Olympus SP-100EE: Ultrazoomkamera mit Leuchtpunktvisier

Olympus hat mit der Stylus SP-100 EE eine Bridgekamera mit 50fach-Zoomobjektiv vorgestellt, die mit 16 Megapixeln fotografiert. Damit bei der großen Brennweite das gewünschte Motiv getroffen wird, hat sich der Hersteller beim Militär bedient und ein Leuchtpunktvisier eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Olympus SP-100EE
Olympus SP-100EE (Bild: Olympus)

Bei einer Brennweite von 24 bis 1.200 mm (Kleinbild) ist in der höchsten Zoomstufe der Olympus Stylus SP100 EE der Blickwinkel so klein, dass es schwerfällt, das gewünschte Motiv zu treffen. Dafür hat Olympus eine Hilfsvorrichtung in den Rahmen des Aufklappblitzes eingebaut, die es auch bei Jagd- und Sturmgewehren sowie Sportwaffen gibt. Das Leuchtpunktvisier zeigt nicht nur das Motiv in einem Rahmen an, sondern auch ein rot leuchtendes Fadenkreuz zum Anvisieren des Motivs.

Stellenmarkt
  1. Senior Management Consultant Unternehmensstrategie - Schwerpunkt Inhouse Consulting (m/w/d)
    Atruvia AG, Münster
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    KAPP NILES Metrology GmbH, Ettlingen, Großostheim, Coburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Das Leuchtpunktvisier ist nicht zu verwechseln mit einer Zielbeleuchtung etwa mit einem Laser und fällt demjenigen, der anvisiert wird, folglich auch nicht auf.

Neben einem 3 Zoll (7,62 cm) großen Bildschirm mit 460.000 Bildpunkten an der Rückseite besitzt die Kamera auch einen elektronischen Sucher mit 920.000 Bildpunkten. Die Kamera nimmt mit ihrem kleinen, 1/2,3 Zoll großen Sensor 16 Megapixel auf und erreicht eine Lichtempfindlichkeit von ISO 125 bis 6.400. Das Objektiv ist mit einer Bildstabilisierung ausgerüstet. Damit beim Fokussieren nicht immer der gesamte Weg durchlaufen werden muss, wenn der Fotograf im Nah- oder Fernbereich arbeitet, besitzt die Bridgekamera eine Taste zur Fokuslimitierung. Am Tubus befindet sich zudem eine zweite Wippe zum Betätigen des Motorzooms.

  • Olympus SP-100EE (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-100EE (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-100EE (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-100EE (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-100EE (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-100EE (Bild: Olympus)
Olympus SP-100EE (Bild: Olympus)

Im Serienbildmodus kommt die Olympus SP-100EE laut Hersteller auf 7,1 Bilder pro Sekunde und kann Full-HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit 121 x 91 x 133 mm und einem Gewicht von rund 590 Gramm ist die Kamera gemessen an ihrem weiten Brennweitenspektrum recht kompakt geworden. Ab März 2014 soll die Olympus Stylus SP-100EE zu einem Preis von rund 400 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thepiman 30. Jan 2014

Also ich frage mich wer einen 50fach Zoom ohne Stativ nutzt? Dann fange ich halt mit 5...

scorpa1 30. Jan 2014

Weitere Gründe warum dies keine "Profi" Kamera ist: -Bridgekamera, also keine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netzausfall
Anwohner kühlen Telekom-Gehäuse mit Sonnenschirm

Vodafone-Kunden im Telekom-Netz hatten bei großer Hitze kein Internet mehr, weil der Verteiler überhitzte. Die Anwohner griffen zur Selbsthilfe.

Netzausfall: Anwohner kühlen Telekom-Gehäuse mit Sonnenschirm
Artikel
  1. Mit Aliens reden: Quantenkommunikation soll interstellar möglich sein
    Mit Aliens reden
    Quantenkommunikation soll interstellar möglich sein

    Mithilfe von Quanten soll es möglich sein, über interstellare Distanzen Informationen auszutauschen und mit Aliens zu reden.

  2. Marriott International: Hotelkette von Datenleck betroffen
    Marriott International
    Hotelkette von Datenleck betroffen

    Die Hotelkette Marriott International vermeldet das dritte Datenleck innerhalb von vier Jahren. Auch Kredikartendaten sind betroffen.

  3. Provokation: Singleplayer-Tweet führte zu Aufstand bei EA
    Provokation
    Singleplayer-Tweet führte zu Aufstand bei EA

    Ein abfälliger Kommentar über Singleplayer hat Spieler verärgert - und offenbar zu heftigen Diskussionen bei Electronic Arts geführt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /