Abo
  • Services:

Olympus: Systemkamera OM-D E-M1 Mark II mit heftigem Preisaufschlag

Die auf der Photokina 2016 vorgestelle spiegellose Systemkamera Olympus OM-D E-M1 Mark II wird teurer als erwartet. Im Vergleich zum Vorgänger hebt der japanische Hersteller den Preis um etwa 30 Prozent an.

Artikel veröffentlicht am ,
Olympus OM-D E-M1 Mark II
Olympus OM-D E-M1 Mark II (Bild: Olympus)

Als Olympus im September 2016 mit der OM-D E-M1 Mark II eine neue Systemkamera ohne Spiegel vorstellte, nannte der japanische Hersteller weder einen Preis noch ein Erscheinungsdatum. Nun überrascht Olympus mit einer deutlichen Preisanhebung im Vergleich zum Vorgänger.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Die Olympus OM-D E-M1 Mark II soll wahlweise als Body oder im Paket mit dem M.Zuiko Digital ED 12-40 mm 1:2.8 Pro angeboten werden. Das Gehäuse wird rund 2.000 Euro kosten, inklusive des Objektivs liegt der Paketpreis bei rund 2.600 Euro.

Die neue Kamera erreicht jedoch auch bessere technische Daten. Das Autofokussystem der OM-D E-M1 Mark II arbeitet mit 121 Kreuzsensoren und soll bei kontinuierlicher Scharfstellung 18 Bilder pro Sekunde mit 20,4 Megapixeln Auflösung im Rohdatenformat aufnehmen können. Dabei nutzt sie einen Four-Thirds-Sensor im Format 17,3 x 13 mm. Wenn der Autofokus und die Belichtungsmessung nur zu Beginn der Serie arbeiten, soll die Bildrate sogar auf 60 Bilder pro Sekunde steigen - bei 20 Megapixeln.

Die hohe Geschwindigkeit nutzt Olympus auch beim Pro-Capture-Modus. Dort werden schon 14 Serienbilder aufgenommen, bevor der Auslöser komplett heruntergedrückt wurde. So kann der Fotograf auch bei nicht perfektem Timing das passende Bild heraussuchen.

  • Olympus Olympus OM-D E-M1 Mark II (Bild: Olympus)
  • Olympus Olympus OM-D E-M1 Mark II (Bild: Olympus)
  • Olympus Olympus OM-D E-M1 Mark II (Bild: Olympus)
  • Olympus Olympus OM-D E-M1 Mark II (Bild: Olympus)
  • Olympus Olympus OM-D E-M1 Mark II (Bild: Olympus)
  • Olympus Olympus OM-D E-M1 Mark II (Bild: Olympus)
  • Olympus Olympus OM-D E-M1 Mark II (Bild: Olympus)
Olympus Olympus OM-D E-M1 Mark II (Bild: Olympus)

Die OM-D E-M1 Mark II kann 4K-Videos mit Bildraten von 24p, 25p, 30p, 50p und 60p aufnehmen. Serienaufnahmen mit variierendem Fokuspunkt sind ebenfalls möglich. Auch Fokus-Stacking, bei dem Bilder mit unterschiedlichen Schärfepunkten zu einem einzigen Foto zusammengerechnet werden, lässt sich ohne Hilfsmittel realisieren.

Die Kamera verfügt über einen 5-Achsen-Bildstabilisator mit beweglichem Sensor. Gespeichert wird das Bildmaterial auf SD-Karten, wobei es zwei Schächte gibt, von denen aber nur einer UHS-II-Karten nutzen kann. Auch ein 4:2:2-HDMI-Ausgang ist vorhanden.

Der elektronische Sucher der OM-D E-M1 Mark II soll mit 120 Bildern pro Sekunde arbeiten. Für die Datenübertragung ist die OM-D E-M1 Mark II mit einem USB-3.0-Type-C-Anschluss ausgestattet.

Weitere Hersteller wie Sony und Fujitsu haben ebenfalls teils deutliche Preiserhöhungen durchgesetzt und begründen das mit dem Kursverlauf des japanischen Yen. Zudem stehen System- und Kompaktkameras unter starkem Konkurrenzdruck durch Smartphones. Bei sinkenden Stückzahlen wollen die Hersteller offenbar versuchen, ihren Umsatz durch Preiserhöhungen zu retten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. 4,99€
  3. 9,95€
  4. 42,49€

happymeal 13. Nov 2016

Naja, aber warum brauchst du denn den Autofokus und die Serienbildrate der E-M1 II für...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /