Oldtimer umweltfreundlich: Rolls-Royce werden in Kleinserie auf Elektroantrieb umgebaut

Wer einen Rolls-Royce Silver Cloud oder Phantom besitzt, kann ihn jetzt auf Elektroantrieb umrüsten lassen. Die Preise sind königlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Rolls-Royce mit Elektroantrieb
Rolls-Royce mit Elektroantrieb (Bild: Lunaz)

Lunaz hat damit begonnen, den Silver Cloud in einer Kleinserie mit Elektroantrieb auszustatten. Die Idee dahinter: klassisches Design mit der Nutzbarkeit, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit eines elektrischen Antriebsstrangs zu verbinden. Dafür werden nun 30 der Oldtimer umgerüstet.

Stellenmarkt
  1. SAP & Salesforce Service Manager (m/w/d)
    DEKRA SE, Stuttgart
  2. SAP Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst
Detailsuche

Zunächst einmal hat das Unternehmen einen Rolls-Royce Phantom V mit dem Baujahr 1961 umgerüstet. Das siebensitzige Fahrzeug wurde umfassend restauriert und mit einem elektrischen Antriebsstrang und Akkus ausgerüstet. Der Rolls-Royce Phantom wurde mit einem Akkupack mit 120 kWh versehen und soll damit 480 km weit kommen. Für solche Strecken werden die Fahrzeuge üblicherweise gar nicht eingesetzt. Dennoch erhält der Rolls-Royce ein Infotainment-System samt Navi. Auch die Klimaanlage wurde verbessert. Zwei Displays für die hinteren Passagiere können Filme abspielen oder den Bildschirminhalt mobiler Geräte spiegeln. Sie befinden sich hinter den klappbaren Picknicktischen.

  • Rolls Royce Silver Cloud (Bild: Lunaz)
  • Von Lunaz umgebauter Rolls Royce (Bild: Lunaz)
  • Von Lunaz umgebauter Rolls Royce (Bild: Lunaz)
  • Rolls Royce Silver Cloud (Bild: Lunaz)
  • Rolls Royce Phantom (Bild: Lunaz)
  • Rolls Royce Phantom (Bild: Lunaz)
  • Rolls Royce Phantom (Bild: Lunaz)
  • Rolls Royce Phantom (Bild: Lunaz)
Rolls Royce Phantom (Bild: Lunaz)

Auch Eigentümer des Rolls-Royce Silver Cloud können ihren Oldtimer umrüsten lassen, teilte das britische Unternehmen mit. Kunden können sich für die insgesamt 30 Umbauaktionen bewerben. Lunaz baut auch alte Jaguar mit Elektroantrieb.

Der Benzinmotor wird dabei gegen einen Elektroantrieb mit 275 kW und einem Drehmoment von 600 Nm getauscht. Der Hersteller kann sowohl die viertürige Limousine, das zweitürige Coupé oder das Cabrio des Silver Cloud I, II und III umbauen. In die Silver Cloud baut das britische Unternehmen einen 80 kWh-Akku ein, der eine Reichweite von 480 km ermöglichen soll. Die Akkus können mit Gleich- und Wechselstrom geladen werden. Ladezeiten nannte Lunaz nicht.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Preise für einen Rolls-Royce Silver Cloud von Lunaz beginnen bei 400.000 Euro netto, der Rolls-Royce Phantom kostet ab 570.000 Euro. Dabei handelt es sich um Nettopreise, wobei Lunaz schon angekündigt hat, in die ganze Welt zu liefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Megusta 24. Aug 2020

Die Qualität wird von Jahr zu Jahr schlechter, das ist Fakt. Anderseits erfüllt es sein...

ChMu 24. Aug 2020

Ja gut, ich hatte unseren alten 85er Model S schon auf fast 800km.....zum testen. Kommt...

ChMu 22. Aug 2020

Nett, aber ein anderer, naemlich der 62ger, nicht die Gangster Limo von &#8216...

KönigSchmadke 22. Aug 2020

So viele Fahrzeuge betrifft es ja nicht, und ich mag es Oldtimer zeitgerecht zu pimpen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
IT-Jobs
Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie

Top-IT-Arbeitgeber 2023 Gefragte IT-Fachkräfte können sich den Arbeitgeber aussuchen. Manager versuchen, ihre Mitarbeiter mit einer möglichst ausgewogenen Work-Life-Balance an das eigene Unternehmen zu binden.
Von Andreas Schulte

IT-Jobs: Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie
Artikel
  1. Autonomes Fahren: Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück
    Autonomes Fahren
    Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück

    Erst angeblich unnötig, jetzt kommen sie doch wieder: Tesla will wieder Radarsensoren verbauen und verlässt sich nicht mehr auf die reine Kameraerkennung.

  2. E-Mail und Webseiten: Berlin startet mit Internetzugang für Gefangene
    E-Mail und Webseiten
    Berlin startet mit Internetzugang für Gefangene

    Berliner Gefängnisse erhalten künftig Internetzugänge für die Gefangenen. Das erste Projekt ist bereits gestartet.

  3. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /