Abo
  • Services:

OM-D E-M1: Olympus verbindet Fotowelten

Olympus bringt mit der OM-D E-M1 eine neue, spiegellose Systemkamera auf den Markt, mit der sowohl Objektive von spiegellosen Systemkameras als auch Objektive von DSLR benutzt werden können. Möglich macht das ein Bildsensor mit eingebauten Phasen-Autofokus-Sensoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Olympus OM-D E-M1
Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)

Die OM-D E-M1 von Olympus ist eine recht kleine Systemkamera für Wechselobjektive, die mit einem m4/3-Sensor mit einer Auflösung von 16 Megapixeln und maximal ISO 25.600 ausgerüstet ist. Der 17,3 x 13 mm große Sensor ist mit 37 Phasen-Autofokus-Sensoren bestückt. Dazu kommt ein Kontrastautofokus mit 81 Fokuspunkten.

  • Olympus Zoomobjektiv M.Zuiko Digital ED 12-40mm 1:2.8 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
  • Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
Olympus OM-D E-M1 (Bild: Olympus)
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München

Da an der Kamera sowohl Objektive des Micro-Four-Third- als auch des Four-Third-Standards (mit Adapter) benutzt werden können, kann ihr Besitzer auf 65 Modelle zurückgreifen. Die Kamera erkennt, welche Art von Objektiv verwendet wird und schaltet auf die passende Autofokus-Technik um. Bei den größeren E-System-Objektiven aus der Spiegelreflexwelt ist das der Phasen-Autofokus. Seine auf der Sensoroberfläche untergebrachten Sensoren werden bei der Bilderstellung durch Interpolation herausgerechnet.

Beugungsunschärfe wird automatisch herausgerechnet

Der Bildprozessor Truepic VII soll bei eng geschlossenen Blenden die dadurch entstehende Beugungsunschärfe herausrechnen können. Der Anwender kann so den Vorteil größerer Schärfentiefe nutzen.

Die neue Kamera verfügt über WLAN, womit sie Kontakt zu Smartphones und Tablets aufnehmen kann, um ihr Bildmaterial zu übermitteln. Die Konfigurationsdaten werden aber nicht wie bei vielen Konkurrenten per NFC übermittelt, sondern über einen QR-Code, der im Display eingeblendet und vom Smartphone nur noch abfotografiert werden muss. Die Olympus-App wertet den Barcode aus und stellt die Kamera entsprechend ein. Über die App kann die Olympus OM-D E-M1 auch aus der Ferne per WLAN eingestellt und ausgelöst werden.

5-Achsen-Bildstabilisator

Die neue Kamera ist mit einem elektronischen Sucher mit 2,36 Millionen Bildpunkten ausgerüstet. Dazu kommt ein klappbarer, 3 Zoll großer OLED-Touchscreen auf der Rückseite, der 1,04 Millionen Bildpunkte Auflösung bietet.

Die M1 von Olympus verfügt über einen eingebauten Bildstabilisator, der ungewünschte Bewegungen auf fünf Achsen korrigieren kann. Die Funktion ist auch beim Filmen in Full-HD mit H.264 verfügbar.

Die Fotos und Videos werden auf SDHC- und SDXC-Karten abgelegt. Das Kameragehäuse misst 130 x 94 x 63 mm und wiegt ohne Objektiv 497 Gramm. Die Systemkamera ist wetterfest, staubgeschützt und soll auch bei -10 Grad Celsius noch funktionieren.

Die Olympus OM-D E-M1 soll ab Oktober 2013 zum Preis von rund 1.500 Euro erhältlich sein. Im Verbund mit dem neuen M.Zuiko Digital ED 12-40mm 1:2.8 liegt der Preis bei 2.200 Euro,. Wer 1.700 Euro bezahlt, erhält stattdessen ein 12-50-mm-Objektiv. Besitzer einer Kamera des Four-Third-Systems schenkt Olympus den Objektivadapter im Wert von 200 Euro, damit sie ihre Objektive an die M1 anschließen können. Dieses Angebot ist allerdings bis zum 23. November 2013 befristet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. (Prime Video)

ThorstenMUC 10. Sep 2013

Die Qualität des Bokeh ist komplett unabhängig von der Sensorgröße. Das ist nur abhängig...

oSu. 10. Sep 2013

Danke, wieder was dazugelernt.

ThorstenMUC 10. Sep 2013

Naja - ein großer Smartphone-Hersteller verweigert sich halt seit Jahren der NFC...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /