Abo
  • Services:

Bedienbarkeit: Punkt an Olympus

An der linken Gehäuseseite der Nikon befinden sich drei weitere, extra große Tasten: Kompass, Taschenlampe und Action. Letztere ermöglicht eine nahezu berührungslose Bedienung der Kamera. So lassen sich Modi durch Schütteln auswählen. Wir finden diese Funktion eher überflüssig, denn selbst wenn die Auswahl berührungslos erfolgt, muss zum Bestätigen doch wieder der Action-Knopf gedrückt werden. Da dieser aber links liegt, ist keine einhändige Bedienung möglich, denn der Auslöser kann weiterhin nur an der gegenüberliegenden Gehäuseseite betätigt werden.

  • Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ISO 1600, Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ISO 5000, Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ISO 5000, keine Rauschunterdrückung, Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Olympus Tough TG5 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Nikon Coolpix W300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund

Auch im Wiedergabemodus kann durch Schütteln das nächste Bild angezeigt werden - eine unserer Meinung nach ebenso irritierende wie überflüssige Funktion. Gibt man die Kamera im Freundeskreis von Hand zu Hand, um ein Foto zu zeigen, kann man sich sicher sein, dass die Coolpix W300 die Bewegung als Schütteln interpretiert und weiterschaltet. Insgesamt finden wir die berührungslose Bedienung eine gute Idee, aber die Umsetzung nicht gelungen. Vielleicht hätte Nikon doch eher auf Einstellräder setzen sollen - wie Olympus.

Weniger Knöpfe, mehr Räder an der Tough TG5

An der Tough TG 5 finden wir gleich zwei davon und dafür nur drei statt fünf Knöpfe an der Rückseite. Diese zeigen Informationen, das Menü oder die aufgenommenen Bilder und Videos. Ein 4-Wege-Controller sowie getrennte Auslöser für Videos und Fotos sind ebenfalls vorhanden, Letzterer ist vom Zoomring umgeben. Zusätzlich befindet sich auf der Oberseite ein Kippschalter für die GPS-Aufzeichnung.

Das rückseitige Einstellrad dient zur Moduswahl. Hier gibt es im Unterschied zur Coolpix W300 eher klassische Wahlmöglichkeiten: Programm, Automatik, Belichtungspriorität, Szene, Makro, Unterwasser und Film. Auf zwei Speicherplätzen lassen sich sogar eigene Parameter speichern. Allerdings ist es mit einem Dreh des Rades nicht getan, oft müssen per 4-Wege-Controller noch zusätzliche Einstellungen im Menü getroffen werden.

Die grundsätzliche Bedienung der Olympus Tough TG 5 fällt uns auf Anhieb zwar leichter als beim Nikon-Modell, aber richtig schnell geht es auch hier nicht. Der Szenenmodus eröffnet beispielsweise ein Menü, in dem mindestens genauso viele Punkte zur Auswahl stehen wie bei der Nikon. Es gibt noch einen gravierenden Nachteil: 4k-Videos lassen sich nur aufzeichnen, wenn man per Wahlrad den Filmmodus aktiviert. Drücken wir beispielsweise im Unterwassermodus auf die Record-Taste, dann wird lediglich ein Full-HD-Video aufgenommen. So bleibt nur das obere Einstellrad als Pluspunkt bei der Bedienungsfreundlichkeit: Es dient zur Belichtungskorrektur. Wir haben es bei unseren Ausflügen selten gebraucht, gute Bilder gab es trotzdem.

 Verarbeitung: GleichstandFoto und Videoqualität: Punkt an Nikon 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 26,99€
  3. 4,95€
  4. 28,99€

Phreeze 25. Sep 2017

zudem es keinen DX/4-160Mhz gab ;) den gab es unter "DX/4" nur bis 120Mhz, danach waren...

Force8 23. Sep 2017

Ich suche eine wasserfeste Kamera, die im Makro-Modus (4K-) Videos aufnehmen kann. Bei...

FreierLukas 23. Sep 2017

Was nicht ist kann ja noch werden. Dazu kommt: jede PR ist gute PR.

megazocker 21. Sep 2017

als Kaufhilfe kann ich so nicht viel damit anfangen. Gibt es alternativen um als...

narfomat 20. Sep 2017

oder hab ichs überlesen? auch wenn der test hauptsächlich praxisbezogen ist, vermisse ich...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /