• IT-Karriere:
  • Services:

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras

Robust, kompakt und hochauflösend: Die Olympus Tough TG 5 und die Nikon Coolpix W300 richten sich besonders an Naturfreunde. Wir haben sie uns angesehen - über und unter Wasser.

Ein Test von Martin Wolf veröffentlicht am
Wasserdicht und sturzfest: die Olympus Tough TG5 und die Nikon Coolpix W300
Wasserdicht und sturzfest: die Olympus Tough TG5 und die Nikon Coolpix W300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Markt für Kompaktkameras schrumpft durch die steigende Verbreitung der Smartphones von Jahr zu Jahr. Die Hersteller sehen sich nach neuen Zielgruppen um. Da liegt es nahe, sich im umsatzstarken Outdoorsegment zu betätigen. Wer eine Funktionsjacke für 400 Euro kauft, hat meist auch genügend Geld, sich eine passende Kamera für sein Hobby zu leisten. Aber auch für ganz normale Wanderer, Bergsteiger und Taucher sind die von uns getesteten Modelle interessant.

Wir haben uns die Nikon Coolpix W300 und die Olympus Tough TG5 ausgeliehen und besonders auf Benutzerfreundlichkeit, Funktionsumfang und Fotoqualität geachtet. Beide sind extrem wetterbeständig: Sie sind über 15 Meter wasserdicht und können Stürze sowie Temperaturen bis in den zweistelligen Minusbereich aushalten. Weil unser Budget keinen Flug auf die Bahamas erlaubte, sind wir in der Mark Brandenburg unterwegs gewesen und haben bei unserem Tauchgang statt bunter Fische nur einen toten Krebs zu Gesicht bekommen. Dabei haben wir gemerkt, dass die beiden Kameras auch im Alltag sehr gut einsetzbar sind.

Sieht man sich die Datenblätter der Nikon Coolpix W300 und der Olympus Tough TG5 an, dann ist klar erkennbar, dass die Hersteller abseits von Wasserfestigkeit und Konnektivität durchaus unterschiedliche Prioritäten setzen.

Wir haben zur besseren Übersicht die wichtigsten Spezifikationen in einer Tabelle zusammengefasst:

KameraNikon Coolpix W300Olympus Tough TG5
Maximale Auflösung Foto / Video16 Megapixel 7/ 4k 30 fps12 Megapixel / 4k 30 fps
Brennweite / Blende24-120 mm (KB äquiv.) / 1:2.8-4.925-100 mm (KB äquiv.) / 1:2.0-4.9
GPS und Wi-FiJaJa
ISO-Empfindlichkeitbis ISO 12800bis ISO 6400
RAW-FormatNeinJa
Maximale Tauchtiefe30 Meter15 Meter
Serienbildgeschwindigkeit7 fps20 fps
Display-Auflösung921.000 Bildpunkte460.000 Bildpunkte
Fotos pro Akkuladungca. 280ca. 340
Akkuladezeitüber 2 Stundenüber 3 Stunden
BildstabilisatorJaJa
Preisca. 370 Euroca. 450 Euro
Vergleich Nikon Coolpix W300 und Olympus Tough TG5
Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Die Olympus hat mit 12 Megapixeln eine niedrigere Auflösung, dafür aber einen RAW-Modus und eine wesentlich schnellere Serienbildrate. Die Nikon ist hingegen auch ohne Zubehör bis in Tiefen von 30 Metern wasserdicht - statt 15 bei der Olympus. Im Test fanden wir nach und nach heraus, dass sich viele der Unterschiede am Ende ausgleichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Verarbeitung: Gleichstand 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Phreeze 25. Sep 2017

zudem es keinen DX/4-160Mhz gab ;) den gab es unter "DX/4" nur bis 120Mhz, danach waren...

Force8 23. Sep 2017

Ich suche eine wasserfeste Kamera, die im Makro-Modus (4K-) Videos aufnehmen kann. Bei...

FreierLukas 23. Sep 2017

Was nicht ist kann ja noch werden. Dazu kommt: jede PR ist gute PR.

megazocker 21. Sep 2017

als Kaufhilfe kann ich so nicht viel damit anfangen. Gibt es alternativen um als...

narfomat 20. Sep 2017

oder hab ichs überlesen? auch wenn der test hauptsächlich praxisbezogen ist, vermisse ich...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /