Ola Källenius: Mercedes-Chef verneint Mangel an Softwarespezialisten

Mercedes-Chef Ola Källenius stellte klar, dass seinem Unternehmen keine Software-Spezialisten fehlen würden und wies Kritik von Analysten zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes-Stern
Mercedes-Stern (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Mercedes-Chef Ola Källenius sieht in seinem Unternehmen keinen Mangel an Software-Spezialisten. "Das ist überholt", sagte Källenius dem Handelsblatt. Damit regierte der Manager auf die Kritik von Analysten, es fehle dem Konzern an Talenten, um die Softwarestrategie umzusetzen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer Fachverfahren elektronische Registerführung (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Senior Business Analyst CRM (m/w/d)
    SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, Wiesbaden
Detailsuche

Der Autobauer, der die Elektronik früher zukaufte, müsse sich umstellen, "aber wir haben kein Problem, Leute dafür zu finden". Källenius betonte: "In Bangalore arbeiten 5.000 Entwickler, in Tel Aviv haben wir ein Digital Hub eröffnet, da leben absolute Top-Talente. Im Silicon Valley sind wir seit 20 Jahren und haben vor einiger Zeit in Seattle, der Cloud-Hauptstadt der Welt, einen Hub für Cloud-Dienste gegründet."

Auch die zweimalige Verschiebung der Investorenkonferenz zur neuen Softwarestrategie, die offenbar Auslöser der Kritik der Analysten war, sei kein Zeichen eines Problems: "Wir werden das wie angekündigt Anfang nächsten Jahres im Silicon Valley machen, weil das relevanter ist, und das ging terminlich nicht anders", sagte der Manager dem Handelsblatt.

Er selbst würde heute "Ingenieurwissenschaften und Computer Science studieren", sagte der Betriebswirt. In Deutschland schule Mercedes selbst interessierte Mitarbeiter zu Programmierern um: "Leute aus der Verwaltung und vom Band, Akademiker und Nicht-Akademiker wechseln da mitten im Leben die Berufsspur", sagte Källenius mit Blick auf den IT-Fachkräftemangel.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit seinen Aussagen widerspricht der Mercedes-Chef Informationen des Branchenverbandes Bitkom. In Deutschlands Unternehmen fehlten 137.000 IT-Expertinnen und -Experten, geht aus der aktuellen Umfrage von Bitkom Research hervor, die am 16. November 2022 vorgelegt wurde. Vor einem Jahr waren laut der Umfrage 96.000 IT-Stellen unbesetzt.

Im Durchschnitt bleibt eine offene Stelle für IT-Fachkräfte inzwischen 7,1 Monate vakant. Das ist ein Anstieg um gut zwei Wochen gegenüber dem Vorjahr, als es durchschnittlich 6,6 Monate waren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ollinase 21. Nov 2022 / Themenstart

Es zählt, wie überall, das Gesamtpaket. Qualifikation ist nicht alles. Wenn ein 100m...

minnime 21. Nov 2022 / Themenstart

So lange sie das Infotainmentsystem nicht mit Labview machen.. Für die entsprechenden...

ad (Golem.de) 21. Nov 2022 / Themenstart

Wie die anderen im Forum auch schon geschrieben haben: Sie scheinen kein Problem zu...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

  2. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  3. Smartphone: Nächstes iPhone soll verbesserten Sony-Sensor bekommen
    Smartphone
    Nächstes iPhone soll verbesserten Sony-Sensor bekommen

    Sonys neuer Bildsensor soll die Lichtempfindlichkeit verdoppeln, Über- und Unterbelichtung sollen entsprechend reduziert werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /