Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Ganz billig ist das Outdoor-Fotovergnügen nicht: Die Nikon Coolpix W300 kostet rund 370, die Olympus Tough TG5 ab 450 Euro. Wem der Aufpreis für 4k und eine schnellere Serienbildrate bei Letzterer zu hoch ist, kann auch zum Vorgängermodell für rund 350 Euro greifen. Olympus bietet außerdem ein reichhaltiges Zubehörsortiment an: Weitwinkel- und Televorsätze sowie verschiedene Kamerahüllen.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. über duerenhoff GmbH, Osnabrück

Die Olympus Tough TG5 und die Nikon Coolpix W300 sind gute und robuste Kameras. Mit beiden lassen sich weit mehr als nur Schnappschüsse machen. Die Qualität der Fotos und Videos ist gut. Bildmodi wie die Makro- und Unterwasserfunktionen bringen einen echten Mehrwert. Damit können sie dank ihrer Wetterbeständigkeit flexibler eingesetzt werden als normale Point-and-shoot-Kameras. Um sie wirklich sinnvoll einzusetzen, sollte man allerdings auch draußen unterwegs sein - also Kletterpfad und Baustelle statt Familienfeier und Selfie.

Die Unterschiede zwischen den Modellen sind weitaus weniger gravierend als in unserem letztjährigen Shootout der Superzoomer.

Eindeutig besser fanden wir die Bedienung der Olympus Tough TG5 mit Einstellrädern statt mit Knöpfen bei der Nikon Coolpix W300. Aber selbst hier nivellieren sich die Vor- und Nachteile, denn auch bei der Olympus muss nach der Moduswahl noch ein Menü durchforstet werden. Die Nikon nimmt hingegen jederzeit 4k-Video auf, ohne erst den Modus wechseln zu müssen.

Dass die Tough TG5 einen RAW-Modus hat, scheint zunächst ein Pluspunkt zu sein, in der Praxis ließ sich aber bei der Bearbeitung weniger aus den Rohdateien herausholen als vermutet. Ob die größere Tauchtiefe bei der Nikon, der nützliche Schalter für die GPS-Logging-Funktion bei der Olympus oder die Unterschiede bei der ISO-Empfindlichkeit - am Ende zählen die persönlichen Vorlieben des Fotografen. Die Foto- und Videoqualität gefiel uns bei der Nikon allerdings besser.

Wer über ein entsprechendes Budget verfügt, um seine Outdoor-Ausrüstung durch eine Kamera zu ergänzen, kann bei den beiden Geräten nicht viel falsch machen. Wir raten trotzdem zum Ausprobieren - ob in der Karibik oder in der Mark Brandenburg.

Unter diesem Link stellen wir unbearbeitetes Rohmaterial aus beiden Kameras zur Verfügung.

 GPS und Apps: Gleichstand
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 59,99€
  3. 19,99€

Phreeze 25. Sep 2017

zudem es keinen DX/4-160Mhz gab ;) den gab es unter "DX/4" nur bis 120Mhz, danach waren...

Force8 23. Sep 2017

Ich suche eine wasserfeste Kamera, die im Makro-Modus (4K-) Videos aufnehmen kann. Bei...

FreierLukas 23. Sep 2017

Was nicht ist kann ja noch werden. Dazu kommt: jede PR ist gute PR.

megazocker 21. Sep 2017

als Kaufhilfe kann ich so nicht viel damit anfangen. Gibt es alternativen um als...

narfomat 20. Sep 2017

oder hab ichs überlesen? auch wenn der test hauptsächlich praxisbezogen ist, vermisse ich...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

      •  /