Abo
  • Services:

Olloclip: Zusatzobjektive für iPhone 6 und 6 Plus

Von Olloclip gibt es nun Vorsatzlinsen für die Kameras des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus, die aus den Kameras ein Fisheye, ein Weitwinkelobjektiv und ein Makro machen. Sie werden vor die Front- oder Rückkamera gesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Zusatzobjektive für iPhone 6 und iPhone 6 Plus
Zusatzobjektive für iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Bild: Olloclip)

Zubehörhersteller Olloclip hat ein Vier-Linsen-System vorgestellt, das vor die Kameras des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus gesteckt werden kann. Dazu gehören ein Fisheye-Modul, ein Weitwinkelobjektiv und zwei Linsen, die für Makros genutzt werden können. Sie werden auf ein Kunststoffbajonett geschraubt, das oben auf die Smartphones aufgesetzt wird. Soll die Linse von der Frontkamera auf die Rückkamera umgesetzt werden, dreht man die Halterung einfach um.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Wenn sie nicht benutzt werden, lassen sich die kleinen Linsen für den Transport an einem Anhänger befestigen. Dem Paket liegen drei solche Anhänger bei.

Der Olloclip für das iPhone 6 und die Version für das iPhone 6 Plus kosten jeweils 80 US-Dollar. Im Handel sollen die Objektive ab Ende November erhältlich sein. Eine Galerie mit zahlreichen Beispielbildern hat der Hersteller online veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. ab 349€
  3. jetzt bei Apple.de bestellbar
  4. bei Caseking kaufen

violator 23. Okt 2014

Und mit ner vernünftigen Kamera würde die hübsche Australierin bestimmt noch wesentlich...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /