-D E-M10 (Bild: Olympus)

Die Olympus E-M10 ist eine neue Systemkamera, die wie eine geschrumpfte DSLR aussieht und mit einem 16-Megapixel-Sensor ausgerüstet wurde. Neben einem elektronischen Sucher mit 1,44 Millionen Bildpunkten und einer Bildwiederholrate von 120 Frames pro Sekunde wurde ein neigbares, 3 Zoll (7,62 cm) großes Display auf der Rückseite eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Die Bildstabilisierung erfolgt nicht wie bei der E-M5 und E-M1 auf fünf, sondern nur auf drei Achsen. Auch beim Autofokus müssen gegenüber dem Spitzenmodell E-M1 Abstriche gemacht werden, da ihm die Phasenmessung zum schnellen Scharfstellen fehlt.

Visuelle Kontrolle für Langzeitaufnahmen

Eine Zusatzausstattung gibt es bei der E-M10 aber doch: Die Kamera verfügt über einen eingebauten Blitz mit Leitzahl 5,8. Den Blitzschuh für größere Blitzgeräte gibt es darüber hinaus. Die Kamera bietet für Langzeitaufnahmen zwei interessante Betriebsarten. Der Live-Bulb-Modus zeigt im Display an, wie sich das Foto während der Belichtung entwickelt. Das gibt dem Fotografen die Möglichkeit, die Aufnahme im richtigen Moment zu stoppen. Die zweite Langzeitbelichtungsfunktion "Live Composite Modus" ist neu und bei den anderen Kameramodellen bislang nicht verfügbar. Hier werden statt einer einzelnen Aufnahme, die über das Display kontrolliert werden kann, Langzeit-Serienaufnahmen miteinander verrechnet, um den Sternenhimmel in einer Strichspurenaufnahme abzubilden.

WLAN-Fernsteuerung per App

Die OM-D E-M10 verfügt über WLAN und kann über Smartphones und Tablets ferngesteuert werden. Der Austausch der Verbindungsdaten erfolgt nicht per NFC, sondern über einen QR-Code, der von der Fernsteuerungsapp angezeigt wird. Der Benutzer muss ihn nur noch mit der Olympus-Kamera abfotografieren.

Die Kamera filmt in Full-HD mit 30p und maximal 24 MBit/s und zeichnet auf SD-Karten auf, wobei auch UHS-I-Karten unterstützt werden. Das Metallgehäuse misst 119,1 x 82,3 x 45,9 mm und wiegt mit Akku und Speicherkarte 396 Gramm.

Die Olympus OM-D E-M10 soll zusammen mit dem neuen Pancake-Objektiv "M. Zuiko.Digital ED 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ" ab Ende Februar 2014 für rund 800 Euro erhältlich sein. Das Objektiv mit einer Höhe von 22,5 mm ist mit einem Motorzoom ausgerüstet, der für Videoaufnahmen gedacht ist. Ohne Objektiv wird die Kamera für etwa 600 Euro angeboten. Darüber hinaus hat Olympus mit dem "M.Zuiko Digital 25 mm 1:1.8" eine neue Festbrennweite angekündigt, die 400 Euro kosten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

Fabeck 18. Jun 2014

Der Sucher ist zu schlecht gegenüber dem Display? Der Sucher bietet 1.4 MP - das Display...

Anonymer Nutzer 29. Jan 2014

Gut,sind tatsächlich 100 Euro Differenz. Die Olympus kommt aber dafür mit klappbarem...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  2. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  3. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /