Oliver Samwer: Rocket Internet lieh Wirecard-Chef 75 Millionen Euro

Noch kurz vor dem Niedergang von Wirecard wollte der Startup-Investor Oliver Samwer mit einem Kredit und hohen Zinsen Geld machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Rocket-Internet-Man Oliver Samwer
Rocket-Internet-Man Oliver Samwer (Bild: Rocket Internet)

Eine Firma des Rocket-Internet-Gründers Oliver Samwer hat dem damaligen Wirecard-Chef Markus Braun noch kurz vor dem Zusammenbruch des Konzerns eine Kreditlinie über 75 Millionen Euro eingeräumt. Das berichtet der Spiegel unter Berufung auf E-Mails und Dokumente. Demnach lag der Zinssatz mit 10 Prozent vergleichsweise hoch.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) für UNIX / Oracle
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. System Engineer (m/w/d) Autonomous Systems
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
Detailsuche

Braun und Samwer verständigten sich am 19. Mai 2020 auf ein Darlehen. Gezahlt wurde es von dem zu Rocket Internet gehörenden Global Growth Capital Opportunities Fund (GGC) an die MB-Beteiligungsgesellschaft (MBB), über die Braun sein Privatvermögen managt.

Schon drei Tage später versuchte Samwer in einem Telefonat mit Braun, den Vertrag wieder aufzulösen, wogegen der Wirecard-Chef sich jedoch wehrte. Am 18. Juni räumte Wirecard ein, dass Belege über die Existenz von 1,9 Milliarden Euro fehlten und der Wirtschaftsprüfer EY das Testat verweigerte. Weniger als eine Stunde später verlangte Samwer für GGC 25 Millionen Euro zurück und 27.600 Aktien als zusätzliche Sicherheit. Einen Tag später tilgte MBB auch die restlichen Verbindlichkeiten gegenüber der Samwer-Firma.

Insgesamt hatte Braun über seine Holding MBB in den Monaten zuvor mehr als 250 Millionen Euro an Krediten bei der Oldenburgischen Landesbank (120 Millionen Euro), der LGT Bank (30 Millionen Euro), der Genfer Privatbank Mirabaud (26,75 Millionen Euro) und Samwers GGC aufgenommen. Am 18. und 19. Juni verkaufte MBB fast das gesamte Wirecard-Aktienvermögen, um diese Kredite zu tilgen.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dem Spiegel liegen zudem Dokumente vor, die zeigen, dass der US-amerikanische Finanzinvestor Apollo, zu dem auch die Oldenburgische Landesbank gehört, Braun noch am 17. Juni anbot, bis zu eine Milliarde Euro in Wirecard zu investieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DirkK 24. Jan 2021

Vor dem Hintergrund, dass die gesamte geschäftliche Tätigkeit von Wirecard ab einem...

masel99 23. Jan 2021

Mag sein, aber offensichtlich hatte er das Sagen bei dem Geschäft? Wo kommt denn die...

KönigSchmadke 23. Jan 2021

kwT

masel99 23. Jan 2021

Nein, das sind schlicht Risikokapitalgeber die sich das höhere Risiko gut bezahlen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /