OLED Desk Luminaire: LGs intelligente OLED-Tischleuchte wird teuer

Auf der Light + Building hat LG für seine neue OLED-Tischleuchte noch einen Preis im niedrigen dreistelligen Euro-Bereich versprochen. Das kann der südkoreanische Mischkonzern nicht einhalten. Außerdem soll eine LED-Deckenleuchte erscheinen, die eine dynamische Farbtemperaturanpassung erlaubt.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs OLED-Tischleuchte kostet über 400 Euro.
LGs OLED-Tischleuchte kostet über 400 Euro. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

449 Euro wird LGs OLED-Leuchte kosten, die wir uns erstmals auf der Light + Building angesehen haben. Damals hieß es noch, dass LG einen Preis im unteren dreistelligen Euro-Bereich als Ziel sieht. So günstig wird die Design-Leuchte mit integriertem OLED-Leuchtmittel jedoch nicht sein. Sie ist sogar vergleichsweise teuer. Philips' Deckenleuchte mit vier OLED-Panels kostet rund 1.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. Sales Management Support (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau
  2. ERP-Berater (m/w/d)
    Sopra System GmbH, Ismaning
Detailsuche

Die Leuchte gehört zu den Beleuchtungssystemen, die Teil des Smart Home sind. Der Anwender kann die Intensität der Tischleuchte per Smartphone- oder Tablet-App regeln. Der Lichtstrom liegt bei maximal 350 Lumen, der mit einer Farbtemperatur von 3.000 Kelvin ausgestrahlt wird. Mit einem Farbwiedergabeindex von 90 verspricht LG eine gute Farbdarstellung von beleuchteten Objekten.

  • LGs Lampen lassen sich per App steuern. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die OLED-Lampe arbeitet mit... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... drei Panels. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Zwei davon sind deutlich sichtbar gebogen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die untere Lichtquelle ist nur ein Raumfüller. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Die OLED-Lampe arbeitet mit... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

LGs OLED Desk Luminaire, so der nun offizielle Name der vormals als OLED Stand bekannten Leuchte, wird laut Hersteller bereits ausgeliefert und über den Fachhandel vertrieben.

Die Farbtemperatur lässt sich bei der OLED-Leuchte nicht ändern. Entsprechende Pläne gibt es aber für Deckenleuchten auf LED-Basis. Das LED Smart Panel für den Wohnbereich soll einen Temperaturbereich von 2.000 bis 6.500 Kelvin ermöglichen. Der Preis steht noch nicht fest. Es wird erst zur Lichtsaison im Herbst 2014 erscheinen. Auch diese Leuchte wird per Smartphone-App gesteuert. Damit könnte der Anwender das Licht zum Teil dem Tageslicht anpassen, dessen Farbe sich im Tagesverlauf deutlich verändert. Leider konnte uns LG noch kein Bild der Leuchte bereitstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KritikerKritiker 13. Jun 2014

Oder Apple Logos *crazy*

KritikerKritiker 06. Jun 2014

Ich meine, bei einer (zusatz) Deckenlampe könnte ich das mit dem Smartphone ja noch...

kaymvoit 05. Jun 2014

Insbesondere bei einer Schreibtischlampe ist das Blödsinn. Da sitzt man ja davor. Bei...

teebhar 05. Jun 2014

Was sollte mich dazu bewegen solch eine Lampe zu kaufen? Bei TV/Handy sind die...

NERO 05. Jun 2014

Ich finde sie noch nicht mal hässlich. Aber platzsparend ist die Lampe nicht gerade und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Sexismus-Skandal: 20 Angestellte müssen Activision Blizzard verlassen
    Sexismus-Skandal
    20 Angestellte müssen Activision Blizzard verlassen

    In einer offiziellen Stellungnahme erklärt Activision Blizzard, dass im Rahmen der jüngsten Skandale 20 Menschen ihren Posten räumen mussten.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Non-Fungible Animals: Naturschutzorganisation WWF verkauft NFT-Kunst
    Non-Fungible Animals
    Naturschutzorganisation WWF verkauft NFT-Kunst

    Die Naturschutzorganisation WWF will auf vom Aussterben bedrohte Tierarten aufmerksam machen und nutzt dazu den Hype um digitale Blockchain-Kunst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /