Abo
  • Services:

OLPC: Tablet bringt Kindern das Lesen bei

OLPC hat Kindern in Äthiopien kommentarlos Tablets in die Hand gedrückt. Die Kinder lernten mit den Geräten lesen und schließlich sogar, das Betriebssystem zu manipulieren.

Artikel veröffentlicht am ,
OLPC-Gründer Nicholas Negroponte (2011): Kinder nahmen Tablet nach vier Minuten in Betrieb.
OLPC-Gründer Nicholas Negroponte (2011): Kinder nahmen Tablet nach vier Minuten in Betrieb. (Bild: Thos Robinson/Getty Images for The Louise Blouin Foundation)

Vor etwa einem Jahr überraschte Nicholas Negroponte mit einer kuriosen Idee: Der Gründer der Stiftung One Laptop Per Child (OLPC) kündigte an, Bildungstablets nicht an Schüler auszuliefern, sondern die Rechner in der Nähe von abgelegenen Dörfern aus einem Hubschrauber abzuwerfen. So weit ist OLPC dann zwar nicht gegangen. Allerdings hat die Stiftung getestet, ob Kinder ohne Anleitung mit einem Tablet umgehen können - mit vielversprechendem Ergebnis, wie Negroponte auf einer Konferenz erklärte.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das Experiment sei in zwei Dörfern etwa 80 Kilometer von der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba entfernt durchgeführt worden, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin Technology Review. OLPC hatte den jeweils rund 20 Kindern im Grundschulalter ein Tablet, ein Xoom von Motorola, sowie ein Solarladegerät zur Verfügung gestellt.

Keine Wörter

Mitarbeiter der Stiftung erklärten lediglich den Erwachsenen, wie die Solarmodule funktionieren - alles andere war den Kindern überlassen. Einmal in der Woche geht ein Mitarbeiter in die Dörfer und tauscht die Speicherkarten in den Tablets aus, damit OLPC nachvollziehen kann, wie die Geräte genutzt werden. Die Kinder hätten noch nie zuvor Gedrucktes, Schilder oder Wörter auf einer Verpackung zu Gesicht bekommen, sagte Negroponte. Dennoch hätten sie mit Hilfe der Tablets das Alphabet erlernt.

OLPC habe die Tablets in einem zugeklebten Karton ausgeliefert, und Negroponte glaubte, die Kinder würden zuerst mit dem Karton spielen. Doch das Kind habe bereits nach vier Minuten das Tablet ausgepackt und herausgefunden, wie es eingeschaltet wird. Nach fünf Tagen habe jedes Kind bereits 47 der vorinstallierten Apps täglich genutzt. Nach zwei Wochen sangen die Kinder Alphabetlieder, und nach fünf Monaten waren sie sogar in der Lage, Veränderungen an Android vorzunehmen: Die Kamera an den Tablets sei vor der Auslieferung versehentlich deaktiviert worden, erzählte Negroponte. Die Kinder hätten die Kamera aber entdeckt und es sei ihnen gelungen, sie in Android zu aktivieren.

Individueller Desktop

OLPC-Technikchef Ed McNierney ergänzte, dass die Kinder auch herausfanden, wie sie ihren Desktop individualisieren können. "Wir hatten extra eine Software installiert, um sie daran zu hindern", sagte er. Dadurch hätten sie genau die Kreativität gezeigt, die OLPC "für das Lernen für unerlässlich" hält.

Negroponte hat die Ergebnisse in der vergangenen Woche auf der Konferenz Emerging Technologies (Emtech) vorgestellt. Die Konferenz wurde von der Technology Review organisiert. Im Anschluss an seinen Vortrag sagte er der Zeitschrift, die ersten Ergebnisse des Experiments seien vielversprechend. Es sei aber noch zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen, die Wissenschaftler akzeptieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 2,99€

Der braune Lurch 30. Okt 2012

XD Sehr gut! Musste lachen.

Nr.1 30. Okt 2012

Das sehe ich völlig anders. Wird ein Mensch in ein Umfeld hinein geboren, dass ihm...

Casandro 30. Okt 2012

Naja, wenn die Leute Bildung haben, so können die das selber entscheiden.

Reiter auf dem... 29. Okt 2012

Ich glaube mit Notebooks hätte das ganze mindestens genau so gut funktioniert.

Nebucatnetzer 29. Okt 2012

Da soll mal noch einer sagen Android wäre zu kompliziert.


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /